Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer

Quelle: Shutterstock

Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer

Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“. Unternehmen, Verbände und Institutionen sind aufgerufen, ihre Einschätzungen zu den neuen Technologien abzugeben. Die Ergebnisse will die Bundesregierung in ihrer Blockchain-Strategie im Sommer präsentieren. Diese hatte der Koalitionsvertrag 2018 angekündigt.

Auch im politischen Berlin wächst dieser Tage die Angst, den Anschluss mit Blick auf die Blockchain-Entwicklung zu verpassen. Nachdem das Wort ganze sieben Mal im Koalitionsvertrag von 2018 Erwähnung gefunden hatte, ist seitdem wenig passiert.

Wie die FAZ berichtet, will Berlin nun handeln: Bis zum Sommer soll die bundesweite Blockchain-Strategie her, wie sie der Vertrag vorsieht. Diese soll einen „angemessenen Rechtsrahmen“ für Distributed-Ledger-Technologien und Kryptowährungen in Deutschland schaffen.

Helfen soll dabei eine am Dienstag, dem 19. Februar, gestartete Umfrage von Unternehmen, Verbänden und Institutionen. Experten und Interessierte sind seit dieser Woche aufgerufen, unter http://www.blockchain-strategie.de ihre Meinungen, Einschätzungen und Hinweise rund um das Thema Blockchain abzugeben. (Anm. d. Red: Derzeit ist die Seite noch nicht verfügbar. Dies dürfte sich zeitnah ändern.)

Neben möglichen Anwendungen und Chancen der neuen Technologien stehen vor allem auch mögliche Risiken zur Debatte. Besonders die Stolpersteine Daten- und Umweltschutz will man beleuchten. Mit Blick auf den hohen Stromverbrauch der Mining-Prozesse etwa werden bereits seit Langem intensive Diskussionen über die Umweltverträglichkeit von Blockchain-Technologien geführt. Zeitgleich beklagen Beobachter und Verbände die Unvereinbarkeit von EU-Recht wie etwa der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) mit der Datenspeicherung auf Blockchains.

Deutschland als Blockchain-Marktführer?

Dass in Bundestag und Kanzleramt derzeit kaum jemand die neuen Technologien einzuschätzen weiß, offenbart eine Kleine Anfrage des FDP-Abgeordneten Frank Schäffler im vergangenen Jahr. Während die Entwicklung im Start-up-Mekka Berlin boomt, herrschen bei den politischen Entscheidern nur wenige Kilometer entfernt derzeit noch Fragezeichen. An die öffentliche Nutzung der Technologien ist hierzulande derzeit noch nicht zu denken.

Hinter der Umfrage steht nun jedoch in erster Linie wirtschaftsstrategisches Kalkül. Vor allem soll die Befragung, die unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Finanzminister Olaf Scholz steht, eines ausloten: Welche Chancen Deutschland als weltweiter Leitmarkt für Blockchain-Technologien besitzt. Den Einschätzungen der Bundesregierung zufolge sei zumindest die wissenschaftliche Ausgangsposition hierfür vielversprechend.

Die Konkurrenz schläft nicht

Mit Blick auf die internationale Konkurrenz bestimmt derzeit jedoch vor allem einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands das Feld: China. Im Reich der Mitte fließt so manches staatliches Forschungsbudget in die Entwicklung der Blockchain-Technologien. Sie sollen Peking helfen, seine Finanzwelt und Wirtschaft noch effizienter zu machen.

Mit China aufzuholen wäre für Deutschland ein ehrgeiziges Ziel. Denn ähnliche Mengen an Steuergeldern wie der große Drache wird das Bundeskabinett nicht soeben für einen völlig neuen Ausgabenbereich locker machen können. Eine Kooperation wiederum könnte zwar viele Türen öffnen, doch hier dürfte man vonseiten Berlins vor allem Vorsicht walten lassen.

Glaubt man namhaften Beobachtern wie dem World Economic Forum befinden sich die Regierungen weltweit derweil in einem wahren Wettlauf auf Blockchain-Technologien. Einst Hype-Wort ist der Begriff Blockchain jedoch für manchen Politiker längst auch zum Schreckgespenst avanciert. Denn während weltweit Großbanken und Konzerne Unsummen in die Entwicklungen der neuen Technologien stecken, muss sich so manch ein Gesetzgeber eingestehen: Was mit Blick auf die Blockchain fehlt, ist nicht politischer Wille, es ist Verständnis und Expertise.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ein Krypto-Fan als US-Präsident? – Andrew Yang will ins Weiße Haus
Ein Krypto-Fan als US-Präsident? – Andrew Yang will ins Weiße Haus
Regierungen

Der New Yorker Unternehmer Andrew Yang rüttelt dieser Tage am Fundament der demokratischen Partei.

Französischer Zentralbankchef & EZB-Rat Villeroy de Galhau sieht Potential in Stable Coins
Französischer Zentralbankchef & EZB-Rat Villeroy de Galhau sieht Potential in Stable Coins
Regierungen

Der französische Zentralbankchef und derzeitige Rat der Europäischen Zentralbank Francois Villeroy de Galhau zieht Stable Coins Bitcoin vor.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt
    Börse grenzenlos: Blockchain-IPO-Plattform SprinkleXchange kommt
    Invest

    SprinkleXchange ist eine Blockchain-Börse für Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 20 Millionen US-Dollar.

    Altcoin-Marktanalyse – Stellar (XLM) explodiert, Litecoin (LTC) hinkt hinterher
    Altcoin-Marktanalyse – Stellar (XLM) explodiert, Litecoin (LTC) hinkt hinterher
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 246 Milliarden US-Dollar.

    Das große Geld? Bitcoin-Börse Coinbase gibt Insights zu institutionellen Investoren
    Das große Geld? Bitcoin-Börse Coinbase gibt Insights zu institutionellen Investoren
    Szene

    Brian Armstrong, CEO der Bitcoin-Börse Coinbase, war während der Blockchain Week in New York bei Fred Wilson von Union Square Ventures im Interview.

    Wieso XRP Bitcoin nicht vom Thron stürzt – und Ripple trotzdem Bestand haben kann
    Wieso XRP Bitcoin nicht vom Thron stürzt – und Ripple trotzdem Bestand haben kann
    Kommentar

    Als drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung phantasiert die XRP-Armee gerne über die Entthronung König Bitcoins.

    Angesagt

    IOTA trifft auf Microsoft: Proof of Concept eines „schlauen Kühlschranks“
    Altcoins

    IOTA News: Ein Cloud Developer bei Microsoft, präsentiert eine Anwendungslösung der Kryptowährung für das Internet der Dinge.

    Bitcoin trifft WhatsApp: Neuer Bot ermöglicht Senden und Empfangen von Bitcoin und Litecoin
    Bitcoin

    Während die Gerüchte um einen Stable Coin aus dem Hause Facebook nicht abreißen, erobern bestehende Kryptowährungen schon einmal den Messaging-Dienst WhatsApp.

    Premiere: Calastone migriert größtes Netzwerk für Fondstransaktionen auf die Blockchain
    Blockchain

    Calastone gibt am 20. Mai den Start ihrer Blockchain Distributed Market Infrastructure bekannt.

    Nachgehakt: Diese Samsung-Galaxy-Modelle sind Blockchain ready
    Blockchain

    Vergangene Woche zirkulierte die Meldung, dass auch Budget-Versionen des Samsung Galaxy die Runde machten.

    ×

    Der Kryptokompass Mai 19

    Aktuelle Ausgabe inkl. STO Guide kostenlos testen

    NEU: Aktuelle Mai Ausgabe gratis testen inkl. STO-Guide