Ethereum-Gründer Vitalik Buterin: Adaption wichtiger als ETF

Quelle: Vitalik Buttern via Romanpoet

Ethereum-Gründer Vitalik Buterin: Adaption wichtiger als ETF

Vitalik Buterin, der Gründer der Blockchain-Plattform Ethereum, hat sich ebenfalls zu der SEC-Entscheidung bezüglich des Winklevoss-ETFs zu Wort gemeldet. Er sieht in der bloßen Verengung des Use Cases von Kryptowährungen als Investment-Assets eine falsche Entwicklung. Vielmehr sollte man sich wieder darauf fokussieren, an der globalen Adaption von Kryptowährungen als Zahlungsmittel zu arbeiten.

Kryptowährungen, allen voran der Bitcoin, hatten in der vergangenen Woche mal wieder die Aufmerksamkeit des Mainstreams auf sich gezogen. Grund dafür war neben dem erfreulichen Anstieg der Marktkapitalisierung vor allem die anhaltende Debatte um den erneuten Vorschlag der Winklevoss-Brüder, einen Bitcoin-ETF zu gründen. Dieser hatte die Securities and Exchanges Commission (SEC), die US-amerikanischen Wertpapieraufsicht, erneut abgelehnt, wodurch viele kritische Stimmen aus der Kryptoszene laut wurden.

Auch Ethereum-Gründer Vitalik Buterin zählt nun dazu – jedoch stößt er nicht in dasselbe Horn wie die Kritiker der SEC-Entscheidung. Stattdessen hebt er sich, wie so oft, von der Masse ab und wirbt für eine differenziertere Sichtweise.

Buterin: Fokus auf Adaption, nicht auf Spekulation

In einem Twitter-Post kritisierte der Russo-Kanadier die einseitige Fokussierung auf den Bitcoin als Investment-Asset. Die Gründung eines Bitcoin-ETFs diene lediglich dem Investieren in Bitcoin zu Spekulationszwecken, nicht jedoch dem Umtausch von Fiat in Krypto, um damit Transaktionen zu tätigen. Der Bitcoin sei als erste Kryptowährung ursprünglich aber nicht als Investment-Case entwickelt worden, sondern als alternatives Zahlungsmittel.

„Ich denke, es wird zu viel Gewicht auf BTC/ETH/was auch immer-ETFs gelegt und nicht genug Betonung darauf, den Leuten den Einkauf von 5 bis 100 US-Dollar durch Karten an Eckläden zu erleichtern. Ersteres ist besser, um den Preis zu pumpen, aber Letzteres ist viel besser für die tatsächliche Adaption“,

so Buterins Tweet im Wortlaut.

Vorkämpfer für die Kryptotechnologie

Anstatt auf den nächsten Kursanstieg zu setzen, fokussiert sich Vitalik Buterin also lieber auf die stetige Weiterentwicklung und Verbesserung seiner Plattform Ethereum. Insbesondere das Skalierungsproblem bereitet den Entwicklern noch immer Kopfzerbrechen. Mögliche Lösungen wie Sharding oder Plasma wurden bereits präsentiert, auf einen Durchbruch wartet man jedoch weiterhin.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin-Sammlermünze

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
Echtheitsgarantie dank Blockchain: Polnische Bank Alior setzt auf Ethereum
Ethereum

Die polnische Bank Alior will Kunden eine Echtheitsgarantie ihrer Dokumente bieten. Dabei setzt sie auf die öffentliche Ethereum Blockchain. Auf dieser will die Bank künftig Hashes, digitale Signaturen von Kundendokumenten, speichern. Mit dem Vorstoß antwortet Alior auf entsprechende Vorschriften des polnischen Gesetzes. Dieses verpflichtet Banken, Geschäftsunterlagen dauerhaft nachweislich zu sichern.

Entwickler überweist 2.000 ETH an rechtmäßigen Besitzer zurück
Entwickler überweist 2.000 ETH an rechtmäßigen Besitzer zurück
Ethereum

Ein Edgeware-Entwickler überwies Ether (ETH) im Wert von 500.000 US-Dollar an seinen rechtmäßigen Besitzer zurück. Zuvor waren Anlagen mit einem Umfang von 2.000 ETH über das Ethereum Mainnet an den falschen Smart Contract geschickt worden. Die Nachricht vom Gerechtigkeitssinn von Drew Stone bietet Abwechslung für die Krypto-Branche, in der normalerweise Hacks, Diebstähle und Betrugsfälle Schlagzeilen machen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Krypto-Start-up Token erhält 16,5 Millionen US-Dollar
    Funding

    Das FinTech-Start-up Token erhält ein Funding von 16,5 Millionen US-Dollar. Die Open-Banking-Plattform sammelte während einer Finanzierungsrunde Venture-Kapital großer Investitionsfirmen ein. Bei der Adaption seines Produkts ging Token kürzlich auch eine Zusammenarbeit mit MasterCard ein. Eine Kooperation, die das Start-up für Anleger vermutlich attraktiver macht. Eine Series-B-Finanzierungsrunde kündigte Token für das nächste Jahr an.

    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    IT-Sicherheitsriese Cloudflare bietet eigenes Ethereum Gateway an
    Blockchain

    Cloudflare wird künftig ein eigenes Ethereum Gateway bereitstellen. Das Sicherheitsunternehmen will damit die Nutzung von Smart Contracts vereinfachen. Befeuert Cloudflare gleichzeitig eine Zentralisierung des Ethereum-Netzwerks?

    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Die Büchse der Pandora: Wie Facebooks Project Libra den Bitcoin-Space verändert
    Altcoins

    Facebooks Project Libra steigt in den Ring ums beste Geld. Was wir von Libra erwarten können und wieso Bitcoin-Investoren mit Zuversicht auf den Launch blicken können.

    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Russland: Staatsduma entscheidet über Krypto-Gesetze
    Politik

    Die russische Staatsduma entscheidet in Kürze über die Zulassung von digitalen Wertpapieren. Im Falle einer erfolgreichen Verabschiedung könnten gleich zwei entsprechende Gesetze innerhalb der nächsten zwei Wochen verabschiedet werden. Bei der zweiten Lesung im nationalen Parlament Russlands entscheidet sich also die unmittelbare Zukunft von ICOs und anderen Krypto-Finanzprodukten im Land. Eines steht jedoch bereits fest: Facebooks Libra-Währung erhält keine Legalisierung.

    Angesagt

    „Krypto“ und Klima: Schadet Bitcoin der Umwelt?
    Insights

    Experten und Politiker üben immer wieder Kritik an der Umweltbilanz von Bitcoin & Co. Medienberichte vergleichen den ökologischen Fußabdruck beim Bitcoin-Mining sogar mit dem ganzer Städte oder Staaten. Während die Linke mit dem Klimaargument gleich ein Verbot von Bitcoin fordert, stellt sich die Frage: Wie umweltschädlich sind Kryptowährungen wirklich? Und wie kann das Krypto-Ökosystem in Zukunft verträglicher für das Klima werden?

    Litecoin Foundation lanciert eigene Krypto-Debitkarte
    Tech

    Die Litcoin BlockCard entsteht aus einer Kooperation der Litecoin Foundation mit weiteren Krypto-Unternehmen. Sie ist indes nur eins von mehreren vergleichbaren Angeboten. Die Möglichkeiten, Kryptowährungen als Zahlungsmittel einzusetzen, nehmen somit insgesamt zu.

    IBM Blockchain Platform zieht auf die Cloud – Microsoft Azure und AWS unterstützt
    Blockchain

    IBM updatet seine Enterprise-Blockchain. Nutzer können diese ab sofort auch auf gängigen Webservern wie denen von Amazon und Microsoft nutzen. Die Popularität von IBMs Blockchain-Lösung dürfte damit ansteigen.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW25 – Bullen auf der Lauer
    Kursanalyse

    Erneut wurde ein neues Jahreshoch beim Bitcoin-Kurs und damit das Kursziel erreicht. Die Kurse von Ethereum und Ripple hingegen glänzen nicht wirklich.

    ×
    Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt!

    +

    Gewinne 1.000, 500 oder 250 EUR in Stellar!

    Die Revolution der Online-Zahlung geht in die nächste Phase!

    Sei dabei:

    Mit Anmeldung in unserem Newsletter erhältst du automatisch am 01.07.2019 100 Credits (Lumen) im Wert von 10 EUR geschenkt und hast die Chance auf tolle Gewinne. Weitere Infos folgen.

    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise