Ripple-CMS Cory Johnson: US-Regierung „offen gegenüber Kryptowährungen“

Ripple-CMS Cory Johnson: US-Regierung „offen gegenüber Kryptowährungen“

Ripples Chief Market Strategist Cory Johnson zeigt sich optimistisch, dass das Anliegen von Kryptowährungen bei der amerikanischen Regierung Anklang findet. Dazu erklärt er zum wiederholten Mal den Unterschied zwischen Ripple und XRP. Auch darüber hinaus hat der ehemalige Journalist einige interessante Aspekte zu seinem Arbeitgeber sowie zu seinem persönlichen Werdegang zu berichten.

Seit Anfang 2018 ist Cory Johnson Chief Market Strategist des Krypto-Unternehmens Ripple, am besten bekannt für die Ausgabe des Token XRP. Seitdem fiel er vor allem dadurch auf, die Verquickung des Unternehmens Ripple mit der Kryptowährung XRP kleinzureden und die Unabhängigkeit des XRP zu betonen. In einem Interview gibt er nun Einblicke in seine Arbeit als einer der führenden Köpfe bei Ripple.

Weg vom Journalismus, hinein ins große Geschäft

Vor seinem Engagement bei Ripple war Johnson über acht Jahre lang bei der Nachrichtenagentur Bloomberg tätig. In den Jahren davor hatte er unter anderem für den US-amerikanischen TV-Sender CNBC gearbeitet. Als seine Hauptmotivation, den Journalismus für Ripple aufzugeben, nennt er das Potential, welches seine derzeitige Position bietet. So sei Ripple ein hervorragendes Start-up, das jedoch missverstanden und von vielen Seiten zu Unrecht kritisiert werde. Hier wollte Johnson ansetzen.

So hat Ripple erst seit der Ankunft Johnsons konsequent das Narrativ verfolgt, dass Ripple und XRP nicht deutungsgleich seien. Die alte Leier, die neben Johnson auch Brad Garlinghouse nicht müde wird zu betonen, ist so mittlerweile im Bewusstsein der meisten Menschen im Krypto-Sektor angekommen. Der Token XRP wird in den Beispielen der beiden gerne mit Öl verglichen, Ripple dagegen wahlweise mit Exxon Mobil oder mit Saudi-Arabien.

Weißes Haus denkt in der Tat über Kryptowährungen nach

Wirklich interessant hingegen ist die Anmerkung, die Cory Johnson in Bezug auf die Adaption von Kryptowährungen vonseiten der US-amerikanischen Regierung macht. Angesprochen auf die Rede des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton auf der Swell Conference von Ripple kam das Gespräch auf die Kenntnisse von Politikern. So gibt Johnson an, dass Clinton zwar kein Krypto-Experte sei, jedoch ein grundlegendes Verständnis dafür habe, dass man den Krypto-Sektor nicht überregulieren dürfe.

Dieses Verständnis erhofft er sich auch vonseiten der aktuellen Regierung. So sei er mit einer geringen Erwartungshaltung in Gespräche mit der US-Regierung gegangen. Diese habe ihn jedoch positiv überrascht, indem sie sich gegenüber Kryptowährungen sehr offen gezeigt habe. So denke die Regierung unter anderem darüber nach, was es bedeutet, dass ein Großteil des Bitcoin- und Ether-Minings in China stattfindet. Ein Vorteil für XRP also, in dessen Konzept kein Mining vorgesehen ist?

So zumindest möchte Cory Johnson es nach außen hin verkaufen und XRP als unabhängig und ökologisch darstellen. Wie Johnson angibt, scheint die US-Regierung auch bereits auf diesen Trichter gekommen zu sein. Hier spricht Johnson voll und ganz als Chief Market Strategist von Ripple bei der Vermarktung seines (Nicht-)Produktes XRP. Festzuhalten ist in jedem Falle, dass sich Ripple sowohl mit den Entscheidern in der Politik als auch mit den Regulierungsbehörden austauschen.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
Altcoins

Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

Tether weiter unter Beschuss – Neue Zweifel an Deckung des Stable Coin
Tether weiter unter Beschuss – Neue Zweifel an Deckung des Stable Coin
Altcoins

Während der Bitcoin-Kurs in der vergangenen Woche stieg, spülte Tether Unlimited kurzerhand die stattliche Summe von 300 Millionen US-Dollar auf den Krypto-Markt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Politik

    Die amerikanische Wallet-Betreiber AirTM hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unter dem Titel „Airdrop Venezuela“ sammelt die Organisation eine Million US-Dollar für Venezuela.

    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    VeChain feat. BMW: Ein Reisepass für Autos
    Blockchain

    Die Nützlichkeit der Blockchain-Technologie wird inzwischen von keiner ernstzunehmenden Stimme mehr in Frage gestellt.

    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    „Einstiegszeitpunkt günstig“ – Bitcoin-Mining-Riese Bitfury startet Fonds für institutionelle Investoren
    Unternehmen

    Gemeinsam mit dem Schweizer Investment-Unternehmen Final Frontier verkündet der Mining-Riese Bitfury in dieser Woche den Startschuss eines gemeinsamen Krypto-Fonds.

    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Gerüchteküche: Samsung entwickelt eigene Blockchain – Kommt bald der Samsung Coin?
    Blockchain

    Der Elektronikhersteller Samsung plant Berichten zufolge eine eigene Blockchain. Auch einen Token möchten die Südkoreaner emittieren.

    Angesagt

    Société Générale emittiert ihre erste Anleihe als Security Token
    Invest

    ‌Die französische Großbank Société Générale hat ihren ersten tokenisierten Pfandbrief herausgegeben.

    Lightning Labs lanciert Desktop App für Bitcoin Mainnet
    Bitcoin

    Bitcoin-Skalierung leicht gemacht. Lightning Labs lanciert die erste Desktop-Version seines Clients auf dem Bitcoin Mainnet.

    STO: Der digitale Börsengang für den Mittelstand
    Sponsored

    Security Token Offerings (STOs) haben in den letzten Monaten sehr viel Aufmerksamkeit erhalten.

    Kein Kavaliersdelikt: Musterschüler muss wegen Bitcoin-Diebstahl ins Gefängnis
    Sicherheit

    In den USA erhielt ein 21-jähriger Krypto-Dieb eine langjährige Haftstrafe.