Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer

Quelle: Shutterstock

Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer

Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“. Unternehmen, Verbände und Institutionen sind aufgerufen, ihre Einschätzungen zu den neuen Technologien abzugeben. Die Ergebnisse will die Bundesregierung in ihrer Blockchain-Strategie im Sommer präsentieren. Diese hatte der Koalitionsvertrag 2018 angekündigt.

Auch im politischen Berlin wächst dieser Tage die Angst, den Anschluss mit Blick auf die Blockchain-Entwicklung zu verpassen. Nachdem das Wort ganze sieben Mal im Koalitionsvertrag von 2018 Erwähnung gefunden hatte, ist seitdem wenig passiert.

Wie die FAZ berichtet, will Berlin nun handeln: Bis zum Sommer soll die bundesweite Blockchain-Strategie her, wie sie der Vertrag vorsieht. Diese soll einen „angemessenen Rechtsrahmen“ für Distributed-Ledger-Technologien und Kryptowährungen in Deutschland schaffen.

Helfen soll dabei eine am Dienstag, dem 19. Februar, gestartete Umfrage von Unternehmen, Verbänden und Institutionen. Experten und Interessierte sind seit dieser Woche aufgerufen, unter http://www.blockchain-strategie.de ihre Meinungen, Einschätzungen und Hinweise rund um das Thema Blockchain abzugeben. (Anm. d. Red: Derzeit ist die Seite noch nicht verfügbar. Dies dürfte sich zeitnah ändern.)


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Neben möglichen Anwendungen und Chancen der neuen Technologien stehen vor allem auch mögliche Risiken zur Debatte. Besonders die Stolpersteine Daten- und Umweltschutz will man beleuchten. Mit Blick auf den hohen Stromverbrauch der Mining-Prozesse etwa werden bereits seit Langem intensive Diskussionen über die Umweltverträglichkeit von Blockchain-Technologien geführt. Zeitgleich beklagen Beobachter und Verbände die Unvereinbarkeit von EU-Recht wie etwa der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) mit der Datenspeicherung auf Blockchains.

Deutschland als Blockchain-Marktführer?

Dass in Bundestag und Kanzleramt derzeit kaum jemand die neuen Technologien einzuschätzen weiß, offenbart eine Kleine Anfrage des FDP-Abgeordneten Frank Schäffler im vergangenen Jahr. Während die Entwicklung im Start-up-Mekka Berlin boomt, herrschen bei den politischen Entscheidern nur wenige Kilometer entfernt derzeit noch Fragezeichen. An die öffentliche Nutzung der Technologien ist hierzulande derzeit noch nicht zu denken.

Hinter der Umfrage steht nun jedoch in erster Linie wirtschaftsstrategisches Kalkül. Vor allem soll die Befragung, die unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und Finanzminister Olaf Scholz steht, eines ausloten: Welche Chancen Deutschland als weltweiter Leitmarkt für Blockchain-Technologien besitzt. Den Einschätzungen der Bundesregierung zufolge sei zumindest die wissenschaftliche Ausgangsposition hierfür vielversprechend.

Die Konkurrenz schläft nicht

Mit Blick auf die internationale Konkurrenz bestimmt derzeit jedoch vor allem einer der wichtigsten Handelspartner Deutschlands das Feld: China. Im Reich der Mitte fließt so manches staatliches Forschungsbudget in die Entwicklung der Blockchain-Technologien. Sie sollen Peking helfen, seine Finanzwelt und Wirtschaft noch effizienter zu machen.

Mit China aufzuholen wäre für Deutschland ein ehrgeiziges Ziel. Denn ähnliche Mengen an Steuergeldern wie der große Drache wird das Bundeskabinett nicht soeben für einen völlig neuen Ausgabenbereich locker machen können. Eine Kooperation wiederum könnte zwar viele Türen öffnen, doch hier dürfte man vonseiten Berlins vor allem Vorsicht walten lassen.

Glaubt man namhaften Beobachtern wie dem World Economic Forum befinden sich die Regierungen weltweit derweil in einem wahren Wettlauf auf Blockchain-Technologien. Einst Hype-Wort ist der Begriff Blockchain jedoch für manchen Politiker längst auch zum Schreckgespenst avanciert. Denn während weltweit Großbanken und Konzerne Unsummen in die Entwicklungen der neuen Technologien stecken, muss sich so manch ein Gesetzgeber eingestehen: Was mit Blick auf die Blockchain fehlt, ist nicht politischer Wille, es ist Verständnis und Expertise.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bank of Canada arbeitet an Digitalwährung (CBDC)
Bank of Canada arbeitet an Digitalwährung (CBDC)
Regierungen

Die Bank of Canada will sich auf die zukünftige Herausgabe einer eigenen Digitalwährung vorbereiten. Mithilfe dieser will die Notenbank ihr Geldmonopol wahren, sollte der Stellenwert des analogen Dollars auch künftig weiter sinken und private Währungsalternativen wie Facebooks Libra an Bedeutung gewinnen. Derweil muss die chinesische Zentralbank gegenüber ihren Währungsplänen leichte Rückschläge verkraften. Im Reich der Mitte verzögert das Coronavirus die Forschung am digitalen Yuan.

Coronavirus: Taiwan verteilt chirurgische Masken über Blockchain
Coronavirus: Taiwan verteilt chirurgische Masken über Blockchain
Regierungen

Die Regierung Taiwans verwendet die Blockchain-Technologie, um die Ausgabe chirurgischer Masken an die Bevölkerung zu kontrollieren. Entwickelt wird das Verteilungssystem vom SaaS-Unternehmen FiO in Zusammenarbeit mit der taiwanesischen Google Developers Group (GDG).

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Kryptowährungen und Fiatgeld im Machtkampf
Wissen

Worin besteht der Unterschied zwischen inflationärem und deflationärem Geld und welche Basisgelder sollten das Mittel der Wahl sein? Im dritten Teil unserer Serie „Die Zukunft des Geldes“ widmet sich Gastautor Pascal Hügli verschiedenen Konzepten von Geld und geht der Entwicklung digitaler Währungen auf den Grund.

Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain-Wahlen: Eine Chance für die Demokratie
Blockchain

Die Blockchain-Technologie steht für Transparenz und Fälschungssicherheit. Die vertrauensstiftende Komponente dieser Technologie scheint deswegen wie prädestiniert für Wahlen und Abstimmungen.

Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Bitcoin-Kurs: Unterstützungsbereich bröckelt
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs ist um 12 Prozent gefallen, die bearishe Divergenz und das CME-Futures-Ziel entfalten ihre Wirkung. Auch die Altcoins erleiden einen großen Einbruch. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Ethereum, Ripple und Iota: Altcoins vor wichtigen Entscheidungen
Kursanalyse

Alle drei Altcoins Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und IOTA (MIOTA) korrigieren diese Woche deutlich und fallen in Richtung ihrer Ausbruchsniveaus.

Angesagt

Steven Seagal muss wegen ICO-Werbung in die Tasche greifen
Szene

Ex-Hollywoodstar und Zen-Meister Steven Seagal hat für einen ICO die Werbetrommel gerührt, dabei jedoch offensichtlich die Einnahmen seines Dienstes nicht angegeben. Die SEC hat entsprechend reagiert und eine Strafzahlung veranlasst.

Blockchain-Start-up sammelt 2,1 Millionen Euro ein
Blockchain

Supply Chain Tracking ist in aller Munde und auch institutionelle Investoren scheinen überzeugt von diesem Anwendungsfall. Ein neu gegründeter Risikokapitalfonds investierte in ein Start-up aus diesem Bereich.

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: