Ripple im Bildungssektor: Das US-FinTech geht Partnerschaft mit chinesischer Elite-Universität ein

Sebastian Holz

von Sebastian Holz

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sebastian Holz

Quelle: Shutterstock

Teilen
XRP0.253856 $ -5.42%

Ripple expandiert nun auch im asiatischen Raum. Wie am 22. Januar bekannt wurde, startet das amerikanische FinTech eine Bildungsinitiative in China. Die Tsinghua University (THUIFR) vergibt in Zusammenarbeit mit Ripple Stipendien für Forschungsarbeiten im Bereich Blockchain.

Nachdem sich Ripple lange Zeit nur auf den Aufbau von Partnerschaften im Finanzsektor konzentriert hat, startet das FinTech aus Kalifornien jetzt auch im Bildungssektor durch. Zusammen mit dem Institute for FinTech Research der Tsinghua University, will Ripple das Blockchain Technology Research Scholarship Program (BRSP) starten. Das Programm konzentriert sich auf die Entwicklung der Blockchain-Technologie und auf die internationale Regulierungspolitik.

Ripple im Bildungssektor – University Blockchain Research Initiative


Das in China gestartete Projekt ist nicht das erste im Bildungsbereich. Das amerikanische Unternehmen ist seit geraumer Zeit im Bildungssektor aktiv und arbeitet nach eigenen Angaben im Rahmen der eigens gegründeten University Blockchain Research Initiative mit führenden Universitäten auf der ganzen Welt zusammen. Der Fokus liegt dabei auf der Unterstützung der akademischen Forschung. Forschungsthemen sind die technischen Entwicklungen und Innovationen im Bereich Blockchain, Kryptowährungen und die Beschleunigung des digitalen Zahlungsverkehrs.

Mit dem Programm möchte Ripple nach eigenen Angaben Studierende dazu inspirieren, sich mit den Themen Distributed Computing und Banking der Zukunft auseinanderzusetzen. Die teilnehmenden Universitäten gestalten dabei eigene Themen und Schwerpunkte. Neben finanziellen Ressourcen stellt Ripple den Studierenden und Dozierenden gegebenenfalls auch strategische Anleitungen, technische Ressourcen und Finanzmittel zur Verfügung. Teil der Initiative ist es, neue Talente zu gewinnen und die Belegschaft der Zukunft zu akquirieren. Bisher wurden mehr als 20 Universitäten mit über 100 Projekten für das University Blockchain Research Initiative Programm gewonnen.

Ausblick

Unterdessen arbeiten Studierende der THUIFR, die in das Programm aufgenommen werden, an globalen Richtlinien im Zusammenhang mit der Blockchain-Technologie. Dabei erhalten die jungen Forscher auch die Möglichkeit, an verschiedenen Veranstaltungen und Unternehmensbesuchen teilzunehmen.


Laut Ivy Gao, Direktor für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung der THUIFR, soll die Kooperation den Studierenden einen umfassenden Einblick in die neusten internationalen Vorschriften der Blockchain-Technologie ermöglichen. Gao glaubt, dass das Programm bei der zukünftigen Forschung oder der persönlichen Karrieren der Teilnehmer auf dem Gebiet der Blockchain-Technologie sehr hilfreich sein wird. Ripple selbst beteuert, dass es durch die Initiative die Entwicklung von Talenten im Bereich Blockchain und Kryptowährungen vorantreiben kann.

Auch das Massachusetts Institute of Technology arbeitet schon seit geraumer Zeit mit Ripple zusammen. Die chinesische Tsinghua-Universität befindet sich derweil auf Platz 17 des weltweiten Universitäts-Rankings. Es bleibt jedoch abzuwarten, in welchem Maße die Kooperationen im Hochschulsektor zum Erfolg von Ripple beitragen können.


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY