Bitcoin Whitepaper

Beim Bitcoin Whitepaper handelt es sich um die technische Blaupause für das Bitcoin-Protokoll. Es wurde verfasst von Satoshi Nakamoto.

Was ist das Bitcoin Whitepaper?

“Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System”, war der Betreff einer Email die Satoshi Nakamoto an eine Kryptografie-Mailing-Liste am 1. November 2008 versandte. Auf acht Seiten beschreibt Satoshi Nakamoto in diesem Paper die technische Grundlage für Bitcoin, Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie. Das Whitepaper gilt berechtigterweise als Gründungsdokument der virtuellen Währungen. Mit Erklärungen rund um Hashes und P2P schaffte er erstmals eine Grundlage, um ein dezentrales Transaktionssystem für digitales Bargeld zu kreieren. Anders als vorherige Versuche, digitales Bargeld zu erzeugen, kommt Satoshi Nakamotos Erfindung vollständig ohne zentrale Stelle aus, der man vertrauen muss.

Warum ist das Bitcoin Whitepaper wichtig?

Das Bitcoin Whitepaper ist das wichtigste Dokument, um sich in den technischen Hintergrund von Bitcoin einzuarbeiten.

Was steht im Whitepaper?

Das Whitepaper behandelt folgende Themen und ist wie folgt unterteilt:

  1. Einführung
  2. Transaktionen
  3. Zeitstempel-Server
  4. Proof-of-Work
  5. Netzwerk
  6. Anreize
  7. Speicherplatz zurück gewinnen
  8. Vereinfachte Zahlungsverifizierung
  9. Zusammenführung und Aufteilung von Werten
  10. Datenschutz
  11. Berechnungen
  12. Fazit

Wo findet man das Bitcoin Whitepaper?

Das Whitepaper von Satoshi Nakamoto ist Open Source und fast überall im Internet zu finden. Wir haben es hier für euch verlinkt.

Ähnliche Begriffe