Bitcoin Pizza Day

Jedes Jahr am 22. Mai feiern Bitcoiner den Bitcoin Pizza Day. Der Tag markiert den ersten Moment, an dem jemand Bitcoin als Tauschmittel benutzt hat. Am 22. Mai 2010 tauschte Laszlo Hanyecz, Bitcoiner der ersten Stunde, zwei Pizzen gegen 10.000 BTC.

Was ist der Bitcoin Pizza Day?

Am 22. Mai 2010 tauschte Bitcoiner Laszlo Hanyecz 10.000 BTC gegen zwei Pizzen. Damals entsprach das einem reellen Gegenwert von etwa 41 US-Dollar. Im Nachgang betrachtet dürften es die teuersten Pizzen der Geschichte gewesen sein. Die Transaktion ist nicht nur wegen des immensen Preises (10.000 BTC sind, Stand Juni 2021, 350 Millionen US-Dollar wert), sondern auch, weil es der erste bekannte Kauf von physischen Waren mit Bitcoin ist. Hanyecz hat in früheren Interviews erklärt, dass er es nicht bereut, mit 10.000 BTC zwei Pizzen zu kaufen. Seitdem feiert die Community den alljährlichen Bitcoin Pizza Day am 22. Mai.

Wieso feiert man den Bitcoin Pizza Day?

Der Bitcoin Pizza Day ist deshalb so populär weil er zwei Dinge veranschaulicht:

  1. Bitcoin eignet sich als Zahlungsmittel.
  2. Bitcoin ist deflationär. Wer Konsum in die Zukunft schiebt, kann sich vom gleichen Geld mehr kaufen.

Was wurde aus Laszlo Hanyecz?

Heute ist Hanyecz IT-Angestellter bei Goruck, einem Bekleidungsunternehmen, das sich auf die Herstellung von Rucksäcken spezialisiert hat. Da ihr Arbeitnehmer eine Internet-Berühmtheit ist, akzeptiert Goruck ebenfalls Bitcoin. Hanyecz selbst sagt, dass er die Transaktion nicht bereut habe, schließlich hätte jemand den Stein ins Rollen bringen müssen. 

Was ist mit den 10.000 BTC geschehen?

Die BTC gingen seinerzeit an Jeremy Sturdivant – doch der hat sie eigenen Angaben bereits wieder verscherbelt und etwa gegen Videospiele getauscht. Aktuell arbeitet Sturdivant als Produkt-Ingenieur bei Inovonics, einem Hersteller für professionelle Rundfunkgeräte.