Ethereum: Vitalik Buterin kündigt Sharding-Technik an

Quelle: Shards of broken glass. Abstract explosion. Vector illustration via Shutterstock

Ethereum: Vitalik Buterin kündigt Sharding-Technik an

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin hat in Aussicht gestellt, dass es schon bald eine neue Lösung für das Skalierungsproblem seiner Plattform geben könnte. Die als Sharding bezeichnete Technik steht demnach kurz vor der Vollendung. Ähnlich wie Bitcoins Lightning Network sollen Ethereums Shards die Skalierung des gesamten Netzwerks effizienter gestalten.

In einem recht kurzen und prägnanten Tweet kündigte Vitalik Buterin mutmaßlich Großes an. Am 30. April postete er nur einen vielsagenden Satz, der halb wie ein Versprechen, halb wie eine Drohung klingt: „Sharding is coming“. Dazu setzte er einen Link zu Github, wo er eine Reihe von Codes für das neue Update bereitstellt. Später machte er auf einen etwas längeren Reddit-Post aufmerksam, in dem er stärker ins Detail geht und die Bedeutung des Sharding erklärt.

Bei Reddit schreibt Buterin, dass die veröffentlichen Codes einen Proof-of-Concept für einen Teil eines „Fork Choice Rule-basierten Mechanismus“ darstellen. Dieser gibt an, wie man Sharding auf dem aktuellen Ethereum-Mainnet verwendet.

Sharding: Kurz erklärt

Sharding (zu deutsch: Splittern) ist ein Konzept, bei dem die Mainnet-Blockchain in verschiedene Shards (Splitter) aufgespalten wird. Diese laufen dann gleichzeitig separat auf verschiedenen Servern, was die Skalierung des gesamten Netzwerks um einiges vereinfachen würde. Schnellere Transaktionen und geringere Kosten sollen wie so häufig das Ergebnis des Updates sein. In diesen Gesichtspunkten ähnelt Sharding sehr dem Lightning Network, das auf der Bitcoin-Blockchain aufgesetzt wird. Allerdings handelt es sich beim Sharding nicht um eine Off-Chain-Lösung, sondern eben um ein Aufteilen des Mainnets.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Ähnlich wie bei Bitcoin, wo das Segregated Witness Update die Grundvoraussetzung für das Lightning Network geschaffen hat, muss auch auf der Ethereum-Blockchain die nötige Infrastruktur gegeben sein. So muss sich die Ethereum-Community mit der Implementierung des Sharding gedulden, bis das Casper-Update aktiviert ist. Im Zuge dieses Updates soll der endgültige Wechsel vom Proof-of-Work-Algorithmus zum Proof-of-Stake-Algorithmus vollzogen werden. Das ist nötig, da jeder Shard eine übergeordnete Node benötigt: den sogenannten Beacon (Leuchtfeuer).

Laut Buterin besteht ein Shard aus einer Proof-of-Stake-Beacon-Chain, die an die Mainchain gebunden ist. Jeder Beacon-Chain-Block muss einen aktuellen Main-Chain-Block angeben. Dabei formt die Beacon-Chain alle zwei bis acht Sekunden einen neuen Block. Insgesamt soll es auf Ethereum zukünftig „an die 100 Shards“ geben, die alle dieselbe Kapazität wie das bisherige Ethereum-Mainnet aufweisen sollen – eventuell sogar mehr. Die Community darf also gespannt sein.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Ethereum: Flash Loans unter der Lupe
Ethereum: Flash Loans unter der Lupe
Ethereum

Nach den zwei Exploits des DeFi-Projekts bZx sind Flash Loans in aller Munde. Doch was sind eigentlich Flash Loans? Was bedeuten sie für Ethereum, was für Schaden können sie anrichten und wie funktionieren sie?

Wie stabil ist das Netzwerk?
Wie stabil ist das Netzwerk?
Ethereum

Bald soll es zu Ethereum 2.0 kommen. Ist im Rahmen einer neuen Hard Fork mit großen Unsicherheiten im Ether-Ökosystem zu rechnen? Die Vergangenheit zeigt: wohl kaum.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Angesagt

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: