Kryptowährung

Eine Kryptowährung ist eine digitale Währung, die auf Kryptographie basiert. Die bekannteste Kryptowährung ist Bitcoin.

Was ist eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung ist eine digitale Währung, die in den meisten Fällen auf der Blockchain-Technologie basiert. Der Name rührt daher, dass eine Blockchain in der Regel auf kryptographischen Verfahren zur Verschlüsselung basiert.

Wie der Name schon sagt, besteht eine Blockchain aus einer linearen Kette von Blöcken und ist im Rahmen von Kryptowährungen dafür verantwortlich, eine permanente Aufzeichnung aller bestätigten Transaktionen (und damit zusammenhängender Daten) zu führen – alles gesichert durch Kryptographie. Im Allgemeinen arbeitet jede Kryptowährung auf einer Blockchain, die nach einem vordefinierten Regelwerk (d.h. einem zugrunde liegenden Protokoll) arbeitet. Das Protokoll definiert, wie die Blockchain und das Kryptowährungssystem funktionieren sollen.

Wie funktioniert das im Detail?

Die meisten Kryptowährungssysteme arbeiten über ein dezentrales Framework, das von einem verteilten Netzwerk von Computern gemeinsam verwaltet wird. Jeder Computer (oder jede Vorrichtung), die dem Netzwerk beitritt, wird als Knoten bezeichnet. Einfach ausgedrückt ist ein Knoten jede physische Vorrichtung, die mit einem Netzwerk verbunden ist und in der Lage ist, Informationen zu senden, zu empfangen und weiterzuleiten. Jeder Knoten ist nach den Funktionen kategorisiert, die er innerhalb des Systems ausführt. Zum Beispiel besteht das Bitcoin-Netzwerk aus mindestens sieben verschiedenen Arten von Knoten, und die Knoten, die alle verfügbaren Funktionen ausführen, werden als Vollknoten bezeichnet.

Kryptowährungssysteme gelten als dezentral, da sie nicht auf eine zentrale Anlaufstelle angewiesen sind. Die Netzwerkknoten sind weltweit weit verbreitet und die Ausgabe und Verwaltung von Kryptowährungseinheiten basiert auf vorprogrammierten Algorithmen und mathematischen Proofs. Jede Kryptowährung funktioniert jedoch auf eine bestimmte Weise, was zu einem unterschiedlichen Grad der Dezentralisierung führt. Mit anderen Worten, einige Kryptowährungen können als dezentraler betrachtet werden als andere, abhängig von der Netzwerkstruktur und der Verteilung der Knoten.

Die erste Kryptowährung, die jemals entwickelt wurde, war Bitcoin, das 2009 vom pseudonymen Entwickler Satoshi Nakamoto eingeführt wurde. Nakamotos Ziel war es, ein neuartiges elektronisches Zahlungssystem zu schaffen, das es ermöglicht, digitale Finanztransaktionen zwischen Nutzern ohne die Notwendigkeit von Vermittlern wie Banken oder staatlichen Institutionen durchzuführen.

Wieviele Kryptowährungen gibt es?

Inzwischen übersteigt die Zahl an Kryptowährungen längst die Zehntausender-Marke. Denn nachdem BTC immer erfolgreicher geworden ist, kamen nach und nach neue Projekte dazu. Manche davon, unter anderem Ethereum und der Ether-Coin wurden erfolgreich. Aber viele Coins verschwanden auch wieder in der Versenkung. Welche Coins aktuell die beliebtesten sind und wie viele es insgesamt sind, kann man hier nachsehen.

Kryptowährung kaufen: Wie funktioniert das?

Wer Kryptowährungen kaufen möchte, greift dafür in der Regel auf einen Broker oder eine Börse zurück. Dafür muss man sich lediglich anmelden, gegebenenfalls eine Wallet einrichten und schon kann es losgehen. Wie das im Detail funktioniert, erklären wir hier. Wenn du nach dem passenden Broker oder der passenden Börse suchst, wirst du auf unserer Vergleichsseite fündig.