TenX (PAY) – Kursanalyse KW28: Der Weg aus dem Tief?

TenX (PAY) – Kursanalyse KW28: Der Weg aus dem Tief?

Seit dem Allzeithoch hat der TenX-Kurs einen Verlust von 94 Prozent erleiden müssen. Anfang Juli konnte der Kurs signifikante Kurszuwächse verzeichnen. Sind diese jedoch nachhaltig?

Diesen TenX-Chart muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Der TenX-Kurs hat massive Kursverluste erlitten. Wo kann hier wieder Hoffnung aufkeimen? TenX hat vom Allzeithoch im August 2017 bei knapp 7 US-Dollar mittlerweile 94 Prozent Kursverlust erlitten. Aus Sicht der großen Zeiteinheit waren Kurse unter 3 US-Dollar ein klarer „Short-Kandidat“. Die aktuelle Indikatorenlage ist nach wie vor negativ. Zieht man hier den Indikatoren Ichimoku Kinko Hyo zu Rate, hat sich eine breite Wolke gebildet, die den Kurs bis 1,21 US-Dollar deckelt.

Ende Juni 2018 hat sich ein Boden um die 0,45 US-Dollar gebildet – die Banklizenz von TenX führte zu einer neuen Begeisterung an diesem Projekt. Diesen Boden gilt es nun zu verteidigen.

Bullishe Variante:

TenX hat durch den kleinen bullishen Pullback auf die 0,45 US-Dollar-Marke einen nachhaltigen Boden geschaffen. Mit diesem im Rücken kann sich die Aufwärtsbewegung bis 1,04 US-Dollar fortsetzen. Zudem wäre der Kurs dann bei 23,6 Prozent des Fibonacci Retracements angelangt.

Kurssteigerungen darüber werden im Erstkontakt sehr schwierig. Gemäß der Kumo-Wolke, sprich der aktuell rot gefärbten Ichimoku-Wolke liegen für einen mittelfristigen Kauf bei Kursen über 1,21 US-Dollar vor. Kommt dies zustande, liegt das nächste Kursziel bei 1,67 US-Dollar. Darüber ist gar mit einem Anstieg bis zu 2,04 US-Dollar zu rechnen.

Bearishe Variante:

Die Chance auf eine größere Bodenbildung kann in diesem Szenario nicht genutzt werden. TenX fällt unter 0,45 US-Dollar und schaltet somit ein nächstes Abwärtsziel bei 0,32 US-Dollar frei.

Geht es sogar darunter, muss ein Update der Analyse im kleineren Zeitrahmen erfolgen. Sollte es zu diesem Szenario kommen, bleibt nicht mehr viel Luft bis zur „Null-Prozent-Marke“.

Fazit:

Alles steht und fällt also mit dem Boden bei 0,45 US-Dollar. Kann dieser verteidigt werden, besteht ein deutliches Erholungspotenzial für TenX. Darunter gehen nach und nach die Lichter aus. Das sollte man dann in kleinerer Zeiteinheit verfolgen.

BTC-ECHO

Über Thomas Hartmann

Thomas HartmannThomas Hartmann verfügt über 17 Jahre Erfahrung im Börsenhandel mit Schwerpunkt auf der technischen Analyse. Er war Projektleiter im Devisenhandel, bildet sich regelmäßig in zertifizierten Seminaren fort und schult interessierte Trader in der Kryptologen-Tradingschule.

Bildquellen

  • tageschart-TenX-dollar-KW28: TenX-USD-KW28: TradningView

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]