++ NFT Newsticker ++ Miss Universe wird der weltweit erste NFT-Schönheitswettbewerb

Schlagzeile
Redaktion

von Redaktion

Am · Lesezeit: 0 Minuten

Teilen
Miss Universe Thailand

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC47,611.00 $ -1.00%

War es zum Jahreswechsel noch der DeFi-Space, der die Nachrichtenlage des Kryptomarktes beherrschte, sind es seit geraumer Zeit nun Non-fungible Token (NFT), über die täglich neue News erscheinen. Im NFT-Newsticker widmen wir uns der Sparte und berichten immer aktuell über die Entwicklungen.

13.09.2021 – 13:41
Paol HergertPaol Hergert
Miss Universe kooperiert für NFT mit Bitkub

Der seit dem Jahr 2000 jährlich stattfindende Miss Universe Thailand Pageant wird in diesem Jahr der weltweit erste Schönheitswettbewerb sein, bei dem Non-fungible Token (NFT) integriert sind. Um die Verbindung zu bewerkstelligen, haben die Veranstalter mit der thailändischen Krypto-Exchange Bitkub kooperiert.

Laut einer Pressemitteilung werden die Teilnehmerinnen Zugang zu der Bitkub Academy erhalten, um sich mit dem Thema Krypto und DLT vertraut zu machen. Darüber hinaus bringt Bitkub NFT in Form von Sammelkarten zu allen Teilnehmerinnen heraus. Auch wird die Gewinnerin als Teil ihrer Belohnung Kryptowerte erhalten.

09.09.2021 – 10:40
Paol HergertPaol Hergert
LaLiga kooperiert mit Sorare

Die spanische Fußballliga LaLiga gehört dank Clubs wie dem FC Barcelona und Real Madrid zu den besten – und wertvollsten – Fußballligen der Welt. Nun gibt die Fantasy-Fußball-Plattform Sorare eine Partnerschaft mit der Liga bekannt, mittels der LaLiga und Sorare Sammelkarten aller Spieler der 1. und 2. Liga als NFT herausbringen möchten.

Der LaLiga-Präsident Javier Tebas äußert sich optimistisch über die Kooperation: “Die Partnerschaft mit Sorare … eröffnet uns ein weltweit neues Publikum”, sagt er. Auch Nicolas Julia, CEO und Mitgründer von Sorare, freut sich, sagt, dass die Partnerschaft ein wichtiges Signal für Sorare sei, “dass große Ligen unserer Vision und unserem Team vertrauen”.

Bereits jetzt seien Clubs wie Atletico Madrid, Real Madrid und der FC Barcelona auf der Plattform zu finden, bis 2022 sollen alle anderen Clubs (und deren Spieler) der 1. und 2. spanischen Fußballliga bei Sorare zu finden sein.

03.09.2021 – 15:32
David ScheiderDavid Scheider
NFT-Sammler fällt auf Fake-Banksy rein – sechsstelliger Schaden

Kurioses aus der Welt der NFT. Der NFT-Sammler Pranksy ist auf ein gefälschtes digitales Kunstwerk (Titel: Great Redistribution of the Climate Change Disaster) hereingefallen, das angeblich aus der Feder von Banksy stammen sollte (die Ähnlichkeit der Namen ist tatsächlich reiner Zufall). Nach Angaben des Künstlers habe er einen Link zur Auktion des Bildes auf der offiziellen Banksy-Website vorgefunden und prompt 340.000 US-Dollar geboten. Nachdem das Angebot direkt bestätigt wurde, anstatt bis zum Ablauf der anberaumten Versteigerungszeit abzuwarten, erkannte NFT-Sammler Pranksy seinen Irrtum.

Glück im Unglück: Der Scammer hat die Beute an Pranksy bereits zurückerstattet.

02.09.2021 – 15:00
Elias H.Elias H.
Teile des orginalen Doge-Meme stehen zum Verkauf

Den Doge-Meme Hype löste damals ein bestimmter Hund aus, das Originalbild dieses Hundes wird nun auf Fractional.Art als Teil-NFT verkauft. Erst im Juni 2021 wechselte der NFT für stolze 1696,9 ETH – oder heute 6.418.490,31 US-Dollar – den Besitzer. Eben dieser NFT wird nun von dem Start-up Fractional.Art in viele Fragmente zerlegt. Dieser Teil-NFT wird dann wiederum in Token umgewandelt, mit dem Namen $DOG. Insgesamt stehen 16.969.969.969 $DOG zum Verkauf, zu einem Gesamtpreis von 21.000.000 ETH – am 2. September stolze 79,45 Milliarden US-Dollar wert.

01.09.2021 – 00:00
Moritz DrahtMoritz Draht
3 Milliarden USD Handelsvolumen: Opensea übernimmt den NFT-Markt

Der NFT-Marktplatz Opensea schließt einen Rekordmonat. Wie Daten von Dune Analytics bestätigen, stieg das Handelsvolumen in August auf 3,3 Milliarden US-Dollar – Im Vergleich zum Vormonat ein Anstieg von 920 Prozent. Noch im Juli belief sich das Handelsvolumen auf 325 Millionen US-Dollar. Neben der allgemeinen Hype-Welle, die wieder durch die Token-Landschaft schwappt, ist der Anstieg auf die drei derzeitigen Top-Kollektionen am NFT-Markt zurückzuführen: Art Blocks, CryptoPunks und Bored Yacht Ape Club. Auch das Ranking der größten Gas-Verbraucher im Ethereum-Netzwerk führt Opensea mit 20 Prozent aller anfallenden Gebühren in den letzten 24 Stunden weiter an.   

30.08.2021 – 12:30
David ScheiderDavid Scheider
NFT bald bei EA? Spieleentwickler sucht Blockchain-Personal

NFT und Videospiele – nach Ansicht des ein oder anderen Marktbeobachters passen die wie die Faust aufs Auge. Schließlich können mithilfe von Non-fungible Token Spielfiguren oder -Gegenstände mit Besitzverhältnissen versehen werden. Allen Anscheins nach will auch der Spielegigant Electronic Arts (EA) ins Blockchain-Business einsteigen. Denn auf LinkedIn sucht EA nach einem “Brand Developer” mit Blockchain- und NFT-Kompetenz.

Hier waren indes andere schneller. Konkurrent Ubisoft ist bereits seit Juli Node-Betreiber.

26.08.2021 – 11:00
Christopher KleeChristopher Klee
900 Millionen USD: Im NFT-Sektor geht der Cryptopunk ab

Der August war ein Rekord-Monat für den Sektor der Non-fungible Token (NFT). Die einzigartigen Token, die von digitalen Sammel-Karten über Musik-Rechte bis zum virtuellen Kleidungsstück allerhand Unikate repräsentieren, erfreuen sich weiterhin einer großen Beliebtheit. So erreichten NFT-Verkäufe auf den diversen NFT-Handelsplätzen wie OpenSea, Rarible und Co. binnen der letzten 30 Tage ein Volumen von knapp 900 Millionen USD. Das berichtet das Krypto-Portal Coindesk unter Berufung auf Daten von nonfungible.com. Danach hat sich vor allem die NFT-Kollektion CryptoPunks als Verkaufsschlager hervorgetan. Mit rund 397 Millionen USD zeichnen die CryptoPunks für den Löwenanteil der NFT-Sales verantwortlich. Der jüngste Kauf eines CrpytoPunk NFT durch den Kreditkartenanbieter VISA dürfte den Hype zusätzlich befeuert haben.

25.08.2021 – 09:43
Moritz DrahtMoritz Draht
Für 30 Ether: Budweiser sichert sich Beer.eth-Domain

Das Marketing-Potenzial von NFT hat sich in den PR-Abteilungen großer Unternehmen inzwischen herumgesprochen. Auch vor der Bierindustrie macht der Hype nicht Halt, so wie bei Budweiser, dessen Twitterprofilbild neuerdings ein NFT der Rocket-Factory-Kollektion des Künstlers Tom Sachs ziert. Acht Ether und damit umgerechnet rund 25.000 US-Dollar musste Budweiser für den Token auf Opensea berappen. Für 30 weitere Ether hat sich Budweiser die Domain Beer.eth über den Ethereum Name Service (ENS) gesichert. Die NFT-Gehversuche dürften der Anfang einer langfristigen Kampagne der Biermarke sein. Wie Richard Oppy, Vizepräsident der Unternehmsgruppe Anheuser-Busch InBev, gegenüber Coindesk erklärt, habe das Unternehmen in die Plattform VaynerNFT investiert, die zum Scharnier für weitere NFT-basierte Werbekampagnen werden dürfte.

23.08.2021 – 14:30
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
Visa steigt in NFT ein

Lange wurde darüber gemunkelt, nun ist es offiziell. Der Zahlungsdienstleister Visa erwirbt einen der begehrten CryptoPunks für 49,5 ETH (etwas über 165.000 US-Dollar). Das gab das Unternehmen vor wenigen Augenblicken per Twitter bekannt. Genauer handelt es sich dabei um das NFT-Exemplar “#7610”. Der Kauf ging schon am 18. August über die Bühne.

Visa wird das gerade erstandene Kunstobjekt jedoch nicht selbst verwahren. Das übernimmt die neu zugelassene Bank “Anchorage” für den Payment-Riesen.

In einem Blog-Beitrag gibt sich Visa äußerst bullish gegenüber NFT.  Demnach schreibt man den Non-Fungible Token eine wichtige Rolle “in der Zukunft des Einzelhandels, der sozialen Medien, der Unterhaltung und des E-Commerce” zu.

 

23.08.2021 – 10:54
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
NFT Plattform OpenSea: Trading-Volumen durchbricht Milliarden-Marke

Bei OpenSea steppt der NFT-Bär. Die größte Anlaufstelle für Non-Fungible Token kann einen neuen Plattformrekord verbuchen. Im August konnte der Marktplatz ein Handelsvolumen von einer Milliarde US-Dollar vorweisen – so viel, wie nie zuvor. Das zeigen Daten von The Block. Damit konnte das Trading-Volumen im Vergleich zum Vormonat um 371 Prozent zulegen.

Der neu entfachte Hype im NFT-Space dürfte dabei sicherlich eine wichtige Rolle gespielt haben. OpenSea profitiert davon besonders, liegen die Suchanfragen bei Google Trends ebenfalls auf einem Rekordhoch.

Erst vor einer Woche geriet die NFT-Plattform durch sein exponentielles Wachstum in die Schlagzeilen, als man binnen weniger Wochen ein Handelsvolumen von 800 Millionen US-Dollar aufstellte.

19.08.2021 – 12:30
David ScheiderDavid Scheider
DJ-Ikone Steve Aoki produziert TV-Serie auf NFT-Basis

Die Krypto-Welt treibt gar bunte Triebe. Nun springt auch Festival-DJ Steve Aoki auf den Krypto-Zug auf und will mit “Dominion X” die erste NFT-TV-Show auf die Flimmerkisten bringen. “Steve Aoki & Stoopid Buddy Stoodios [sic!] präsentieren Dominion X, die erste episodische Serie, die auf der Blockchain startet,” heißt es auf der Website des Projekts.

Eine Pilotfolge ist neuesten Medienberichten zufolge nun gesichert und soll von Seth Green produziert werden. Bereits Anfang des Monats konnte Aoki insgesamt 300 NFT der Serie “Dream Catcher” binnen Sekunden abverkaufen

Was genau eine NFT-TV-Show von einer herkömmlichen Fernsehserie unterscheidet, ist ebenso unklar, wie der Erfolg der Serie.

09.08.2021 – 00:00
Moritz DrahtMoritz Draht
Rammstein-Frontmann Till Lindemann auf NFT-Exkursion

Die NFT-Landschaft ist um einen Marktplatz reicher. Das Berliner Start up twelve x twelve hat heute, den 9. August, die Plattform twlvxtwlv für “Musik und musikverwandte Kunst” gelauncht. Premiere feiert dort Rammstein-Sänger Till Lindemann, dem eine erste NFT-Reihe gewidmet ist. Die Kollektion besteht aus Visual-Art-Design-NFT mit unterschiedlich hohen Auflagen. Die zehn wertvollsten gewähren nicht nur exklusiven Einblick in sein neues Musikvideo zu “Lubimiy Gorod”. Auch ein Dinner mit dem Enfant Terrible ist an die 100.000 Euro teuren NFT gekoppelt. Weitere Kooperationen mit GENETIKK, Prime Circle und DJ/Produzent SOLEE sollen demnächst folgen.

05.08.2021 – 15:54
Paol HergertPaol Hergert
Lionel Messi springt auf den NFT-Zug auf

Der NFT-Space entpuppt sich neben einer Spielwiese für (Digital-)Kunst-begeisterte auch immer mehr zum Schauplatz von Sportlern und Sportvereinen. Nun gibt auch die lebende Fußballlegende Lionel Messi bekannt, eine NFT-Kollektion auf den Markt zu bringen. Die Kollektion wird drei verschiedene Kunstwerke des Künstlers Bosslogic beinhalten und ab dem 20. August auf der Ethernity Chain zum Verkauf angeboten.

Näheres zur Kollektion, die auf den Namen “The Messiverse” hört, können Messi- und NFT-Fans auf der Homepage von Ethernity erfahren – dort kann man sich auch für den Verkauf vorregistrieren.

03.08.2021 – 09:55
Paol HergertPaol Hergert
NFT-Superstars bringen NFT-Kollektion heraus

Immer mehr Sportler und Sportvereine strömen in den NFT-Space. Jüngstes Beispiel: Die US-amerikanische Football-Liga NFL. Wie das Unternehmen The Hall of Fame Resort and Entertainment Company nun bekannt gab, ist es eine Partnerschaft mit einigen NFL-Legenden eingegangen, um eine Handvoll NFT zu lancieren.

Dabei soll es sich laut Pressemitteilung um besondere Momente aus den Karrieren der Stars handeln. Zu ihnen gehören Marcus Allen, Tim Brown, Earl Campbell, Shannon Sharpe, Joe Theismann und Doak Walker. Jeder NFT wird zu einem Preis von 25 US-Dollar angeboten. Die Erstellung der NFT selbst überließ das Unternehmen dabei Dolphin Entertainment (DLPN).

30.07.2021 – 10:43
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
Fußballlegende Ronaldinho betritt den NFT-Platz

Ronaldinho Gaucho gilt als einer der besten Fußballer aller Zeiten. Nun betritt der Brasilianer die große NFT-Arena. Gemeinsam mit INFLUXO gibt der Weltmeister von 2002 eine Serie an Non-Fungible Token zur Auktion frei. Das gab das Entwicklerstudio per Pressemitteilung bekannt. So werden insgesamt sieben NFT des zweifachen Weltfußballers herausgebracht und über den Marktplatz des NFT-Studios versteigert. Das Anfangsgebot liegt dabei bei 20.000 USDT. Einen genauen Termin für die Auktion gibt es bislang noch nicht.

Interessenten müssen zunächst per Proof-of-Funds-Verfahren ihre Liquidität nachweisen, bevor sie an den Auktionen teilnehmen können. Gebote können nur in 10.000er-Schritten abgegeben werden. In der letzten Stunde der Auktionen müssen Bieter mindestens 10 Prozent der aktuellen Summe aufrufen, um Kontrahenten zu überbieten. Das höchste Gebot erhält den Zuschlag und damit den NFT.

Darüber hinaus winkt den Siegern der Auktionen auch ein einlösbarer Optionsschein, der im kommenden Jahr persönliches Treffen mit Ronaldinho in Dubai freischaltet. Das Erlebnis beinhaltet ein Hin- und Rückflugticket, einen zweitägigen Hotelaufenthalt sowie ein Gala-Dinner und ein Meet and Greet mit der Fußballlegende.

29.07.2021 – 17:25
Paol HergertPaol Hergert
Coca-Cola mischt jetzt auch im NFT-Space mit

Der Coca-Cola Konzern tritt ein in den NFT-Space. Der Getränkefabrikant plant laut einer Pressemitteilung, ab dem 30. Juli via der NFT-Handelsplattform OpenSea NFT-Sammelobjekte zu versteigern. Die Erlöse sollen demnach den Special Olympics zugutekommen, die seit 1968 alle vier Jahre stattfinden und sich an Athleten mit geistigen oder Mehrfachbehinderungen richten.

Der Zeitpunkt für die Auktion ist dabei nicht zufällig gewählt, sondern fällt auf den Internationalen Tag der Freundschaft. Selman Careaga aus der Unternehmensleitung zeigt sich erfreut: “Wir freuen uns, unsere ersten NFT mit dem Metaverse zu teilen, wo neue Freundschaften auf neue Weise in neuen Welten entstehen, und unseren langjährigen Freund und Partner Special Olympics International zu unterstützen. Jedes NFT wurde geschaffen, um Elemente zu feiern, die für die Marke Coca-Cola von zentraler Bedeutung sind und die für eine virtuelle Welt auf neue und aufregende Weise neu interpretiert wurden.”

28.07.2021 – 09:55
Paol HergertPaol Hergert
Binance und Eremitage tokenisieren Meisterwerke

Die ins Zentrum regulatorischer Bestrebungen geratene Krypto-Plattform Binance verfolgt mit einem eigenen Handelsplatz ebenfalls diesen jüngsten Trend im Krypto-Space: NFT. Nun berichtet das Unternehmen, dass es eine Partnerschaft mit dem russischen Museum Eremitage eingegangen sei. Die in Sankt Petersburg ansässige Eremitage gilt als eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt, beherbergt Gemälde von Künstlern wie Rembrandt, Rubens, Matisse, Gauguin, Picasso, da Vinci und van Gogh.

Unter anderem einzelne Gemälde letzterer Künstler bringt Binance nun mit der Eremitage auf die Blockchain. So schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung, dass unter anderem NFT von Kunstwerken wie der Madonna Litta von Leonardo da Vinci, Judith von Giorgione, Fliederbusch von Vincent van Gogh und Stiller Winkel im Garten von Montgeron von Claude Monet unter den Hammer kommen.

Die Versteigerungen der Meisterwerke ist auf Anfang August dieses Jahres angesetzt. Von jedem Meisterwerk werden zwei NFT erstellt. Eines behält das Museum, eines geht an die Käufer:innen. Alle NFT werden überdies vom Eremitage-Direktor Mikhail Piotrovsky signiert.

21.07.2021 – 09:06
Paol HergertPaol Hergert
NFT-Marktplatz 4K sammelt drei Millionen USD ein

Das Prinzip von 4K, einem neuen NFT-Marktplatz, ist so simpel wie genial: User schicken Luxusgüter wie etwa ihre Rolex oder seltene Sneaker ein, 4K verwahrt diese sicher in einem Safe und sendet dann einen einzigartigen auf das jeweilige Luxusgut zugeschnittenen NFT zu.

Wer im Besitz des NFT ist, kann diesen dann entweder behalten oder veräußern. Möchte man das physische Gut (zurück-)erhalten, schickt man den NFT einfach an 4K zurück.

4K-CEO Richard Li ist überzeugt davon, mit seinem Marktplatz eine Revolution im Krypto-Space auszulösen. Denn erstmals würden so physische Güter auf der Blockchain handelbar: “Wenn du physische Aspekte in den Krypto-Space bringst, der derzeit ausschließlich digital ist, kreiert das eine komplett neue Assetklasse und bringt eine neue Dynamik in das Ökosystem.”

In einem Seed Funding konnte der Marktplatz nun drei Millionen US-Dollar einnehmen, unter anderem von Electric Capital, Crosscut Ventures, Collab+Currency, ConsenSys und IDEO CoLab Ventures.

 

20.07.2021 – 16:23
Paol HergertPaol Hergert
Polygon gründet NFT Game Studio

In einem sechsteiligen Twitter-Thread gibt Ethereums “Internet der Blockchains“, Polygon (MATIC), bekannt, mit den Polygon Studios ein Ökosystem für Blockchain-Gaming und NFT lanciert zu haben. Die Neugründung solle die Marktherrschaft Polygons als “de-facto Plattform für NFT und Gaming” zementieren, heißt es.

Die Plattform soll Gründern, Kreativen, Künstlern und Investoren als Zuhause dienen und eine Brücke zwischen Web-2.0- und Web-3.0-Anwendungen bauen.

Im Zuge der Bekanntgabe verlinkt Polygon Studios auf die Homepage des Projektes, mit dem Hinweis an Spiele- und NFT-Entwickler, dass diese sich bewerben mögen.

19.07.2021 – 16:22
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
Schweizer Bank releast NFT-Anteile an Picasso-Gemälde

Wer schon immer einmal einen echten Picasso besitzen wollte, hat nun die Chance dazu. Denn wie Reuters berichtet, releast die Schweizer Sygnum Bank in Kooperation mit der Kunstinvestmentfirma Artemundi das Gemälde “Fillette au béret” des spanischen Ausnahmekünstlers als NFT. Das Bild wird jedoch nicht als ganzes verkauft, der Gesamtwert wird auf knapp 3,7 Millionen US-Dollar geschätzt, sondern als Anteile, die sich jeder professionelle oder institutionelle Investor ab 6.000 US-Dollar sichern kann.

Die Trades werden in Schweizer Franken (CHF) unter Verwendung von Sygnums nativem Stablecoin DCHF abgewickelt. Das fraktionierte Eigentum an dem NFT-Gemälde wird nach Schweizer Recht anerkannt. Der Handelsstart ist für Ende Juli festgelegt.

 

15.07.2021 – 10:29
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
NFT-Plattform Sorare erhält 532 Millionen US-Dollar aus einer Finanzierungsrunde

Sorare freut sich über einen massiven Geldsegen. Wie Business Insider berichtet, soll die NFT-Plattform für Fußballsammelkarten 532 Millionen US-Dollar aus einer Finanzierungsrunde erhalten haben. Damit liegt der Wert des Unternehmens nun bei 3,8 Milliarden US-Dollar. Anonymen Quellen zufolge soll die japanische SoftBank das Funding angeführt haben, mit Unterstützung der europäischen Risikokapitalgesellschaft Atomico.

CEO Nicolas Julia dementierte jedoch den Abschluss der Finanzierungsrunde. Details könnten sich also noch ändern.

Mit ihrer NFT-Plattform vertreibt das in Paris ansässige Unternehmen digitale Fußballsammelkarten, die Nutzer traden können. Der Marktwert errechnet sich dabei aus verschiedenen Parameter wie: den Leistungen der Spieler auf dem Platz oder dem Seltenheitsgrad der Karte. Mit dem Konzept konnte die NFT-Firma bisher weite Teile der Fußballwelt überzeugen. So finden sich auf der Plattform echte Hochkaräter wie: Bayern München, Paris Saint Germain, Liverpool, Real Madrid, Inter Mailand oder auch renommierte Nationalmannschaften wie die des aktuellen Weltmeisters Frankreich.

13.07.2021 – 15:17
Christopher KleeChristopher Klee
Der Mainstream kommt: Warner Bros. schließt sich NFT-Plattform an

Nachdem die NFT-Plattform Nifty’s erst Ende April durch eine Kooperation mit dem Rap-Superstar Eminem die Schnittmenge aus Hip-Hop-und Krypto-Fans beglückt hatte, ist der Plattform nun ein weiterer schwergewichtiger Kooperationspartner ins Netz gegangen. Wie aus einer Pressemitteilung vom 12. Juli hervorgeht, hat nun auch die US-amerikanische Filmgesellschaft Warner Bros. Entertainment Krypto-Luft geschnuppert. Konkret geht es bei der Kooperation um Non-fungible Token, die Figuren aus dem Warner Bros Film “Space Jam: The New Legacy” zu digitalen Sammelobjekten machen. Der Film kommt am 16. Juli in die Kinos – am selben Tag feiern auch die Warner Bros. NFT Premiere. Die Digital Collectibles sollen nach Filmstart für 30 Tage erhältlich sein.

Wir freuen uns, mit Nifty’s zusammenzuarbeiten, um unseren Zuschauern eine neue Möglichkeit zu bieten, sich mit ihren Lieblingscharakteren zu beschäftigen, sich mit anderen Fans zu vernetzen und unsere Filme auf und neben der Leinwand zu genießen,

lässt sich Pam Lifford, Brandmanagerin von Warner Bros. Global in der Pressemitteilung von Nifty’s zitieren.

08.07.2021 – 15:30
Paol HergertPaol Hergert
Neuer Anthony Hopkins Film wird als NFT verkauft

Zwei Oscars, vier BAFTAs und zwei Emmys: Anthony Hopkins beherrscht seit Jahrzehnten weltweit die Kinoleinwände. Erst vor wenigen Monaten wurde ihm bei den 93. Academy Awards die Ehre des “besten Hauptdarstellers” zuteil – für seine Darstellung eines an Demenz Erkrankten in “The Father”. Auch mit 83 Jahren steht Hopkins also noch auf dem Zenit seines Schaffens – und wird auch der Innovationen im Filmgeschäft nicht müde.

So gab die neugegründete NFT-Plattform Vuele nun bekannt, dass der neueste Film mit Anthony Hopkins – “Zero Contact” – exklusiv als NFT Premiere feiern wird. Das genaue Erscheinungsdatum steht noch nicht fest, soll aber noch in diesem Sommer liegen.

07.07.2021 – 17:32
Paol HergertPaol Hergert
Wilde Möhre und Mintbase mit Festival-NFT-Neuheit

Die Wilde Möhre gehört zu den angesagtesten Festivals Deutschlands. Im Jahr 2021 lautet die Besonderheit: NFT. Gemeinsam mit Mintbase haben die Veranstalter das digitale Festival Wildeverse ins Leben gerufen und damit ein Novum geschaffen. In einer nun veröffentlichten Pressemitteilung gibt Mintbase die Pläne bekannt: Im Zuge der diesjährigen Wilden Möhre führt Mintbase “erstmalig den weltweit größten Festival-Token-Airdrop durch, bei dem Anfang Juli 45.000 NEAR-Token an 5.000 Festivalgäste verschickt werden”, heißt es. Das Ziel des amerikanisch-portugiesischen Start-ups: “Beim Wildeverse Festival wird das bislang größte virtuelle und physische NFT-Experiment der Menschheitsgeschichte” einzuläuten.

Mehr zu dem Thema könnt ihr im aktuellen Kryptokompass lesen, in dem wir dem Festival drei Seiten widmen.

02.07.2021 – 15:35
Paol HergertPaol Hergert
MunichNFT: TU München lanciert weltweit ersten “City NFT”

Die Technische Universität München hat während eines Hackathons unter Leitung der Professorin Isabell Welpe eine Weltneuheit geschaffen: einen “City NFT”. Das Projekt, das auf den Namen MunichNFT hört, ist  “auf Web3 aufgebaut”, kommt ohne Backend, Speicherungen von Nutzer:innendaten oder Cookies aus und stellt digitale Werke von Münchner Künstler:innen aus, die über die Plattform ConsenSys gekauft werden können. Eine Beteiligung an den Erlösen seitens des Uni-Projektes gibt es nicht.

01.07.2021 – 10:18
Paol HergertPaol Hergert
Katy Perry lanciert erste NFT

Die Popsängerin Katy Perry springt auf den NFT Hypetrain auf und veröffentlicht ihre ersten NFT. Das gab die Kalifornierin via Twitter bekannt. Demnach werden die digitalen Unikate im vierten Quartal dieses Jahres veröffentlicht – und zwar auf dem Theta Netzwerk.

Fans könnten sich auf einer speziell für den NFT Drop erstellten Webseite registrieren um zu den ersten zu gehören, die sich ein digitales Sammlerstück nebst einem “realen Erlebnis” sichern können.

28.06.2021 – 17:44
Paol HergertPaol Hergert
Jay-Z verkauft “Reasonable Doubt” NFT bei Sotheby’s

Erst vor wenigen Tagen musste der Roc-A-Fella Records Mitgründer Damon Dash seine Pläne, Jay-Zs Album “Reasonable Doubt” als NFT zu veräußern, auf Eis legen. Der Grund: Das Plattenlabel hatte gegen sein Vorhaben geklagt, weil der nicht über einen genügend großen Anteil an den Rechten verfügte, wie BTC-ECHO berichtete.

Ganz aus dem NFT-Space verdrängen lässt sich Rapper Jay-Z jedoch nicht. Denn wie nun bekannt wurde, will er ein NFT des Covers seines Debütalbums aus dem Jahr 1996 als NFT verkaufen – und zwar bei Sotheby’s. Das tweetete unter anderem das Auktionshaus – nebst dem animierten Cover des Albums:

23.06.2021 – 08:20
David ScheiderDavid Scheider
“Reasonable Doubt” kommt nicht als NFT

Damon Dash, einer der drei Mitgründer von Roc-A-Fella Records, wollte wohl auf Jay-Zs Namen richtig Kasse machen. Doch anders als geplant, darf der Lable-Gründer “Reasonable Doubt”, das erste Album des Erfolgsrappers, nicht als NFT verkaufen. Bis zu einer Anhörung vor einem New Yorker Bezirksgericht am 1. Juli muss Damon Dash also die Füße still halten. Hintergrund ist eine von Roc-A-Fella Records eingereichte Beschwerde gegen den NFT-Verkauf, der nun stattgegeben wurde. Grund: Die Urheberrechte an “Reasonable Doubt” hält das Label als Ganzes, nicht Damon Dash alleine.

17.06.2021 – 13:14
Paol HergertPaol Hergert
CNN verkauft historische Momente als NFT

Der US-amerikanische Nachrichtensender CNN verkauft historische Momente aus seiner Sendungshistorie als NFT. Das gab das Unternehmen auf seiner Webseite bekannt. Bei den NFT werde es sich demnach um Aufnahmen besonderer Momente aus der 41-jährigen Firmengeschichte handeln, etwa einer US-Präsidentschaftswahl, historischen Ereignissen wie den Fall der Berliner Mauer oder die Landung des Rovers auf dem Planeten Mars.

Beginnen wird die Aktion Ende Juni und dann werden vorerst an sechs aufeinanderfolgenden Wochen jeweils eine begrenzte Anzahl der tokenisierten Momente versteigert. Austragungsort wird die Flow-Blockchain sein, die bereits erfolgreichen NFT-Projekten wie NBA Top Shot als Basis dient.

16.06.2021 – 12:09
Paol HergertPaol Hergert
Fox TV deckt NFT-Pojekt mit 100 Millionen USD

Der US-amerikanische Fernsehsender Fox TV (nicht zu verwechseln mit dem erzkonservativen Nachrichtensender Fox News) will mit einem NFT-Projekt den Mainstream erobern. Um dieses Ziel zu erreichen, bündelt das Unternehmen zwei kräftige Zutaten: sehr viel Geld und eine der beliebtesten aktuellen TV-Serien, “Rick and Morty“.

Das Studio gab nun bekannt, die neue Zeichentrickserie “Krapopolis” aus den Händen des Erschaffers von “Rick and Morty”, Dan Harmon, mit 100 Millionen US-Dollar zu deckeln. Ziel des Vorhabens: “Die erste animierte Serie, die komplett auf der Blockchain kuratiert wird”.

Genauer werde die Entstehung der Serie, “von der Charakterentwicklung bis zur Premiere 2022” mit Blockchain-verbundenen Inhalten begleitet, so Fox Entertainment. Das könnten demnach animierte Charaktermodelle, Hintergrundbilder und Gifs als auch exklusive Inhalte und “soziale Erfahrungen” für “super Fans” sein.

04.06.2021 – 15:04
Paol HergertPaol Hergert
NFT-Verkäufe 90 Prozent im Minus

Vor wenigen Monaten noch als das Trendthema im Krypto-Space bejubelt, werden Non-fungible Token seit einigen Wochen im Mainstream totgeschwiegen. Der Grund mag der Flash Crash des gesamten Kryptomarktes aus der Mitte des vergangenen Mai gewesen sein. Woran es auch liegt: Daten von Protos belegen, dass noch am 3. Mai NFT für einen Gegenwert von 102 Millionen US-Dollar über die virtuelle Ladentheke gingen. In der gesamten vergangenen Woche lagen die Erlöse gerade einmal bei 19 Millionen USD. Eine starke Woche zur Höhe des NFT-Booms hätte dagegen rund 170 Millionen eingespielt.

Summa summarum ergibt sich daraus ein Rückgang von 90 Prozent. Ebenfalls dramatisch gen Süden tendiert auch die Anzahl der Krypto-Wallets, die Anzeichen auf Aktivitäten jedweder Art vorweisen – 70 Prozent weniger sind es heute, als noch vor einem Monat.

Ob sich die recht junge Sparte im Krypto-Space wieder fangen kann, bleibt abzuwarten. Zunächst jedoch scheinen sich Bit- und Altcoiner auf das Wesentliche zu konzentrieren.

03.06.2021 – 09:57
Paol HergertPaol Hergert
1 Prozent von mexikanischem Fußballteam als NFT kaufen?

Der mexikanische Erstligist Club Necaxa möchte einen einprozentigen Anteil seines Clubs als Non-fungible Token (NFT) veräußern. Der größte NFT-Marktplatz OpenSea soll als Austragungsort dienen, wie unter anderem Bloomberg berichtet. Demnach sei der Startpreis der Auktion auf 1,3 Millionen US-Dollar gesetzt.

Eine Besonderheit des Verkaufs: Die einprozentige Eigentümerschaft sei verbunden mit allen Vorzügen einer Anteilseignerschaft, wie die Tylis Group, die neuerdings 50 Prozent des Teams besitzt, bekräftigt. Mit dazu gehören also auch Anteile an den Einnahmen der Fußballmannschaft. Gleichzeitig müsste der neue Shareholder jedoch nicht, wie sonst üblich, über Investitionen des Clubs abstimmen oder sonstigen Pflichten nachkommen.

Ob die Auktion schlussendlich tatsächlich über die Bühne gehen kann, wird sich jedoch erst zeigen. Noch herrscht Unsicherheit, vor allem bezüglich des mexikanischen Fußballbundes Mexican Football Federation (FMF), der alle Verkäufe innerhalb der Liga absegnen muss. Eine NFT-Auktion würde diesem Anspruch nicht gerecht werden.

31.05.2021 – 09:43
Paol HergertPaol Hergert
Sotheby’s versteigert 10-Millionen-USD-CryptoPunk-NFT

Das renommierte Auktionshaus Sotheby’s tut es schon wieder: Am 10. Juni hält das bereits 1744 gegründete Traditionshaus eine Auktion zu einem NFT ab. Diesmal handelt es sich um ein Unikat der CryptoPunk-Serie, #7523, besser bekannt als “Covid Alien”.

Mittels eines Tweets teilte Sotheby’s mit, dass es sich bei der Versteigerung um ein eigenständiges Event handeln werde, bei dem einzig der obengenannte CryptoPunk versteigert würde.

Die letzte Versteigerung eines der CryptoPunk Aliens (#3100) brachte 4.200 ETH ein (etwa 10 Millionen US-Dollar beim gegenwärtigen Kurs). Gut möglich also, dass auch #7523 eine ähnlich hohe Summe erzielt.

Dem Auktionshaus würde das gut stehen, war es doch Konkurrent Christie’s, der mit der 69-Millionen-USD-Auktion von “Everydays: The first 5.000 Days” des Digitalkünstlers Beeple die Schlagzeilen beherrschte.

25.05.2021 – 15:26
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
“Charlie bit my finger – again!”: YouTube-Hit für über 760.000 US-Dollar versteigert

“Charlie bit my finger – again!” gehörte zu den ersten Videos, die auf YouTube viral gingen. Mit über 880 Millionen Aufrufen war es zeitweise sogar das meistgesehene Video der Plattform. Nun bringt es der Familie Davies-Carr einen echten Geldsegen, denn das Video wurde vor Kurzem als NFT für 760.999 US-Dollar versteigert. Neuer Eigentümer ist 3F Music, ein Musiklabel aus Dubai.

Gleichzeitig verschwindet der Beitrag von der Videoplattform, wie die Familie Davies-Carr gegenüber CNBC mitteilte. Zur Begründung warum man das Video nun auch von YouTube entferne, sagte Charlie Davies-Carr, dass es nun an der Zeit sei, mit der Technologie zu gehen.

Zuvor fanden auch andere YouTube-Klassiker bereits als NFT einen neuen Besitzer, so wie zum Beispiel “Disaster Girl” (500.000 US-Dollar) oder “David after Dentist” (11.000 US-Dollar).

20.05.2021 – 16:50
Paol HergertPaol Hergert
Red Bull Racing will Tezos für ersten NFT nutzen

Red Bull Racing, das Formel-1-Team um den niederländischen Fahrer Max Verstappen und den aus Mexiko stammenden Sergio Pérez will Tezos nutzen, um einen ersten NFT zu lancieren. Das gab der Chef des Teams, Christian Horner, nun bekannt, wie das Portal Crypto Briefing berichtet: “Tezos’ Fähigkeit auf dem neuesten Stand der Blockchain-Technologie zu bleiben, machen es zu einem perfekten Partner für Red Bull Racing Honda.”

Gleichzeitig sei die Energie-Effizienz von Tezos on par mit den Plänen des Teams und der Formel 1 als solcher, CO2-neutral zu werden.

Zum genauen Erscheinungsdatum ist indes nichts näheres bekannt.

14.05.2021 – 16:49
Paol HergertPaol Hergert
Stars werben für erstes Bitcoin-NFT-Projekt “This is Number One”

International gefeierte Stars wie Cara Delevigne und Fatboy Slim werben für das neue NFT-Projekt “This is Number One”, an dem sie auch beteiligt sind. Es handelt sich um einen neuen NFT-Marktplatz, der die Funktionalitäten von Bitcoin einbinden möchte.

Erdacht wurde das Projekt vom Bitcoin-Unternehmer Muneeb Ali, der bereits das Smart-Contract-Projekt Stacks (STX) erdachte, auf dem auch das neue NFT-Projekt aufbauen soll.

Die Kunstwerke für das Projekt soll einem Tweet des Gründers zufolge der digitale Künstler Chemical X anfertigen.

Fatboy Slim twitterte bereits ein Video des NFT, das er gemeinsam mit Chemical X erschaffen hat. Am 19. Mai soll es versteigert werden.

13.05.2021 – 11:31
Daniel HoppmannDaniel Hoppmann
Kinguin launcht NFT-Plattform für Gaming

Übereinstimmenden US-Medienberichten zufolge, wird Kinguin eine eigene NFT-Plattform für Gaming launchen. Dabei kooperiert der Online-Spielemarktplatz mit Immutable X zusammen, einer Layer-2-Lösung für NFT auf Basis der Ethereum-Blockchain. Auf der Plattform sollen Nutzer in der Lage sein, eigene NFT zu erstellen und zu vertreiben. Laut Gründer und CEO Viktor Romaniuk Wanli sei der Schritt eine natürliche Weiterentwicklung des Online-Marktplatzes. Kinguin wird dadurch in der Lage sein, das Angebot entsprechend den Bedürfnissen seiner Kunden zu erweitern, “und sie mit neuen Prämien und speziellen Angeboten, die mit NFT-Tokens gebaut werden, motivieren”, sagte Wanli.

Kinguin zählt mit über 10 Millionen aktiven Nutzern zu den größten Spielehändlern der Welt. Nebenbei betreibt es die Kinguin Esports Launch und tritt als Sponsor für Esports-Ligen von bekannten Spielen wie Counterstrike auf.

12.05.2021 – 15:29
Paol HergertPaol Hergert
eBay steigt in den NFT-Handel ein

Wie das Nachrichtenportal Reuters berichtet, ist die Handelsplattform eBay am gestrigen Dienstag, dem 11. Mai, in den NFT-Handel eingestiegen. Ab sofort können auf dem Portal digitale Unikate wie Sammelkarten, Bilder oder Videos gehandelt werden. Doch eBay springt nicht nur als erste herkömmliche Handelsplattform auf den NFT-Hypetrain auf, das US-Unternehmen zeigt sich auch offen für die künftige Akzeptanz von Kryptowährungen als Zahlungsmittel, wie BTC-ECHO berichtete.

Zum NFT-Handel sagte Jordan Sweetnam, eBays Senior Vizepräsident: “In den kommenden Monaten wird eBay neue Möglichkeiten mit einbringen, die Blockchain-getriebene Sammelstücke in unsere Plattform integrieren.”

10.05.2021 – 17:02
Paol HergertPaol Hergert
NFT-Diebstahl auf Meebits

Das 85-Millionen-US-Dollar-schwere Krypto-Unternehmen Larva Labs wurde ausgebeutet. Berichten zufolge hat ein Dieb ein digitales Unikat der “Meebits”-Reihe im Wert von rund 700.000 US-Dollar erbeutet.

Larva Labs, die Entwickler hinter NFT-Urgestein CryptoPunks und dem Projekt Meebits haben sogleich den Handel auf der Handelsplattform Opensea ausgesetzt. Nun sei die Sicherheit jedoch wieder hergestellt.

Hacker 0xNietzsche zeigte sich indes stolz, betonte jedoch, dass er in der Angriffszeit eigentlich zwei Meebits hätte erbeuten sollen.

07.05.2021 – 12:52
Paol HergertPaol Hergert
Sotheby’s gibt zweite NFT-Auktion bekannt

Erst vor wenigen Wochen gab das renommierte Auktionshaus Sotheby’s die Versteigerung ihres ersten NFT bekannt – es handelte sich um “The Fungible” vom anonymen Künstler Pak. Die Auktion spielte knapp 17 Millionen US-Dollar ein.

Damit konnte Sotheby’s das Londoner Auktionshaus Christie’s und dessen NFT-Versteigerung des Beeple-Werkes “Everydays: The first 5.000 Days” und dessen 69-Millionen-US-Dollar nicht ganz das Wasser reichen.

Doch das könnte sich jetzt ändern. Denn wie Sotheby’s nun bekannt gab, will das Auktionshaus bereits im Juni dieses Jahres den nächsten NFT-Verkauf abhalten. Bei den ausgewählten Kunstwerken handelt es sich um Werke von Kevin McCoy, Larva Labs und Anna Ridler.

Besondere Aufmerksamkeit dürfte Kevin McCoy zuteilwerden, denn dessen Kunstwerk “Quantum” stellt den ersten jemals geminteten NFT dar.

04.05.2021 – 11:15
Paol HergertPaol Hergert
Genies sammelt 65 Millionen US-Dollar ein

Die NFT-Schmiede Dapper Labs hat den Krypto-Space bereits mit NBA Top Shot, Cryptokitties und der Flow Blockchain bereichert. Nun scheint die kanadische Entwicklungsfirma jedoch ein neues Lieblingsprojekt zu haben: Genies, wie aus einem nun veröffentlichten SEC-Dokument hervorgeht.

Bei Genies handelt es sich um einen Entwickler von digitalen Avataren, der nun – vor allem dank dem Investment von Dapper Labs – in der jüngsten Finanzierungsrunde 65 Millionen US-Dollar eingesammelt hat, um auf der Flow Blockchain die “einzige virtuelle, übertragbare Identität überall in der digitalen Welt” zu etablieren, wie Genies twittert.

29.04.2021 – 17:49
Paol HergertPaol Hergert
Hasbro macht jetzt auch in NFT

Hasbro ist den meisten von uns wohl als Herausgeber des Brettspiels Monopoly bekannt. Doch auch neben Brettspielen ist das Unternehmen aktiv, produziert etwa Filme und ist auch im Gaming-Bereich tätig. Insbesondere für letzteres Geschäftsfeld befindet sich das Unternehmen in der aktiven Entwicklungsphase von den Möglichkeiten von Non-fungible Token (NFT).

So sagte der Hasbro-CEO Brian Goldner nun während eines Calls zu den neuen Quartalszahlen, dass Hasbro “viele Möglichkeiten auf der NFT-Seite” sehe. Ob Hasbro demnächst einen NFT der Schlosstraße lanciert, bleibt dabei offen. Goldner und sein Unternehmen scheinen jedoch erkannt zu haben, dass im NFT-Space große Gewinne zu erzielen sind – nicht zuletzt unter Beweis gestellt vom überaus erfolgreichen Projekt NBA Top Shot.

28.04.2021 – 09:18
Paol HergertPaol Hergert
Beeples Rekord-NFT gefälscht

Er nennt sich “Monsieur Personne” und steht dem derzeitigen NFT Hype äußerst kritisch gegenüber. Die Rede ist von einem Hacker, der derzeit durch Fälschungen der wertvollsten Non-fungible Token auf sich aufmerksam macht. Nicht etwa, um diese dann weiterzuveräußern, sondern um der Szene aufzuzeigen, “wie verrückt die Situation mit dem NFT Hype” sei. Zu diesem Zweck hat er den NFT hinter der digitalen Collage “Everydays: The First 5.000 Days” des Künstlers Beeple so nah am Original wie möglich nachgebaut.

Denn der Wert dieser noch recht jungen digitalen Werke bemisst sich nicht in der Einzigartigkeit des Originals der Kunst selbst, denn dem Original gleichende Kopien können beliebig oft von beliebigen Personen heruntergeladen werden. Ihr Wert bemisst sich in den Non-fungible Token, die die Urheberrechte über das Original auf der Blockchain festhalten.

“Monsieur Personne” hat also nicht das Bild selbst hochgeladen, sondern einen eigenen NFT auf der Ethereum-Blockchain hinterlegt, der dem Original für ungeübte Augen zum Verwechseln ähnelt, denn er verfügt über dieselbe Token-ID (#40913). Das ist möglich, weil er einen anderen Smart Contract nutzt. Auch hat er das sogenannte “Seizure-Feature” ausgenutzt, um Beeple als Urheber des NFT erscheinen zu lassen, wie das Portal Coindesk berichtet.

Zwar hat die NFT-Handelsplattform Rarible die Fälschung mittlerweile gelöscht, “Monsieur Personne” hat dennoch aufzeigen können, wie leicht es ist, täuschend echte Fälschungen von NFT zu erzeugen.

27.04.2021 – 16:55
Paol HergertPaol Hergert
Binance will im Juni eine eigene NFT-Plattform einführen

Wie das Kryptoportal “Blockworks” berichtet, will die weltgrößte Krypto-Handelsplattform Binance im Juni dieses Jahres eine eigene NFT-Plattform einführen. Demnach werde Binance zehn Prozent der über die Plattform erzielten Gewinne aus NFT-Verkäufen im “Premium”-Bereich einbehalten und wolle den Nutzern gleichzeitig im “Standard”-Bereich “niedrige Gebühren und größere Liquidität” bieten: hier geben die Nutzer lediglich ein Prozent der erzielten Erlöse an Binance ab.

26.04.2021 – 14:51
Moritz DrahtMoritz Draht
US-Rapper Eminem verkauft NFT-Serie

Der US-Rapper Eminem hat am 25. April die NFT-Serie “Shady Con” auf dem Marktplatz Nifty zur Auktion gestellt. Neben Sammelobjekten wie Actionfiguren beinhaltet die Kollektion auch Beats, die von “Slim Shady” persönlich komponiert wurden. Als Motivation führt der meistverkaufte Musiker der 2000er Jahre seine eigene Sammelwut an. “Ich sammle seit meiner Kindheit alles, von Comics über Baseballkarten bis hin zu Spielzeug, sowie jedes Rap-Album auf Kassette, das ich in die Finger bekommen konnte”, erklärt der Künstler. Mit der NFT-Reihe wolle er seinen Fans die Möglichkeit geben, einmalige Sammelgegenstände der Rap-Ikone als Wertanlage zu erwerben. Die Token stoßen bereits auf eine hohe Nachfrage und gehen für mehrere tausend US-Dollar über die digitale Ladentheke.

23.04.2021 – 12:19
Paol HergertPaol Hergert
Ausgewählte Filmstars erhalten anlässlich der Oscars NFT

Das Krypto-Projekt Nomine(eth) wird anlässlich der anstehenden 93. Oscarverleihung (Sonntag, 25. April) Non-fungible Token an eine Auswahl der nominierten Filmstars verschenken. Von den insgesamt 115 Nominierten erhalten demnach 25 jeweils drei NFT, wie das Portal Cointelegraph schreibt. Zu den 25 Personen, die so ihren (unfreiwilligen) Einstand in den Krypto-Space feiern, gehören alle Schauspieler, die für ihre (Neben-)Rollen nominiert sind sowie die Regisseure, die für die beste Regie nominiert sind. Die Gewinner ihrer jeweiligen Kategorie erhalten zusätzlich einen weiteren NFT, der anschließend an die Oscarnacht auf der Plattform Rarible versteigert wird. Ein Anteil der Erlöse werde danach an einen wohltätigen Zweck der Wahl des jeweiligen Preisträgers gespendet, heißt es.

21.04.2021 – 09:32
Paol HergertPaol Hergert
Snoop Dogg NFT wird verkauft

Basecap, Sonnenbrille und Goldkettchen: Snoop Doggs Kollaboration mit Nyan-Cat-Künstler Christopher Torres sieht genau so aus, wie man sie sich vorstellt. Passenderweise wurde das NFT der GIF nun für den Startpreis von 14,2069 ETH (4/20 und 69) auf dem NFT-Handelsplatz Opensea angeboten. Das entspricht einem Fiat-Gegenwert von rund 33.000 US-Dollar. Das höchste Gebot liegt derzeit bei 16,4207 ETH (37.530 USD). In die Riege eines Beeple steigt der US-Rapper damit zwar nicht auf, die Auktion reiht sich dennoch in eine derzeit erfolgreiche Kombination von NFT und Memes ein. Erst vergangenen Monat wurde ein NFT der “Overly Attached Girlfriend” für 200 ETH (411.000 USD) versteigert.

19.04.2021 – 17:31
Paol HergertPaol Hergert
Edward Snowden verkauft NFT

2.244 ETH brachte der Verkauf des ersten NFT vom NSA-Whistleblower Edward Snowden ein. Der versteigerte “Stay Free”, ein vom Digital-Künstler Platon geschaffenes NFT-Kunstwerk basierend auf einem Foto von Snowden. Den Gewinn wolle der ehemalige CIA-Mitarbeiter vollständig an die Freedom of the Press Foundation spenden, dessen Aufsichtsrat er angehört, wie das Krypto-Portal “Coindesk” berichtet. Snowden gilt als strenger Verfechter der Privatsphäre und Pressefreiheit. In der Vergangenheit erklärte er mehrmals seine positive Haltung zu digitalen Währungen. Zuletzt bemängelte Snowden jedoch den Mangel an Transaktionsdaten.

Das sind die teuersten NFT aller Zeiten

Teilen
Newsletter
Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail
Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
Weitere Schlagzeilen

++ Newsticker ++El Salvador: Bitcoin-Automaten brennen

5 Stunden

Lateinamerika probt den monetären Aufstand. Als erstes Land der Welt hat El Salvador Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht. Hier berichten wir von den aktuellen Ereignissen.


16.09.2021 – 14:54
Marlene MüllerMarlene Müller
Brennende Bitcoin-Automaten in der Hauptstadt El Salvadors

Laute Parolen rufen die Menschen im Hintergrund des Videos von Luis Munos, einem Journalisten von Teleprensa. Sie sind verärgert und in Sorge darüber, ob die Regierung zukünftig Renten und ähnliches in Bitcoin und nicht in US-Dollar auszahlen wird. Besonders Rentner:innen, Veteran:innen und Arbeiter:innen gehen seit Bekanntgabe, dass Bitcoin ein gesetzliches Zahlungsmittel ist, auf die Straße. Auf ihren Plakaten stehen Forderungen wie “Sie [der Präsident wird angesprochen] werden so bezahlen, wie die Leute es von Ihnen verlangen” oder “Nein zu Bitcoin”. Interviews zufolge demonstrieren viele aus Angst davor, dass die Volatilität der digitalen Münze ihre Existenz bedroht.

Seit gestern machen die Unzufriedenen sich über die Bitcoin-Automaten der Stadt her. In einem Video wird gezeigt, wie Feuer und Rauch aus dem zerstörten Chivo-Geldautomaten kommt. Eingeschlagen und mit beleidigenden Phrasen besprüht, brennt dieser auf dem Gerardo-Barrios-Platz im historischen Stadtzentrum. 50 davon soll es bald in der Stadt geben, damit die Bürger zum einen ihr Geld abheben können. Zum Anderen sollen die Automaten Aufklärung bieten über Kryptowährungen und den Zusammenhang mit der Wallet-Infrastruktur.

Bislang scheint es keine Verletzten zu geben. Die Demonstrierenden werden aber zunehmend aggressiver.

Wir haben die Kritik an Bukeles Bitcoin-Gesetz hier für euch zusammengefasst.

 

14.09.2021 – 17:21
Marlene MüllerMarlene Müller
Keine Steuern für ausländische Investoren in El Salvador

Ob Wahrheit oder Unwahrheit, wird sich wohl erst noch zeigen müssen. Dennoch baut der Rechtsberater des Präsidenten aus El Salvador, Javier Arguerta, bereits Traumschlösser für Bitcoin-Millionäre auf. In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP sagte der Jurist, dass ausländische Investor:innen keine Kapitalertragssteuern für Bitcoin-Gewinne bezahlen müssen.

Diese Regulierung ist jedoch nirgends schriftlich festgehalten. Bislang sieht Artikel 5 des Bitcoin-Gesetzes nur vor, dass Krypto-Börsen keine Kapitalertagssteuer zu leisten haben. Alle anderen Gewinne, auch die, die aus dem Wertpapierhandel hervorgehen, sind indes mit einer Kapitalertragssteuer von 10 Prozent belegt. Bis dato gibt es auch dazu noch keine Änderungen für ausländische Investor:innen, Unternehmen oder Handelnde.

Dass der Präsident und sein Rechtsberater sich in ihren Aussagen nicht abstimmen und dementsprechend Widersprüche aufkommen, ist seit der großen Medienaufmerksamkeit schon mehrmals vorgekommen. Es bleibt also abzuwarten, ob es eine geplante Veränderung der Gesetzeslage oder nur das Bedürfnis Arguertas im Mittelpunkt zu stehen sind, die Grund für diese Aussage gegeben haben.

08.09.2021 – 15:11
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador: Bitcoin Wallet mit Startschwierigkeiten

Am gestrigen 7. September ist nicht nur das Bitcoin-Gesetz in El Salvador in Kraft getreten, auch wurde die Bitcoin Wallet “Chivo” veröffentlicht. Die soll allen Salvadorianer:innen, die auf den Krypto-Zug aufspringen möchten, als digitales Portemonnaie dienen. Um die Bitcoin-Akzeptanz im Land anzukurbeln, rührt El Salvadors Präsident Nayib Bukele bereits seit geraumer Zeit die Werbetrommel für die Chivo Wallet, kündigte als besonderen Anreiz für die Installation darüber hinaus an, dass alle Nutzer:innen zum Start eine Bitcoin-Gutschrift in Höhe von 30 US-Dollar erhalten würden.

Ganz reibungslos läuft die Einführung der Wallet jedoch nicht. So beklagten die Bürger:innen des Landes, dass der App Download in den ersten Stunden nach dem Inkrafttreten des Gesetzes (und des App Launchs) nicht funktionierte. Und selbst als diese Schwierigkeiten behoben waren, waren die Server der Wallet so sehr ausgelastet, dass sich Interessierte keine Profile erstellen konnten – und somit auch die 30 USD Startguthaben nicht erhielten.

Mittlerweile scheinen die Probleme zwar weitestgehend ausgeräumt zu sein, einzelne User beklagen sich jedoch immer noch über Probleme bezüglich des Downloads, der Registrierung und der Erhaltung des Startguthabens.

07.09.2021 – 16:09
Paol HergertPaol Hergert
Bitcoin und Ethereum auch in Panama offizielles Zahlungsmittel?

Panama nutzt die Gunst der Stunde und gibt am Tag der Einführung des Bitcoin-Gesetzes im Nachbarland El Salvador bekannt, dass das Land den Kryptowährungen Bitcoin und Ethereum die Weichen in Richtung Akzeptanz stellen möchte. Das gab der panamaische Kongressabgeordnete Gabriel Silva via Twitter bekannt und betonte, dass der Vorstoß das Potenzial habe, dem Land tausende neuer Jobs zu beschaffen.

Gänzlich nacheifern möchte Panama El Salvador jedoch nicht – von einer Krypto-Akzeptanz-Pflicht ist – zumindest bislang – nicht die Rede, wie auch der panamaische Fernsehsender Telemetro berichtet.

 

07.09.2021 – 11:22
Paol HergertPaol Hergert
Bitcoin Pump dank El Salvador?

Anlässlich des am heutigen 7. September in Kraft tretenden Bitcoin-Gesetzes in El Salvador hat auch die Krypto-Community ihre Unterstützung für den wichtigen Schritt angekündigt.

In einem Reddit-Thread zum Thema schreibt der Nutzer u/thadiusb, dass auch er am heutigen Tag 30 US-Dollar in Bitcoin investieren wird. 30 US-Dollar deshalb, weil ebendiese Summe jeder Salvadorianer bekommt, der sich am heutigen Tag die landeseigene Krypto-Wallet “Chivo” herunterlädt – als Startkapital.

Der Post stößt auf große Unterstützung, hat bereits über 9.100 Likes erhalten und über 2.000 Kommentare – die große Mehrheit kündigt ihre Unterstützung an.

Losgehen soll die Aktion zum Zeitpunkt des Inkrafttretens des Bitcoin-Gesetzes um 15:00 Uhr salvadorianischer Zeit. Für die hiesigen Gefilde bedeutet das: 23:00 Uhr.

07.09.2021 – 09:45
Paol HergertPaol Hergert
Bitcoin-Gesetz tritt in Kraft: El Salvador kauft 200 BTC

Anlässlich des am heutigen 7. September in Kraft tretenden Bitcoin-Gesetzes in El Salvador kauft die salvadorianische Regierung 200 Bitcoin. Das gab der salvadorianische Präsident – und bekannte Bitcoin-Maximalist – Nayib Bukele via Twitter bekannt.

Demnach halte die lateinamerikanische Nation nun insgesamt 400 Bitcoin, was zum derzeitigen BTC-Kurs von rund 52.380 US-Dollar knapp 21 Millionen US-Dollar entspricht.

Alle weiteren Infos zur Einführung des Bitcoin-Gesetzes lest ihr hier.

07.09.2021 – 06:52
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador will Unternehmen bestrafen, die keine Bitcoin akzeptieren

Javier Arguete, juristischer Berater des salvadorianischen Präsidenten Nayib Bukele, sagte in einem Interview am Montag, dem 6. September, dass Firmen, die ab dem Inkrafttreten des Bitcoin-Gesetzes Zahlungen mittels des Kryptowertes nicht annehmen würden, mit Sanktionen rechnen müssten. Das berichtet die im Land ansässige Zeitung El Mundo.

Sollte sich die Ankündigung Arguetes bewahrheiten, stünden die Drohungen im direkten Gegensatz zu jüngeren Aussagen seitens Bukeles, der in einem Twitter Thread schrieb, dass diejenigen Firmen, die weiter auf Bargeld setzen wollten, das auch weiter tun könnten – ohne Sanktionen fürchten zu müssen.

06.09.2021 – 17:38
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador führt morgen Bitcoin-Gesetz ein

Es ist so weit: In El Salvador zählt Bitcoin ab dem 7. September als gesetzliches Zahlungsmittel.

Als erstes Land der Welt macht El Salvador Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel. Der entsprechende Gesetzentwurf, den das Parlament bereits am 9. Juni verabschiedete, tritt am morgigen 7. September in Kraft. Inhalt des Gesetzestextes ist unter anderem die Annahmepflicht von Bitcoin-Zahlungen. Falls die technischen Gegebenheiten eine BTC-Verwahrung verhindern, bietet die Regierung die “instantane Konvertierung in US-Dollar an”.

Da die wenigsten Unternehmen zu Beginn über eine hinlängliche technische Infrastruktur verfügen dürften, könnte der salvadorianische Staat schon bald auf einem veritablen digitalen Goldschatz sitzen.

Mehr dazu lest ihr hier.

14.07.2021 – 09:00
David ScheiderDavid Scheider
Kein gesetzliches Zahlungsmittel: Enttäuschung über Bitcoin-Gesetz in Paraguay

Bitcoin (BTC) wird vorerst kein gesetzliches Zahlungsmittel in Paraguay. Zwar stimmt das Parlament des südamerikanischen Landes am heutigen Mittwoch, den 14. Juli, über ein Krypto-Gesetz ab. Entgegen vorher kursierender Gerüchte enthält dieses keinerlei Bestrebungen, Bitcoin zur Landeswährung zu machen. Im Gegenteil: Das Gesetz sieht strenge Regulierungen für die Krypto-Industrie in Paraguay vor. So geht aus einer geleakten Vorabversion hervor, dass Krypto-Unternehmen wie Exchanges und Mining-Farmen einer Registrierung bei den Behörden bedürfen.

12.07.2021 – 09:00
David ScheiderDavid Scheider
Paraguay wandelt auf den Spuren El Salvadors

Wird Paraguay nach El Salvador, das zweite Land, das Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel etabliert? Geht es nach den beiden Parlaments-Abgeordneten Carlitos Rejala und Fernando Silva Facetti dürfte das der Fall sein. Denn wie Rejala am Freitag, dem 9. Juli, auf Twitter angekündigt hat, wird ein entsprechender Gesetzentwurf noch in dieser Woche ins Parlament eingebracht.

Über den Inhalt des Gesetzes ist bis dato nichts bekannt. Man darf aber davon ausgehen, dass sich die Abgeordneten am salvadorianischen Vorbild orientieren und Bitcoin auf denselben gesetzlichen Status heben wollen, wie die Landeswährung Guaraní.

Unklar ist auch, ob der Entwurf auf fruchtbaren Boden fällt und eine ähnlich breite Unterstützung erhält, wie das salvadorianische Pendant.

09.07.2021 – 08:00
David ScheiderDavid Scheider
UN-Gremium rügt Bitcoin-Vorstoß von El Salvador

Die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik, ein UN-Gremium für die Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung in Lateinamerika, sieht den salvadorianischen Vorstoß mit Skepsis. Generalsekretärin Alicia Bárcena warnte vor “systemischen Risiken” hinsichtlich einer Bitcoin-Adoption in dem Land.

Es sei nicht abzusehen, wie die Wirtschaft El Salvadors auf die Einführung von BTC als gesetzliches Zahlungsmittel reagiere. Darüber hinaus erfülle Bitcoin die grundlegenden Geldfunktionen nicht, unter anderem sei die Währung viel zu volatil.

25.06.2021 – 09:43
Paol HergertPaol Hergert
El Salvador verschenkt Bitcoin an seine Bürger:innen

Trotz Kritik seitens der internationalen Hochfinanz bleibt der salvadorianische Präsident Bukele bei seiner Entscheidung: Bitcoin wird zum 7. September dieses Jahres offizielle Währung El Salvadors, dann nämlich tritt das entsprechende Gesetz in Kraft.

Um die Bevölkerung für das Vorhaben zu begeistern – und ganz nebenbei den Bitcoin-Space um 6 Millionen neue Nutzer:innen zu erweitern – hat die salvadorianische Regierung nun bekannt gegeben, allen Menschen im Land Bitcoin zu schenken. Und zwar im Gegenwert von 30 US-Dollar. Insgesamt macht das über 150 Millionen US-Dollar in Bitcoin.

Eine Transaktion, die sich auch in den Kursen widerspiegeln dürfte.

22.06.2021 – 18:22
Paol HergertPaol Hergert
Politische Opposition zu El Salvadors Bitcoin-Vorstoß

El Salvadors Bitcoin-Vorstoß löst auch im eigenen Land nicht nur Begeisterungsstürme aus. Wie die salvadorianische Zeitung El Mundo berichtet, hat die oppositionelle Partei Farabundo Marti National Liberation Front (FMNL) Anklage gegen die Regierung und dessen Präsidenten Bukele erhoben, weil die Bitcoin-Adoption als offizielle nationale Währung nicht rechtens sei.

Demnach verstoße der Bitcoin-Vorstoß nicht nur gegen die Verfassung des Landes, sondern würde El Salvador darüber hinaus auch schaden. Schriftführer der Klage ist Jaime Guevara, der betonte, dass das neue Gesetz die “die Signifikanz und schädlichen Effekte, die ein solches Gesetz auf das Land haben könnte” unbeachtet ließ.

Die Klage sei nun eine erste Prüfung der neu ernannten Richter des salvadorianischen Obersten Gerichtshofes.

18.06.2021 – 15:53
Paol HergertPaol Hergert
Grupo Cinco führt Krypto-Zahlungen ein

Grupo Cinco, der selbsternannte größte Entertainment-Anbiet des lateinamerikanischen Staates Paraguay, führt zum Juli Krypto-Zahlungen ein. Das bestätigten die Unternehmenschefs Santiago Sosa und Rodrigo Nogues Bazan gegenüber dem Krypto-Portal Coindesk. Demnach werden Kund:innen künftig an 24 Standorten des Unternehmens mit Bitcoin, Ether, Shiba Inu und Chiliz bezahlen können.

Erst vor kurzer Zeit hatte der paraguayische Konkressabgeordnete Carlos Rejala getweetet, dass er ein Gesetz einführen wolle, um Mining-Unternehmen und weitere Krypto-Firmen ins Land zu locken.

17.06.2021 – 18:03
Paol HergertPaol Hergert
Weltbank nicht hilfsbereit gegenüber El Salvador

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, wird die in Washington D.C. ansässige Weltbank (englisch World Bank) El Salvador nicht bei dessen Implementierung der Kryptowährung Bitcoin helfen. Die UN-Sonderorganisation begründete ihre Entscheidung mit Umweltbedenken und Nachteilen bezüglich der Transparenz.

Gegenüber Reuters sagte ein Weltbank-Sprecher: “Wir haben uns verpflichtet, El Salvador in vielerlei Hinsicht zu helfen, unter anderem bei der Währungstransparenz und den Regulierungsprozessen”. Fügte dann jedoch hinzu: “Während die Regierung an uns herangetreten ist, um Unterstützung für Bitcoin zu erhalten, ist das etwas, das die Weltbank angesichts dessen Umwelt- und Transparenzmängel nicht unterstützen kann.”

15.06.2021 – 15:32
Paol HergertPaol Hergert
Christina Lagarde untermauert EZB-Position zu Bitcoin

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, äußerte sich jüngst zu El Salvadors Bitcoin-Vorstoß. Wie Bitcoin.com berichtet, habe die als Krypto-kritisch bekannte Lagarde zunächst eingeräumt, dass sie die finanzielle Situation des Landes seit ihrem IWF-Austritt nicht genau einschätzen könne.

Gleichwohl beteuerte sie jedoch, dass der Vorstoß des mittelamerikanischen Staates keinesfalls die Position der EZB bezüglich dessen Krypto-Policen ändern würde: “Das ändert sicher nicht unsere Herangehensweise bezüglich digitalen Assets und dessen Regulierung, Überwachung und angemessener Einordnung”, so Lagarde.

14.06.2021 – 12:45
Paol HergertPaol Hergert
Banken scheuen sich vor Bitcoin-Implementierung

Obwohl El Salvador seit einer knappen Woche ein neues Gesetz verabschiedet hat, das Bitcoin auf den Rang einer offiziellen Staatswährung hebt, widerstreben einige im Land ansässige Überweisungsunternehmen der BTC-Implementierung. Wie das Nachrichtenportal Reuters berichtet, würden die Unternehmen Bitcoin und weitere Kryptowährungen erst dann implementieren, wenn die Nachfrage der Kunden stiege.

Der unabhängige Finanzanalyst Kenneth Suchoski sagte gegenüber Reuters: “Für Western Union und weitere Überweisungsunternehmen muss man sich vor Augen halten, dass der Großteil des bewegten Kapitalvolumens von wirtschaftsstarken in Entwicklungsländer Familien und Freunden zugutekommt – und in Bargeld erfolgt.”

Kryptowährungen würden da lediglich einen Anteil von einem Prozent ausmachen – zu wenig für die Unternehmen.

11.06.2021 – 14:20
Paol HergertPaol Hergert
IMF reagiert auf El Salvadors Bitcoin-Pläne

Der Internationale Währungsfonds (IWF) reagiert Presseberichten zufolge auf die Vorstöße seitens El Salvadors, Bitcoin als national anerkanntes Zahlungsmittel in die Wirtschaft des mittelamerikanischen Landes mitaufzunehmen. Wie das Krypto-Portal Cointelegraph berichtet, möchte die Sonderorganisation der Vereinten Nationen sich mit Vertretern El Salvadors treffen, um den Schritt der Adaption zu besprechen.

El Salvadors Entscheidung, Bitcoin als Zahlungsmittel aufzunehmen, würde “legale und finanzielle Sorgen” bereiten, heißt es.

Bereits in der Vergangenheit hatte der Internationale Währungsfonds (englisch: International Monetary Fund, kurz IMF) Sorgen über die Krypto-Adaption einzelner Nationen geäußert. So hatte die Organisation ähnlich reagiert, als die Marshall Islands ihren eigenen Stablecoin, SOV, lancierten.

10.06.2021 – 10:20
David ScheiderDavid Scheider
El Salvador: Präsident Bukele will “Vulkan-Mining”

Bitcoin-Twitter hat ein neues Meme. Was Präsident Nayib Bukele zuerst in Nic Carters Twitter Space angekündigt hat, könnte schon bald Realität werden: Das Land will mit Geothermie ins Mining Game einsteigen. Wie der Präsident am 9. Juni auf Twitter geschrieben hatte, hat er den Vorsitzenden der nationalen Elektrizitätswerke angewiesen, einen entsprechenden Plan auszuarbeiten.

Da bei der Stromerzeugung mit Geothermie keine klimaschädlichen Treibhausgase entstehen, wäre das “Vulkan-Mining” eine nachhaltige Form des BTC Minings. “Günstig, 100 Prozent sauber und zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien,” schreibt Bukele auf Twitter.

Die Vulkan-Emojis in den Twitter-Handles der Bitcoin-Community zeigen den Support für Bukeles Pläne.

09.06.2021 – 08:00
David ScheiderDavid Scheider
Historische Abstimmung: El Salvador beschließt Bitcoin-Gesetz

El Salvador macht Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel. In einer historischen Abstimmung beschließt das Parlament in dem lateinamerikanischen Land mit absoluter Mehrheit, BTC rechtlich dem US-Dollar gleichzustellen. Damit besteht ab sofort Annahmezwang für Zahlungen in Bitcoin. Auch die Steuern dürfen Salvadorianer von nun an in BTC entrichten.

Damit ist El Salvador das erste Land der Welt, dass das “digitale Gold” nicht nur zulässt, sondern explizit gesetzlich fördert. Für den Ausbau der notwendigen digitalen Infrastruktur will die Regierung in San Salvador zudem einen Entwicklungsfonds bereitstellen.

Die ganze Story findest du hier.

08.06.2021 – 06:00
David ScheiderDavid Scheider
El Salvador findet erste Nachahmer in Lateinamerika

Wird Mexiko das zweite El Salvador? Geht es nach Eduardo Murat Hinojosa, dann dürfte das der Fall sein. Der Parlamentsabgeordnete kündigte auf dem Kurznachrichtendienst Twitter an, eine Gesetzesvorlage ins mexikanische Unterhaus einzubringen, die sich in dem Bitcoin-Gesetz El Salvadors orientiert.

“Ich werde für einen rechtlichen Rahmen für Kryptowährungen in Mexikos Unterhaus werben”, schrieb Hinojosa am Morgen des 8. Juni auf Twitter.

Ob das Vorhaben aber so weit geht, Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, bleibt offen. Auch der Zeitrahmen ist unbekannt – dass Mexiko ein solches Gesetz ähnlich schnell wie der Kleinstaat El Salvador durchboxt, ist unwahrscheinlich.

Auf Twitter trägt Hinojosa seinen BTC-Support unterdessen mittels Laser-Augen zur Schau.

08.06.2021 – 04:27
David ScheiderDavid Scheider
Kolumbianischer Regierungsberater ist Bitcoiner

Jehudi Castro Sierra, seines Zeichens Berater der kolumbianischen Regierung in Fragen des digitalen Wandels, ist Bitcoiner. Bereits im April postete er einen Screenshot seines Umbrel Full Nodes. Ein Full Node ist ein Knotenpunkt im Bitcoin-Netzwerk, mit dem man Transaktionen verifizieren und die Einhaltung der Netzwerkregeln kontrollieren kann.

Zuletzt hatte Sierra indes BTC-Kritiker Peter Schiff aufgefordert, er möge die Spitzen gegen BTC doch bitte sein lassen und solle die Kryptowährung “einfach shorten”.

07.06.2021 – 15:33
Positive Signale aus Paraguay

Auch Paraguay bekundet Interesse an dem Krypto-freundlichen Kurs der salvadorianischen Regierung. Nationalkongress-Abgeordneter Carlitos Rejala warb für mehr Zukunftsfähigkeit in dem Land.

Wie ich schon vor einiger Zeit sagte, muss sich unser Land Hand in Hand mit der neuen Generation weiterentwickeln. Die Zeit ist gekommen, unsere Zeit. Diese Woche beginnen wir mit einem wichtigen Projekt zur Innovation Paraguays vor der Welt!

To the Moond 🚀#btc & #paypal

Es ist fast schon müßig zu erwähnen, aber auch Rejala zeigt sich mittels Laser-Augen mit den Idealen der Bitocoin-Community solidarisch .

Cardano (ADA)Will Charles Hoskinson sich selbst abschaffen?

13 Stunden

Charles Hoskinson will CEOs und Präsidenten abschaffen und lieber Bisons züchten gehen. Gerade muss er sich aber noch um Cardano kümmern.

Charles Hoskinson will sich wohl selbst abschaffen. Mit der Cardano Hard Fork Alonzo am 12. September beginnt dem Gründer nach eine neue Ära. Diese soll in den Augen Hoskinsons wohl im besten Fall in eine Gesellschaft führen, in der CEOs und Präsidenten obsolet sind. Denn auf den Post “Herzlichen Glückwunsch zukünftiger POTUS” (Präsident der Vereinigten Staaten) eines Twitter-Nutzers reagierte der IOHK-Gründer mit dem Folgenden:

Das ist Wunschdenken. Ich habe weder Lust noch Geschmack an der Politik. Der ganze Sinn meiner Karriere besteht darin, CEOs und Präsidenten überflüssig zu machen. Dann kann ich mich zur Ruhe setzen und Bisons züchten.

Charles Hoskinson, Twitter, 12. September

Mit der gerade stattgefundenen Hard Fork bietet Cardano nun auch die Erweiterung an, Smart-Contract-Anwendungen im Netzwerk zu ermöglichen. Damit beginnt für Hoskinson und sein Team nach eigener Aussage erstmal eine Menge Arbeit, um das dezentralisierte System aufzubauen. Einem von Hoskinson auf Twitter geteilten Bericht nach ist die erste dezentrale Anwendung bereits im Einsatz. Auch führte die Plattform innerhalb von 24 Stunden bereits mehr als 100 Smart Contracts aus.

Da muss Charles Hoskinson sich mit der Bisonzucht wohl noch etwas gedulden.

Die Mischung macht'sjustTRADE baut Krypto-Angebot aus

1 Tag

Der deutsche Online-Broker justTRADE verkündet, dass dieser sein Krypto-Angebot kräftig ausbaut.

In einer aktuellen Pressemitteilung verkündet der Online-Broker justTRADE, dass dieser sein Krypto-Angebot kräftig ausbaut. Ab sofort sind zwölf Kryptowährungen und auch 23 Krypto-ETPs (Exchange Traded Products) handelbar. Neu handelbare Kryptowährungen sind Cardano, Binance Coin, Solana und Tezos.

Exchange Traded Products können dabei zum Beispiel ETFs (Exchange Traded Funds), ETCs (Exchange Traded Commodities) oder ETNs (Exchange Traded Notes) sein. Die neue Produktpalette ist durch eine neu gewonnene Partnerschaft mit dem schweizerischen Unternehmen 21Shares möglich.

So erklärt Ralf Oetting, der Gründer von justTRADE:

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit, bauen wir doch dank 21Shares unser Produktspektrum signifikant aus – und können mit Fug und Recht behaupten, das größte Krypto-Angebot aller deutschen Online-Broker aufzuweisen.

Ralf Oetting, Gründer von justTRADE

Auch der Managing Director von 21Shares, Marco A. Infuso, äußert sich positiv zu der neuen Partnerschaft:

Mit den richtigen Partnern in der DACH-Region zu wachsen ist meine oberste Priorität. Den physischen Coin-Erwerb von justTRADE mit unseren ETPs zu ergänzen war daher nur eine logische Folge. Ich freue mich auf die Kooperation und vor allem die Möglichkeit, zukünftig Retail- und professionelle Investoren gleichermaßen von unserer Qualität überzeugen zu dürfen.

Marco A. Infuso, Managing Director von 21Shares

Der Neo-Broker bietet so seinen Kunden an, über Indizes in den Kryptowährungs-Markt zu investieren. So äußerte sich Ralf Oetting:

Dabei wird das Krypto-Universum, auch Krypto-ETPs, stetig und rasant größer. Daher möchten wir unseren Kunden auch in diesem Bereich alle erdenklichen Möglichkeiten zum Trading eröffnen und ihnen zudem die Gelegenheit zur größtmöglichen Diversifikation geben, auch und gerade im Sinne der Risikostreuung.

Ralf Oetting, Gründer von justTRADE

Neben Bitcoin und Co. – weitere Möglichkeiten

Neben den angebotenen zwölf Kryptowährungen, bietet das Unternehmen seinen Kunden die Möglichkeit, in über 8.500 Aktien und ETPs zu investieren. Weiter ist es möglich, unter mehr als 500.000 Zertifikaten auszuwählen.

Mit den neu angebotenen ETPs haben Kunden des Online-Brokers justTRADE nun die Möglichkeit, auf fallende Kurse zu spekulieren. Und so ist es möglich, eine abwechslungsreichere Anlagestrategie zusammenzustellen.

Dazu äußert sich Michael B. Bußhaus:

Auch wenn Kryptowerte die Anlageklasse der Zukunft sind – hier gelten ähnliche Mechanismen und Regeln wie im Bereich klassischer Wertpapier-Anlageformen: Es kann mit den Kursen nicht nur hinauf, sondern auch hinuntergehen – und in einem solchen Marktumfeld sollen sich unsere Kunden optimal und flexibel bewegen können.

Michael B. Bußhaus, ebenfalls Gründer von justTRADE

500 Millionen USD mehrCoinbase will 2 Milliarden US-Dollar über Anleihen einnehmen

1 Tag

Die US-amerikanische Krypto-Börse Coinbase erhöht die geplante Anleihen-Summe um 500 Millionen US-Dollar. Nun möchte sie sich an den Finanzmärkten ganze zwei Milliarden weiteres Kapital besorgen. Was hat die Bitcoin-Börse mit dem frischen Geld vor?

Am 13. September veröffentlichte Coinbase eine Pressmitteilung, in der es heißt, dass das Unternehmen sich mit frischem Kapital eindecken wolle. Das Unternehmen plante demnach, Anleihen in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar auf den Finanzmärkten zu platzieren. Der genaue Zinssatz und etwaige Rückzahlungsbedingungen sollten dabei erst noch genauer mit den Erstkäufern ausgehandelt werden. Nun gibt die US-Kryptobörse bekannt: Coinbase möchte sich sogar noch mehr Geld beschaffen und erhöht die Summe der geplanten Anleihen um 500 Millionen US-Dollar. Nach Reuters sollen nun insgesamt zwei Milliarden US-Dollar Kapital an den Finanzmärkten beschafft werden. Als Grund nennt Coinbase die hohe Nachfrage.

Nach Reuters plant die Börse mit dem frischen Geld in neue Produkte, potenzielle Fusionen und Übernahmen zu investieren.

In der Pressemitteilung vom 13. September hieß es:

Diese Kapitalerhöhung bietet die Gelegenheit, unsere bereits starke Bilanz, mit kostengünstigem Kapital zu stärken. Coinbase beabsichtigt, den Nettoerlös aus dem Angebot für allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden, was kontinuierliche Investitionen in die Produktentwicklung sowie potenzielle Investitionen oder Akquisitionen in andere Unternehmen, Produkte oder Technologien umfassen kann, die Coinbase in Zukunft identifizieren könnte. Der Abschluss des Angebots unterliegt den Markt- und sonstigen Bedingungen.

Coinbase, Pressemitteilung

Erst am 10. August hat Coinbase den jüngsten Aktionärsbrief veröffentlicht. Demnach hat Coinbase das zweite Quartal mit Barmitteln und Barmittel-ähnlichen-Vermögenswerten in Höhe von vier Milliarden US-Dollar beendet. Eine Art Kriegskasse für schlechte Zeiten also. Kurzum: Perfekt, um etwaigen Stress mit Finanzbehörden aussitzen zu können. Bei den aktuell niedrigen Zinsen ist es für das Unternehmen derzeit überdies möglich, kostengünstig Geld zu beschaffen.

Expansionskurs mit Hindernissen

Anfang August machte es noch den Anschein, als wäre bei dem Expansionskurs von Coinbase kein Ende in Sicht. Seit kurzer Zeit sieht das Bild jedoch anders aus. Denn erst gegen Ende August kam es bei der US-amerikanischen Krypto-Börse zu einer E-Mail-Panne. 125.000 Nutzer erhielten dabei eine Nachricht, in der es irrtümlicherweise hieß, ihre Login-Daten seien verändert worden. Außerdem berichtete BTC-ECHO erst am 9. September darüber, dass die SEC sich nun Coinbase vorknöpfen würde. Bei dem Streit zwischen der US-amerikanischen Finanzaufsichtsbehörde und der Krypto-Börse geht es um das geplante Lending-Programm. Durch dieses Lending-Programm können Kunden bis zu vier Prozent Effektivrendite verdienen. Der Ausgang dieses Rechtsstreits ist derzeit ungewiss.