Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs

Quelle: Red Sky at Night via shutterstock

Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs

Die UK-basierte Trading Plattform Crypto Facilities bringt heute Ethereum-basierte Terminkontrakte auf den Markt. Mit den ETH-Futures ist es künftig möglich, auf die Kursentwicklung der Kryptowährung Nummer zwei zu wetten. Überträgt man die Ergebnisse einer Studie, ließe sich damit auch der aktuelle Kurseinbruch erklären. 

Nun also auch Ethereum. Nachdem die CBOE und die CME bereits im letzten Jahr die umstrittenen Bitcoin-Futures eingeführt haben und andere Börsenunternehmen nachziehen wollen, wendet sich die UK-basierte Trading-Plattform Crypto Facilities nun der nach Marktkapitalisierung zweitgrößten Kryptowährung Ether zu.

Die Möglichkeit, auf den Kursverlauf von Ethereum zu wetten, startet laut Pressemitteilung am 11.05.2018 um 17 Uhr. Damit ist Crypto Facilities das erste Unternehmen, das Futures für Ethereum anbietet. Die Terminkontrakte sollen es ermöglichen, dass Anleger ihre Investitionsmöglichkeiten erweitern können. Durch die geplanten Futures ist es zudem auch möglich, nicht mehr nur von Kursgewinnen, sondern auch von Kursstürzen zu profitieren – zumindest wenn man den Verlauf korrekt voraussagt.

Das Unternehmen von der Insel kennt sich im Metier bereits aus – sie bieten derzeit Bitcoin- und Ripple-Futures an. Außerdem versorgen sie die CME-Group mit den nötigen Daten für die Bitcoin-Futures.

Timo Schlaefer, CEO von Crypto Facilites gibt sich dementsprechend optimistisch:
„Ether ist die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin – in ihr werden jeden Tag Milliarden von Dollar gehandelt – wir freuen uns, die ETH-Futures herauszubringen. Das Ethereum-Netzwerk ist die Nr. 1 für Smart Contracts und wir glauben, dass das neue Trading-Produkt mehr Investoren anlocken wird und neue Liquidität für den Markt bringen wird.“

ETH-Futures und der Kursverlauf

Damit hat er vermutlich nicht unrecht. Schließlich handelt es sich bei den Futures um ein traditionelles Finanzinstrument, das auch in der Kryptowelt Anwendung findet. Gerade für traditionelle Anleger, die zwar mit den Mechanismen des Börsensystems vertraut sind, sich jedoch nicht recht an Krypto wagen, sind die ETH-Futures ein interessantes Mittel, um an den Kursverläufen zu profitieren, ohne die jeweiligen Kryptos selbst besitzen zu müssen.


Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Laut einer Studie (Näheres dazu hier) hatte der Launch der Bitcoin-Futures letztes Jahr Einfluss auf den weiteren Kursverlauf. Überträgt man die Ergebnisse der Studie auf die heutigen Zahlen, würde das Einiges erklären. Momentan notiert der Ether-Kurs bei 560 Euro. Das entspricht einem Tagesverlust von knapp 12 Prozent und einem wöchentlichen Abzug von gut 15 Prozent.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs
Bitcoin-Kurs unter wichtigen Support gerutscht – Marktbetrachtung
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs fiel unter das EMA-Ribbon. Langfristig betrachtet bietet die Stock-to-Flow-Ratio dennoch einen Grund für eine weitere Wertsteigerung. Dieser Grund wird durch die aktuelle Bankenpolitik und durch das Bestreben Googles hinsichtlich der Gründung eines Girokontos nur bestätigt.

Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs
Altcoin-Marktanalyse: Bitcoin Cash rutscht ab, Gesamtmarkt uneinheitlich
Kursanalyse

Bitcoins Schlüsselmarke von 9.000 US-Dollar wurde diese Woche nachhaltig nach unten durchbrochen und lässt aufgrund seiner Dominanz auch die Gesamtmarktkapitalisierung erneut korrigieren.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs
GateHub kämpft mit gewaltigem Datenleck – 1,4 Millionen Accounts offengelegt
Sicherheit

Der Wallet-Betreiber GateHub muss mit einem gewaltigem Datenleck kämpfen. Im Zuge eines Hacks gelangten zuletzt die Kontoinformationen von insgesamt 1,4 Millionen Nutzern an die Öffentlichkeit. Ein Sicherheitsexperte will nun die Echtheit der Daten überprüft haben.

Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs
Bitcoin ETF: SEC gibt Bitwise-Antrag zweite Chance
Invest

Der Bitwise Bitcoin ETF erhält eine zweite Chance, von der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC durchgewunken zu werden. Was die Behörde zu dem Sinneswandel bewegt hat, ist bislang noch unklar. Die Behörde sammelt nun bis zum 18. Dezember weitere Meinungen zur Causa Bitwise Bitcoin ETF. Mit einer endgültigen Entscheidung ist wohl erst 2020 zu rechnen.

Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs
Bearishes Signal? Bitcoin Miner kapitulieren
Bitcoin

Das Bitcoin Hash Ribbon hat sich gedreht. Dies deutet auf die Kapitulation einer Vielzahl von Minern hin. Doch wie berechtigt ist die Angst vor einem Abrutschen des Kurses?

Crypto Facilities, Crypto Facilities, ETH-Futures und der Ethereum-Kurs
China: Huawei entwickelt Regierungsblockchain
Blockchain

Der chinesische Technologie-Konzern Huawei entwickelt eine Blockchain für die chinesische Regierung, um den Datenaustausch zwischen politischen Institutionen und öffentlichen Behörden zu optimieren. Statt vieler zentraler Datensilos soll mit der Blockchain ein dezentrales Register eingesetzt werden. Huawei schafft somit eine Infrastruktur, die den politischen Interessen der Parteiführung in die Karten spielt.

Angesagt

„Brücke des Vertrauens“: VeChain und Partner lancieren Blockchain-Plattform
Blockchain

Blockchainbasierte Plattformen für das Tracking von Produkten schießen jüngst wie Pilze aus dem Boden. Das aktuelle Beispiel: Foodgates. Die Lebensmittelplattform operiert auf der öffentlichen Blockchain von VeChain, zudem möchte sie eine interkontinentale „Brücke des Vertrauens“ zwischen Frankreich und China schlagen.

Malware-Alarm: Schadsoftware auf Monero-Website führt zu Coin-Verlust
Altcoins

Auf getmonero.com kursiert Schadsoftware. Nach Angaben des Monero Core Teams, ist die offizielle Monero (XMR) Wallet mit Malware belegt. Nutzer sollten kürzlich heruntergeladene Monero Wallets nicht arglos in Betrieb nehmen – es droht der Verlust von eingezahlten Coins.

Deutsche Börse und Swisscom tokenisieren Wertpapiere
Blockchain

Deutsche Börse und Swisscom haben gemeinsam mit der Falcon Private Bank, Vontobel und der Zürcher Kantonalbank Wertpapiergeschäfte mit tokenisierten Aktien auf Blockchain-Basis abgewickelt. Durch diesen Proof of Concept zeigen die Partnerbanken auf, wie eine Wertpapierabwicklung von Aktien kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) mittels DLT künftig aussehen könnte.

Über den Wolken: Hahn Air verkündet Blockchain-Jungfernflug
Blockchain

Der deutschen Charter Airline Hahn Air ist nach eigenen Angaben eine Weltpremiere geglückt. In einem Testlauf gelang der Fluggesellschaft die erste mithilfe von Blockchain-Technologie verwaltete Flugreise. Dabei wurden Angebot, Reservierung und Bezahlung der Tickets vollständig mithilfe der Open-Source-Plattform des Schweizer Blockchain-Start-ups Winding Tree abgewickelt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: