ChainLink (LINK)

ChainLink stellt externe Daten für Ethereum Smart Contracts bereit. Es soll Kompatibilität zwischen externer Software und der Blockchain herstellen.

Chainlink ist eine Smart-Contract-Plattform auf Blockchain-Basis. Ihr nativer Token heißt LINK. Ziel von Chainlink ist es, als Basis-Layer für Smart Contracts zu fungieren. Dafür hat Chainlink eine ganze Reihe an sogenannten Oracles eingebaut, die die Offline-Daten für die Smart Contracts liefern.

Im Kern ist Chainlink ein dezentrales Netzwerk aus Oracles, mit denen Blockchains mit Daten aus der echten Welt interagieren können. Das ist insofern ein wichtiges Wertversprechen, als dass Smart Contracts ohne die Hinzunahme von Daten aus der analogen Welt häufig nicht ausgeführt werden können. Doch Oracles bringen so manches Problem mit sich. Schließlich müssen sie gestaltet sein, dass auch sie trustless sind. Das heißt, sie sollten manipulationssicher und vertrauenswürdig sein. Denn was bringt ein dezentraler, fälschungssicherer Ledger, wenn die externen Daten, die darauf abgelegt sind, von vorneherein falsch sind. Willkommen beim Oracle-Problem.

Chainlink will genau dieses Oracle-Problem lösen. Die Plattform wurde so designt, dass sie externe Daten sicher auf die Blockchain bringt. Dabei ist Chainlink “Blockchain agnostisch”. Das heißt, dass Chainlink Oracles auch auf anderen Smart-Contract-Plattformen wie Ethereum genutzt werden können. Daher auch der namensgebende Begriff.

Ähnliche Begriffe