Ripple-CMS Cory Johnson: US-Regierung „offen gegenüber Kryptowährungen“

Ripple-CMS Cory Johnson: US-Regierung „offen gegenüber Kryptowährungen“

Ripples Chief Market Strategist Cory Johnson zeigt sich optimistisch, dass das Anliegen von Kryptowährungen bei der amerikanischen Regierung Anklang findet. Dazu erklärt er zum wiederholten Mal den Unterschied zwischen Ripple und XRP. Auch darüber hinaus hat der ehemalige Journalist einige interessante Aspekte zu seinem Arbeitgeber sowie zu seinem persönlichen Werdegang zu berichten.

Seit Anfang 2018 ist Cory Johnson Chief Market Strategist des Krypto-Unternehmens Ripple, am besten bekannt für die Ausgabe des Token XRP. Seitdem fiel er vor allem dadurch auf, die Verquickung des Unternehmens Ripple mit der Kryptowährung XRP kleinzureden und die Unabhängigkeit des XRP zu betonen. In einem Interview gibt er nun Einblicke in seine Arbeit als einer der führenden Köpfe bei Ripple.

Weg vom Journalismus, hinein ins große Geschäft

Vor seinem Engagement bei Ripple war Johnson über acht Jahre lang bei der Nachrichtenagentur Bloomberg tätig. In den Jahren davor hatte er unter anderem für den US-amerikanischen TV-Sender CNBC gearbeitet. Als seine Hauptmotivation, den Journalismus für Ripple aufzugeben, nennt er das Potential, welches seine derzeitige Position bietet. So sei Ripple ein hervorragendes Start-up, das jedoch missverstanden und von vielen Seiten zu Unrecht kritisiert werde. Hier wollte Johnson ansetzen.

So hat Ripple erst seit der Ankunft Johnsons konsequent das Narrativ verfolgt, dass Ripple und XRP nicht deutungsgleich seien. Die alte Leier, die neben Johnson auch Brad Garlinghouse nicht müde wird zu betonen, ist so mittlerweile im Bewusstsein der meisten Menschen im Krypto-Sektor angekommen. Der Token XRP wird in den Beispielen der beiden gerne mit Öl verglichen, Ripple dagegen wahlweise mit Exxon Mobil oder mit Saudi-Arabien.

Weißes Haus denkt in der Tat über Kryptowährungen nach

Wirklich interessant hingegen ist die Anmerkung, die Cory Johnson in Bezug auf die Adaption von Kryptowährungen vonseiten der US-amerikanischen Regierung macht. Angesprochen auf die Rede des ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton auf der Swell Conference von Ripple kam das Gespräch auf die Kenntnisse von Politikern. So gibt Johnson an, dass Clinton zwar kein Krypto-Experte sei, jedoch ein grundlegendes Verständnis dafür habe, dass man den Krypto-Sektor nicht überregulieren dürfe.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Dieses Verständnis erhofft er sich auch vonseiten der aktuellen Regierung. So sei er mit einer geringen Erwartungshaltung in Gespräche mit der US-Regierung gegangen. Diese habe ihn jedoch positiv überrascht, indem sie sich gegenüber Kryptowährungen sehr offen gezeigt habe. So denke die Regierung unter anderem darüber nach, was es bedeutet, dass ein Großteil des Bitcoin- und Ether-Minings in China stattfindet. Ein Vorteil für XRP also, in dessen Konzept kein Mining vorgesehen ist?

So zumindest möchte Cory Johnson es nach außen hin verkaufen und XRP als unabhängig und ökologisch darstellen. Wie Johnson angibt, scheint die US-Regierung auch bereits auf diesen Trichter gekommen zu sein. Hier spricht Johnson voll und ganz als Chief Market Strategist von Ripple bei der Vermarktung seines (Nicht-)Produktes XRP. Festzuhalten ist in jedem Falle, dass sich Ripple sowohl mit den Entscheidern in der Politik als auch mit den Regulierungsbehörden austauschen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Krypto- und traditionelle Märkte: Bitcoin trottet dem Markt hinterher
Märkte

Aktuell bewegt sich der Bitcoin-Kurs gegenläufig zum übrigen Markt. Die Volatilität ist inzwischen unter das Niveau von Öl gefallen. Leider bildet Bitcoin bezüglich der Performance weiterhin das Schlusslicht.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche
Kolumne

IOTA wird durchsuchbar, während die meisten Deutschen noch nicht mit Bitcoin bezahlen wollen. Der japanische Messaging-Riese startet derweil eine eigene Krypto-Börse. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Bakkt: Die Initialzünding für die Bitcoin-Adaption – Das Meinungs-ECHO
Kolumne

John McAfee feiert und verachtet Bakkt, Charlie Lee will sich als Litecoin-Galionsfigur abschaffen und Binance will Libra bei den Regulatoren, Zentralbanken und Unternehmen dieser Welt überholen. Das Meinungs-ECHO.

Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Aus dem Crypto Valley: Cryptix will KMU und Blockchain zusammenbringen
Szene

Es ist kein Geheimnis, dass im Krypto-Valley Zug unzählige Blockchain-Unternehmen beheimatet sind. Noch ziemlich unbekannt scheint hier die Cryptix Gruppe zu sein. Worum es geht und welche Rolle hier der Mittelstand spielt.

Angesagt

IOTA Industry Marketplace verbindet Mensch und Maschine
Altcoins

Der IOTA Industry Marketplace soll künftig Menschen und Maschinen miteinander verbinden. Dabei setzt die Foundation auf einen industrieweiten Standard.

Marktkommentar: Stellar, Cardano und Ethereum als Vorboten der Altcoin Season?
Kursanalyse

Während sich der Bitcoin-Kurs weiterhin sehr ruhig verhielt, konnten viele Altcoins sehr gut performen. Insbesondere Stellar konnte einen Pump von 50 Prozent innerhalb von drei Tagen sehen. Auch Cardano kann sich über ein signifikantes Wachstum freuen. Etwas überraschend war, dass Ethereum temporär bei Coinmarketcap auf Platz 1 stand, was jedoch an einem Bug bei Coinmarketcap lag.

Arab Bank: Weitere Schweizer Privatbank auf Krypto-Jagd
Unternehmen

Eine weitere Schweizer Bank bietet nun die Verwahrung der beiden großen Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum an. Die Arab Bank Ltd. gehört damit zu den wenigen Privatbanken Europas, die digitale Assets für ihre vermögenden Kunden anbieten.

Umfrage: Österreich ist bei Bitcoin & Co. die skeptischste Nation Europas
Bitcoin

Die Bank ING hat in einer Umfrage festgestellt, dass in Europa vor allem die Türkei bullish in Sachen Bitcoin & Co. eingestellt ist. Die Deutschen zeigen sich skeptisch – nur die Österreicher sind noch misstrauischer.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: