Ledger Wallet protects your bitcoins

Glossar

Dich verwirren so manch englischsprachige Ausdrücke, die hier oftmals auf BTC-ECHO genutzt werden? Keine Sorge, dafür haben wir dir ein Bitcoin-Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen zusammengestellt:

Nachfolgend erklären wir alle Fachbegriffe in nur wenigen Sätzen:

51%-Attack

Die 51%-Attacke beschreibt einen Zustand, in dem 51% der Rechenleistung für das Minen von digitalen Währungen aus einem einzigen Mining-Pool stammt. Mit einem 51%-Anteil bekommt dieser Pool theoretisch die Kontrolle über die digitale Währung und könnte folgende Aktionen vornehmen:

  • Behinderung einer Transaktionsbestätigung
  • Coins mehrfach ausgeben
  • Andere Miner daran hindern gültige Blocks zu minen

Address

Eine Bitcoin-Adresse benötigt man, um im Bitcoin-Netzwerk Bitcoins empfangen und senden zu können. Sie besteht aus einer Aneinanderkettung von Buchstaben und Zahlen und wird oftmals auch zusätzlich in einem scannbaren QR-Code dargestellt.

Altcoin

Altcoins sind digitale Währungen, die neben Bitcoin entstanden sind. Litecoin, Dogecoin, Feathercoin, Namecoin und PPcoin sind nur eine kleine Auswahl von Beispielen.

ASIC

Ein Application-Specific-Integrated-Circuit (ASIC) ist ein spezieller Silicon-Chip, der nur dafür hergestellt wurde, eine einzige Aufgabe zu erledigen. Im Fall von Bitcoin wurde er entwickelt um SHA-256 Hashing-Probleme (Rechenaufgaben) zu lösen und neue Bitcoins zu minen.

ASIC Miner

ASIC-Miner nennt man spezielle Geräte mit einem ASIC-Chip, die dafür hergestellt wurden neue Bitcoins zu minen. ASIC-Miner gibt es im USB-Stick Format, auf Mainboards verbaut oder aber als alleinstehendes Gerät mit bereits vorinstallierter Software, die nur noch an das Internet angeschlossen werden müssen.

Bitcoin Investment Trust

Der Bitcoin Investment Trust investiert ausschließlich in Bitcoin und verwendet dabei ein State of the Art Protokoll, das die Bitcoins im Namen der Investoren sicher vor jeglichen Zugriffen aufbewahrt. Mit einem Bitcoin Investment Trust haben die Nutzer die Möglichkeit in Bitcoin zu investieren, ohne sich Gedanken über die sichere Verwahrung der Coins machen zu müssen.

Bitcoin Price Index (BPI)

Der Bitcoin Preis Index (BPI) spiegelt den Durchschnittspreis der bekanntesten Bitcoin-Börsen wieder.

Bitcoin-Whitepaper

Das Bitcoin-Whitepaper wurde von Satoshi Nakamoto geschrieben und 2008 an Cryptography Mailing Liste gesendet. Das White Paper beschreibt das gesamte Bitcoin-Protokoll im Detail.

Blockchain

Die Blockchain ist ein digitales Transaktionsbuch innerhalb eines Rechnernetzwerkes, auf dem jede Veränderung erfasst wird. Dieses Transaktionsbuch wird dezentral auf mehrere Rechner verteilt und gespeichert, dabei bedarf es keiner zentralen Steuerungsinstanz, wie beispielsweise einer Bank oder Behörde. Dadurch, und durch den Zusatz kryptographischer Verschlüsselung, wird eine Manipulation enorm erschwert.

Block Reward

Die Block Reward (Belohnung) bekommt jeder Miner, der erfolgreich einen neuen Transaktionsblock gehashed hat. Das Bitcoin-Netzwerk vergibt derzeit 12,5 Bitcoin für jeden erfolgreich gelösten Block. Die Anzahl der Bitcoins halbiert sich jedes Mal, wenn eine bestimmte Anzahl von Coins geschürft wurde. Bei Bitcoin liegt diese Schwelle bei allen 210.000 Blocks.

BTC

BTC ist eine Abkürzung bzw. das Börsenkürzel für Bitcoin.

Client

Der Client ist eine Software, die auf einem Computer, Laptop oder einem mobilen Endgerät installiert werden kann. Der Client verbindet sich mit dem Bitcoin-Netzwerk und über ihn kann der User z.B. Bitcoin-Transaktionen abwickeln. Der Client kann auch ein Bitcoin-Wallet beinhalten.

Confirmation

Die Confirmation (Bestätigung) ist der Schritt, in dem eine Bitcoin-Transaktion erfolgreich in einen Transaktionsblock eingetragen und die Gültigkeit verewigt wird. Eine Bestätigung dauert in etwa 10 Minuten. Größere Transaktionen benötigen mehr Bestätigungen. Auch kann es von den jeweiligen Börsen abhängen, wie viele Bestätigungen benötigt werden. Je mehr Bestätigungen desto sicherer die Transaktion.

CPU

CPU bedeutet Central Processing Unit und ist sozusagen das Gehirn eines jeden Computers. „Früher“ wurden CPUs auch für das Bitcoin-Mining genutzt, aber sie sind bei weitem nicht mehr stark genug. Manchmal werden sie jedoch noch für das Minen von weniger rechenintensiven Altcoins genutzt.

Cryptocurrency

Eine Cryptocurrency (Kryptowährung) ist eine Währung, die nur auf  Mathematik / Algorithmen basiert. Anders als Fiat-Währungen, die gedruckt sind, werden digitale Währung durch das Lösen von mathematischen Formeln, basierend auf Kryptographie, erschaffen.

Cryptography

Cryptography (Kryptografie) nutzt die Mathematik, um bestimmte Informationen zu verschlüsseln.

DDoS

Eine Distributet Denial of Service Attacke (DDoS) benötigt eine große Anzahl von Computern, die unter die Kontrolle eines Angreifers gebracht wurden, um ein zentrales Ziel zu attackieren. Dabei werden kleine Datenpakete an das Ziel gesendet, um somit die Ressourcen (Bandbreite) des Ziels komplett zu überlasten. Während einer DDoS-Attacke kann der Server keine Daten mehr an seine Nutzer senden. In der Vergangenheit waren bereits einige Bitcoin-Börsen Ziel einer solchen DDoS-Attacke.

Difficulty

Die Difficulty (Schwierigkeit) zeigt, wie schwer es ist einen neuen Block zu hashen. Die Schwierigkeit hängt mit der maximal erlaubten Anzahl Hashes eines Transaktionsblock zusammen. Je niedriger die Anzahl desto schwieriger ist es einen passenden Hash zu erzeugen. Die Schwierigkeit variiert basierend auf der Rechenleistung der Miner im Bitcoin-Netzwerk. Wenn eine große Anzahl von Minern das Netzwerk verlassen würde, würde die Schwierigkeit sinken.  Da Bitcoin jedoch zunehmend mehr an Popularität gewinnt, gibt es auch zunehmend mehr Miner und somit steigt die Schwierigkeit.

Distributed Ledger Technology (DLT)

Die Distributed Ledger Technology (DLT) ist der Oberbegriff für dezentrale digitale Kontenbücher. Entsprechend ist die Blockchain ein Teil der DLT bzw. kann als eine eigene, besonders komplexe Kategorie im Spektrum der DLT-Anwendungen gesehen werden. Die DLT gibt es folglich schon länger als die Bitcoin-Blockchain. Wie man der Übersetzung ins Deutsche entnehmen kann, handelt es sich hierbei um “verstreute Transaktionsbücher”, sodass auch hier das technologische Konzept der Dezentralität, wie bei der Blockchain, umgesetzt wird.

Double Spending

Double Spending (Doppelte Ausgabe) bedeutet, dass ein Bitcoin zweimal ausgegeben wurde. Das passiert, wenn jemand eine Bitcoin-Transaktion tätigt und gleichzeitig den gleichen Bitcoin noch einmal kauft. Danach muss das Netzwerk davon überzeugt werden nur eine Transaktion zu bestätigen, indem sie in einem Block gehasht wird. Double Spending ist aufgrund des intelligenten Bitcoin-Netzwerks nicht einfach und sehr riskant für diejenigen, die eine Transaktion ohne Bestätigung (Zero-Confirmation) akzeptieren.

ECDSA

Der Elliptic Curve Digital Signature Algorithmus ist ein leichter kryptographischer Algorithmus, der zur Signierung im Bitcoin-Protokoll genutzt wird.

Exchange

Unter einer Exchange (Börse) versteht man eine zentrale Stelle, an der verschiedene Arten von Währungen und Güter gehandelt werden. An Bitcoin-Börsen werden digitale Währungen untereinander bzw. in Fiat-Währungen gehandelt.

Faucet

Unter Faucet versteht man das Minen von digitalen Währungen bevor sie offiziell ausgegeben werden. Oftmals werden die vorgeschürften Währungen verschenkt um das Interesse in der Masse zu steigern. Der Faucet-Ansatz wurde erstmals bei den Altcoins verwendet.

Fiat Currency

Fiat Currencies (Fiat-Währungen) sind von Staaten bzw. Notenbanken ausgegebene Währungen(z.B. Euro, US-Dollar etc.).

Fork

Unter einer Fork (Abspaltung) versteht man in der Informatik einen Entwicklungszweig nach Aufteilung eines Projekts in mehrere Folgeprojekte. Eine harte Fork (Hard Fork) beim Bitcoin meint eine Spaltung der Blockchain nach einer Änderung des Protokolls. Eine harte Fork ist eine schwierige Operation, die bedingt, dass jede Software aktualisiert werden muss, um die Blöcke nach den Regeln des neuen Protokolls zu erkennen. Am 11. März 2013 kam es zur bisher letzten Hard Fork, als der Bitcoin-Client von Version 0.7 auf 0.8 upgedatet wurde und es dabei zu einer fehlerhaften Verarbeitung von Blöcken kam. Obwohl es sich um eine heikle Situation handelte, konnte jeder Schaden verhindert werden.

Genesis Block

Der Genesis Block war der erste Block in der Blockchain.

Gigahashes/sec

Unter Gigahash versteht man die mögliche Anzahl Hashes pro Sekunde, gemessen in Milliarden Hashes (tausend Megahashes).

GPU

GPU bedeutet Graphical Processing Unit. Ein GPU ist ein Silizium Chip, der für komplexe mathematische Berechnungen von Millionen von Polygonen in Computerspielen entwickelt wurde. Sie eignen sich aber auch hervorragend für kryptografische Berechnungen (Mining) von digitalen Währungen.

Hash

Unter Hash versteht man den mathematischen Prozess in dem aus einer variablen Anzahl von Daten ein wesentlich kürzeres Ergebnis errechnet wird. Eine Hashing-Funktion hat zwei besondere Merkmale. Erstens ist es mathematisch sehr schwer nachzuvollziehen wie der ursprüngliche Datensatz ausgesehen hat und zweitens würde die Änderungen eines einzigen Bestandteils das gesamte Ergebnis verändern.

Hash Rate

Unter Hash Rate versteht man die Anzahl Hashes, die von einem Bitcoin-Miner in einer bestimmten Zeit produziert werden können (normalerweise  wird die Hashrate in Sekunden angegeben).

Ledger

Der Begriff Ledger kann mit “Kontenbuch” oder “Transaktionsverzeichnis” übersetzt werden. Das Ledger enthält Informationen, die über Finanztransaktionen hinausgehen können. Oft wird der Begriff Ledger mit dem Begriff Distributed kombiniert, was soviel wie verstreute Kontenbücher, ähnlich der Blockchain, bedeutet.

Mining

Mining ist ein Prozess, bei dem Rechenenleistung zur Transaktionsverarbeitung, Absicherung und Synchronisierung aller Nutzer im Netzwerk zur Verfügung gestellt wird. Das Mining ist eine Art dezentrales Rechenzentrum mit Minern aus allen möglichen Ländern. Keine Einzelperson hat Kontrolle über das Netzwerk. Dieser Prozess wird  analog zum Goldschürfen “Mining” genannt. Anders als beim Goldschürfen gibt es bspw. beim Bitcoin-Mining eine Belohnung für die erfolgreiche Transaktionsverarbeitung. Die Auszahlung der jeweiligen Bitcoin-Anteile richtet sich nach der zur Verfügung gestellten Rechenkapazität.

Der Mining-Prozess – insbesondere bei Bitcoin, wo das Proof-of-Work Verfahren zum Einsatz kommt – ist inzwischen so energieaufwendig, dass das Mining oftmals nur noch in Wirtschaftssonderzonen, insbesondere China, wirtschaftlich betrieben werden kann.

Multi Signature

Multi-Signature Adressen erlauben es mehreren Parteien / Nutzern mehrere Keys zur Transaktionsbestätigung zu nutzen. Bei der Einrichtung einer Adresse kann festgelegt werden, wie viele Signaturen zur Autorisierung notwendig sind.

Peer-to-Peer (P2P)

In einem Peer-to-Peer-Netzwerk sind alle Rechner gleichberechtigt und können Dienste in Anspruch nehmen, als auch zur Verfügung stellen. Der Austausch zwischen zwei Netzwerkteilnehmern findet also direkt, ohne das Zwischenschalten von Drittparteien statt.

Permissioned Ledger / Blockchain

Bei einer Permissioned Ledger (genehmigungspflichtiges Kontenbuch) bedarf es einer Autorisierung, um Zugriff auf das Transaktionsverzeichnis zu bekommen. Es gibt also einen Besitzer (können auch mehrere sein), der darüber entscheidet, wer Zugriff erhält oder nicht. Das Verzeichnis wird also nur von verifizierten Akteuren verwaltet. Im Gegensatz zu einer unpermissioned Ledger, also einer Ledger oder Blockchain, die keinerlei Zugangsbeschränkungen hat, kann der Konsens-Mechanismus entsprechend einfach gehalten werden und bedarf keinem aufwendigem Mining, wie bei Bitcoin, was wiederum die Transaktionsgeschwindigkeit erhöht. Vor allem Regierungsinstitutionen und private Unternehmen setzen auf genehmigungspflichtige Blockchains, um die Kontrolle über ihre Daten und Transaktionen zu behalten.

Private Key

Ein Private Key ist eine Art PIN, die notwendig ist, um Zugriff auf sein Wallet zu bekommen. Zu jeder neuen Adresse wird auch ein dazugehöriger Private Key generiert. Dieser muss sehr sicher und geheim verwahrt werden, da sonst nicht-autorisierte Personen Zugriff auf die Coins in der Wallet bekommen können. Konkret heißt das aber auch: verliere ich den Private Key meiner Bitcoin-Geldbörse, dann habe ich keine Möglichkeit mehr an meine Bitcoins heranzukommen. Allerdings besteht die Möglichkeit sich über eine Recovery-Phrase, im Sinne eines Backups, gegen den Verlust des Private Keys abzusichern. Bei Verlust des Private Keys kann so die entsprechende Phrase eingetippt werden, was zur Zurückgewinnung des Private Keys führt.

Proof-of-Stake

Proof-of-Stake ist ein alternatives Proof-of-Work System. Bei Proof-of-Stake hängt die “Macht im Blockchainnetzwerk” von den Anteilen an Kryptowährungen ab, die man hält. Es ist also nicht die Rechenkapazität wie bei Bitcoin, die entscheidet, wer wie viel Minien kann und Einfluss auf Netzwerkentscheidungen nimmt, sondern ähnlich wie bei Aktien, die Relation der Anteile.

Proof-of-Work

Dieser Mechanismus soll sicherstellen, dass jeder Teilnehmer, der von der Blockchain profitiert, auch genügend Arbeitsleistung in die Block-Berechnungen investiert. Die Netzwerkteilnehmer, die sich an der Bewältigung der Rechenaufgaben beteiligen, sprich die Arbeit leisten, werden Miner genannt. Diese Miner verfügen über Hardware, mit der sich die komplexen Rechenaufgaben bewältigen lassen. Die erbrachte Hashleistung zur Errechnung eines Blocks stellt die Grundvoraussetzung für das Proof-of-Work-Verfahren bei Bitcoin und vielen anderen Kryptowährungen dar.

SHA 256 (Secure Hash Algorithm 256)

Dabei handelt es sich um die kryptographische Funktion auf der das Proof-of-Work-System von Bitcoin basiert.

Smart Contracts

Damit auch komplexere Blockchain-Anwendungen durchgeführt werden können, bedarf es  intelligente, in Programmcode eingebettete Verträge (Smart Contracts). Smart Contracts dienen der dezentralen, automatisierten Vertragsabwicklung, die in die Prozesse des Blockchain-Netzwerkes integriert werden kann. Es handelt sich also um automatisierte Verträge, die in der Lage sind Information zu verarbeiten (Input) und vertraglich definierte Rechtshandlungen auszuführen

Transaction Block (Transaktionsblock)

Transaktionen werden in Blöcke zusammengefasst und über Hashes miteinander verknüpft, sodass eine Blockkette (Blockchain) entsteht. Entsprechend bilden mehrere Transaktionen einen Transaktionsblock.

Transaction Fee (Transaktionsgebühr)

Damit die Miner für die Transaktionsabwicklung kompensiert werden, erhalten diese, bei erfolgreichem Berechnen eines (Transaktions-)Blocks, eine Transaktionsgebühr.

Unpermissioned Ledger / Blockchain

Eine unpermissioned (genehmigungsfreie) Ledger / Blockchain hat im Gegensatz zu einer permissioned Ledger / Blockchain keinen Besitzer – sie kann von niemanden besessen werden. Entsprechend hat jeder freien Zugriff auf die Daten des Ledger bzw. der Blockchain und kann ohne eine extra Genehmigung Daten / Transaktionen hinzufügen und Kopien vom Transaktionsverzeichnis anfertigen.  Eine unpermissioned Ledger / Blockchain ist so vor Zensur geschützt, da niemand das Ausführen von Transaktionen verhindern kann.