Bullenmarkt

Inhalt

Im Bullenmarkt oder auch der Hausse steigen die Kurse an. Die Anlegerstimmung ist dementsprechend bullish.

Der Begriff Bullenmarkt bezieht sich auf einen positiven Trend der Preise eines Marktes. Es wird nicht nur im Krypto Ökosystem, sondern auch in den traditionellen Märkten breit eingesetzt. Kurz gesagt, ein Bullenmarkt beschäftigt sich mit einem starken Aufwärtstrend, der über einen relativ kurzen Zeitraum hinweg deutliche steigende Preise präsentiert. Im Vergleich zu traditionellen Märkten sind die Kryptowährungsmärkte kleiner und damit volatiler. Daher ist es durchaus üblich, starke und konstante Bullenläufe zu beobachten, bei denen eine 40%ige Preiserhöhung in 1 oder 2 Tagen durchaus üblich ist.

Obwohl der Begriff Bullenmarkt lose verwendet werden kann, um sich auf eine starke Marktaktivität zu beziehen, wird er oft in traditionellen Märkten verwendet, wenn der Preis eines Vermögenswertes gegenüber seinem vorherigen Tiefpunkt um 20% oder mehr steigt. Typischerweise entsteht ein Bullenmarkt, wenn die Anleger optimistisch hinsichtlich der zukünftigen Wertentwicklung eines Vermögenswertes oder der Gesamtmarktindizes sind.

In der Vergangenheit gab es eine Reihe von Faktoren, die zur Entstehung eines Bullenmarktes beitragen. Auf den traditionellen Devisenmärkten sind ein starkes Bruttoinlandsprodukt (BIP) und niedrige Arbeitslosenzahlen einige der Faktoren, die oft zu günstigen Marktbedingungen führen und das Vertrauen der Anleger steigen lassen. Diese Faktoren können auch einen indirekten Einfluss auf die Kryptowährungsmärkte haben, aber da der Krypto-Raum aus einer kleineren Nische besteht, neigt er zu einem besonderen Verhalten und ist nicht immer mit traditionellen Märkten oder Wirtschaftsindizes korreliert.

Während ein Anstieg der Marktpreise um 20% oft als Beginn eines zinsbullischen Trends angesehen wird, sind die meisten Anzeichen für eine bevorstehende Hausse nicht ganz klar. Händler und Analysten nutzen verschiedene Tools und Systeme, um Signale und Trends zu erkennen. Einige Beispiele für Indikatoren der technischen Analyse sind Moving Averages (MAs), die Moving Average Convergence Divergence (MACD), der Relative Strength Index (RSI), das On-Balance-Volumen (OBV).

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Experte werden
  • Geführtes E-Learning
  • Abschlussprüfung
  • Teilnahmezertifikat