dApp (decentralized Application)

Dezentralized Applications – kurz: dApps – sind Programme, die über ein dezentralisiertes Netzwerk (wie etwa eine Blockchain) laufen.

dApp: Was ist das?

Eine dezentrale Anwendung (dApp) ist eine Anwendung, die auf einem dezentralen Netzwerk aufgebaut ist und einen Smart Contract und eine Benutzeroberfläche kombiniert. Auf Ethereum sind Smart Contracts zugänglich und transparent, wie offene APIs. Eine dApp kann sogar auf einen Smart Contract enthalten, den jemand anderes geschrieben hat.

Hier gibt es fünf Beispiele von beliebten dApps.

Wie funktioniert eine dApp technisch?

Bei einer dApp läuft der Backend-Code auf einem dezentralen Peer-to-Peer-Netzwerk. Im Gegensatz dazu wird bei einer App der Backend-Code auf zentralen Servern ausgeführt.

Eine App kann Frontend-Code und Benutzeroberflächen haben, die in einer beliebigen Sprache geschrieben sind (genau wie eine App), um Aufrufe an das Backend zu tätigen. Außerdem kann das Frontend auf einem dezentralen Speicher wie IPFS gehostet werden.

Was sind die Vorteile von dApps?

  • Dezentralisiert: dApps arbeiten auf Ethereum, einer offenen, öffentlichen und dezentralen Plattform, auf der keine einzelne Person oder Gruppe die Kontrolle hat.

  • Deterministisch: dApps führen dieselbe Funktion aus, unabhängig von der Umgebung, in der sie ausgeführt werden
  • Turing-vollständig: dApps können jede beliebige Aktion ausführen, wenn die erforderlichen Ressourcen vorhanden sind.
  • Isoliert: dApps werden in einer virtuellen Umgebung ausgeführt, die als Ethereum Virtual Machine bekannt ist, so dass ein Fehler im Smart Contract das normale Funktionieren des Blockchain-Netzwerks nicht beeinträchtigt.