NYT: Facebook will eine Milliarde US-Dollar für Stable Coin sammeln

Christopher Klee

von Christopher Klee

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Christopher Klee

Christopher Klee hat Literatur- und Medienwissenschaften sowie Informatik an der Universität Konstanz studiert. Seit 2017 beschäftigt sich Christopher mit den technischen und politischen Auswirkungen der Krypto-Ökonomie.

Teilen

Quelle: Shutterstock.com

BTC9,772.56 $ 2.18%

Dass das soziale Netzwerk Facebook mit dem Facebook Coin einen eigenen Stable Coin plant, ist bereits seit Längerem bekannt. Neu ist nun die Art der geplanten Finanzierung. Ein Reporter der New York Times (NYT) beruft sich auf Insiderquellen und behauptet, der Mega-Konzern plane eine Investitionsrunde zum Sammeln von Wagniskapital. Investitionsziel: eine Milliarde US-Dollar.

Mark Zuckerberg verfolgt schon seit Längerem die Entwicklungen in der Welt von Kryptowährungen, Blockchain und anderen Distributed-Ledger-Technologien. So lautete sein Vorsatz für das Jahr 2018 noch, den Nutzern seiner Plattform mehr Befugnisse zu verschaffen, indem das Netzwerk dezentraler gestaltet werden soll. Bereits damals begann die Gerüchteküche zu brodeln und aus dieser Drang der Geruch nach einer eigenen Kryptowährung für Facebook. Trotz der vermeintlichen Hinwendung zur Blockchain-Technologie und Kryptowährungen erließ Facebook im vergangenen Jahr schärfere Richtlinien für das Schalten von krypto-bezogener Werbung.

Gegen Ende 2018 wurden die Gerüchte dann konkreter. Ein Insider soll der US-Nachrichtenagentur Bloomberg verraten haben, dass Facebook in der Tat an einer Kryptowährung arbeitet. Dabei soll es sich um einen Stable Coin, also eine wertstabile Kryptowährung wie Tether (USDT) handeln. Diese wiederum könnte dann in Facebook-Diensten wie WhatsApp Einzug halten. Davon, dass Messenger Bankfunktionen übernehmen, sollen vor allem Menschen in strukturschwachen Regionen profitieren.

Finanzierung des Facebook Coin durch Wagniskapital?

Nun könnte man davon ausgehen, dass ein Milliardenunternehmen wie Facebook auch über entsprechende Liquidität verfügt, um sein Stable-Coin-Projekt eigenständig umzusetzen. Doch offenbar möchte Facebook für den Facebook Coin zunächst keine eigenen Mittel in die Hand nehmen. Das geht aus einem Tweet des New-York-Times-Journalisten Nathaniel Popper hervor. Unter Berufung auf Insider-Aussagen zwitscherte Popper am 8. April:

Update zur Kryptowährung von Facebook. Quellen sagen mir, dass Facebook jetzt versucht, VC-Firmen dazu zu bringen, in das Facebook-Kryptowährungsprojekt zu investieren, über das wir Anfang dieses Jahres berichtet haben. Ich höre, dass sie große Summen anvisieren – bis zu 1 Milliarde US-Dollar.


Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Ferner will Popper in Erfahrung gebracht haben, dass die Gelder der Deckung des Facebook Coin dienen sollen:

Eine Person, mit der ich gesprochen habe, sagte, dass Facebook davon spricht, das Geld als Kollateral für seine Kryptowährung zu verwenden. Der Coin ist so konzipiert, dass sie einen stabilen Wert behält, verbunden mit einem Korb von Fremdwährungen, die auf Bankkonten gehalten werden.

Auf die Bitte zu einer Stellungnahme reagierte Facebook bislang noch nicht.

UPDATE: In einer E-Mail an BTC-ECHO verwies Elka Looks, Communications Manager Blockchain bei Facebook, dass sich das Unternehmen nicht zu dem spekulativen Tweet äußern wolle. Sie „verriet“ nur soviel: „Wie viele andere Unternehmen erforscht Facebook Möglichkeiten, die Leistungsfähigkeit der Blockchain-Technologie zu nutzen. Dieses neue kleine Team erforscht viele verschiedene Anwendungen. Wir haben weiter nichts zu teilen.“


Kryptokompass Ausgabe Juni 2020
inkl. gratis Bitcoin-Münze
Der Kryptokompass | Aktuelle Ausgabe 06/2020

Titelthema: Tschüss Bargeld - Jetzt kommen Facebook und digitales Zentralbankgeld


Der Kryptokompass ist das erste Investorenmagazin für Blockchain Asssets und liefert Investoren exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Krypto-Märkten.

Mehr dazu ->



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.