Tezos (XTZ)

Tezos ist ein Blockchain-Unternehmen, das seinen Fokus auf Smart Contracts legt. Dabei operiert Tezos mit dem XTZ Token.

Was ist Tezos?

Eine Besonderheit des Tezos-Protokolls besteht in der Art und Weise seiner Weiterentwicklung. Diese soll, anders als bei anderen √∂ffentlichen Blockchains, ganz ohne Hard Forks auskommen. Hard Forks entstehen zum Beispiel, wenn in einem dezentralen Netzwerk keine Einigung hinsichtlich eines Updates des zugrunde liegenden Protokolls gelingt. Es kommt zu einer dauerhaften Spaltung der Blockchain, teils mit schwerwiegenden Folgen f√ľr das jeweilige Krypto-√Ėkosystem, die h√§ufig auch auf den Rest des Krypto-Versums ausstrahlen.

Tezos versucht indes, böswillige beziehungsweise unplanmäßige Hard Forks zu verunmöglichen:

Tezos kann sich durch einen protokollinternen √Ąnderungsprozess selbst aktualisieren, ohne dass eine Hard Fork erforderlich ist. Dies geschieht, um Innovationen zu beschleunigen, die Wahrscheinlichkeit umstrittener Spaltungen zu verringern und Interessengruppen innerhalb eines Netzwerks √ľber einen langen Zeitraum zu koordinieren,

hei√üt es dazu auf der Homepage des Projekts. Wie bei Bitcoin und Ethereum haben Entwickler die M√∂glichkeit, das Netzwerk √ľber Verbesserungsvorschl√§ge abstimmen zu lassen. W√§hrend bei Proof-of-Work-basierten Blockchains indes letztlich die Rechenpower der Miner √ľber die √úbernahme einer √Ąnderung entscheidet, √ľbernehmen das bei Tezos die sogenannten ‚ÄěBaker‚Äú.

Was ist ein Baker?

‚ÄěBaker‚Äú ist die Bezeichnung f√ľr Block-Produzenten im Netzwerk. Um als Baker infrage zu kommen, muss ein Netzwerkteilnehmer bzw. -knoten (Node) √ľber einen Stake von mindestens 10.000 Einheiten der in Tezos verwendeten Kryptow√§hrung XTZ verf√ľgen. Je gr√∂√üer der Stake, desto h√∂her ist die Wahrscheinlichkeit, als Baker einen Block produzieren und die damit verbundene Belohnung einstreichen zu d√ľrfen.Netzwerkteilnehmer mit weniger als 10.000 XTZ k√∂nnen ihre XTZ an Baker verleihen, um mittelbar an der Verifizierung von Bl√∂cken beteiligt zu sein.

Mathematische Verifikation von Smart Contracts

Smart Contracts auf der Tezos Blockchain sollen durch einen mathematischen Prozess der formalen √úberpr√ľfung besonders sicher sein.

Um zum Beispiel zu testen, ob ein Programm eine Liste von Zahlen korrekt in aufsteigende Werte sortiert, wird es mit einer Eingabe von [2, 3, 1] getestet. Die Ausgabe des Tests sollte [1, 2, 3] ergeben, sonst ist das Programm ung√ľltig. [Dieser] Ansatz kann jedoch m√∂glicherweise nicht alle m√∂glichen Eingaben (oder Edge Cases) abdecken, und diese k√∂nnen ein Programm zum Scheitern bringen. Bei der formalen √úberpr√ľfung werden mathematische Definitionen des Programms geschrieben. Um das gleiche Beispiel wie oben zu verwenden, kann man eine Definition schreiben: ‚ÄěStellen Sie f√ľr jedes Element j in einer Liste sicher, dass Element j ‚ȧ j+1‚Äú.

hei√üt es dazu auf dem Informationsportal von Tezos. Diese universelle G√ľltigkeit der Tezos-Smart-Contracts soll gerade f√ľr Anwendungen im Finanzsektor ein zus√§tzliches Ma√ü an Sicherheit herstellen.

Häufige Fragen (FAQ)

√Ąhnliche Begriffe