CEX

Eine CEX (Centralized Exchange) ist eine zentralisierte Plattform für den Handel mit Kryptowährungen. Wie funktionieren sie im Detail?

Was sind zentralisierte Krypto-Börsen (CEX)?

Eine zentralisierte Krypto-Börse (CEX) ist eine Plattform, auf der Kryptowährungen gehandelt werden können. Im Gegensatz zu dezentralen Börsen, bei denen Benutzer direkt miteinander handeln, agiert eine CEX als Vermittler und stellt einen zentralen Marktplatz bereit. Sie kontrolliert die Handelsaktivitäten, verwaltet Benutzerkonten und stellt Liquidität für den Handel zur Verfügung.

Der Betrieb einer CEX erfordert, dass Benutzer Konten erstellen und ihre Vermögenswerte auf die Plattform übertragen. Diese zentralisierten Börsen halten die Kontrolle über die Handelsaktivitäten, indem sie Orderbücher verwalten und den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen erleichtern. Benutzer können Kryptowährungen kaufen oder verkaufen, indem sie Kauf- oder Verkaufsaufträge aufgeben, die von der Börse abgewickelt werden.

Die Vorteile von CEX:

CEX haben aufgrund ihrer Struktur einige Vorteile:

  1. Benutzerfreundlichkeit: CEX sind oft benutzerfreundlich gestaltet und eignen sich gut für Anfänger im Krypto-Handel.
  2. Liquidität: CEX stellen in der Regel eine hohe Liquidität sicher, was bedeutet, dass es einfacher ist, Vermögenswerte zu kaufen oder zu verkaufen.
  3. Sicherheit: Da die Börse die Kontrolle über die Vermögenswerte hat, können sie Sicherheitsmaßnahmen wie Zwei-Faktor-Authentifizierung und Cold Storage implementieren.

Herausforderungen:

Trotz ihrer Vorteile gibt es auch einige Herausforderungen im Zusammenhang mit CEX:

  • Zentralisierung: Da zentralisierte Börsen die Kontrolle über die Benutzerkonten und Vermögenswerte haben, kann es zu Sicherheitsrisiken führen, wenn die Plattform gehackt wird.
  • Abhängigkeit: Benutzer sind auf die Integrität der Börse angewiesen, da diese die Vermögenswerte der Benutzer verwaltet.
  • Regulierungsfragen: Da CEX zentrale Einheiten sind, müssen sie oft regulatorische Anforderungen erfüllen, was zu Einschränkungen führen kann.

Eine Frage des Vertrauens

Im Krypto-Space, allen voran bei Bitcoin, geht es oft um die Frage, wem man seine Gelder anvertraut und wem nicht. Bitcoin wurde als dezentrale Kryptowährung als Gegenentwurf zum traditionellen Bankensystem entworfen. Es ermöglicht es den Menschen, ihr Geld selbst zu verwalten, ohne externen Dienstleistern vertrauen zu müssen.

Zentralisierte Börsen übernehmen jedoch genau diesen Part: Sie stellen vermittelnde Dienstleister dar, über die man seine Kryptowährungen handeln kann. Als Gegenentwurf haben sich daher dezentrale Exchanges (DEX) herausgebildet. Bei diesen übernehmen Automated Market Maker (AMM) die Rolle der Orderbücher. Das hat zur Folge, dass Menschen direkt miteinander handeln können.

Häufige Fragen (FAQ)