Schlagzeilen

Krypto-Gold-IndexNeuer Index vereint Bitcoin (BTC) und Co. mit Gold

2 Stunden

CoinShares stellt einen neuen Index vor, der versucht, hochvolatilen Krypto-Assets ihren Schrecken zu nehmen.

CoinShares versucht mit dem CoinShares Cryptoassets and Gold Index (CCGI) Anleger zu gewinnen, die am Krypto-Markt teilhaben und sich gleichzeitig gegen dessen berüchtigte Volatitlität absichern wollen. Der Index setzt sich momentan zu 31,75 Prozent aus fünf gleich gewichteten Kryptowährungen zusammen; die übrigen 68,25 Prozent macht Gold aus. Eine Anpassung der Zusammensetzung soll dabei im Monatsrhythmus erfolgen. Inspiriert wurde der CCGI vom Goldman Sachs Commodity Index (GSCI), der eine ähnliche Strategie verfolgt:

Robust recherchierte und dokumentierte Indexprodukte waren der Katalysator für die institutionelle Übernahme von Rohstoffen in den späten 90er Jahren durch das Aufkommen des Goldman Sachs Commodity Index. Dieser Krypto- und Goldindex strebt dasselbe an, indem er akademische Forschung und seinen regulierten Benchmark-Status nutzt, um selbst die strengsten Investitionsausschüsse zu bestehen.

erklärt Daniel Masters, Vorstandsvorsitzender von CoinShares.

Gold und Bitcoin: Gemeinsam stärker?

Der Index wurde in Kooperation mit dem Londoner Imperial College entwickelt.

Die CGCI ist das Ergebnis von fast 2 Jahren Forschung, Entwicklung und Experimenten, die [das Imperial College] in enger Zusammenarbeit mit CoinShares durchgeführt hat.

kommentiert Professor Will Knottenbelt, Direktor des universitätseigenen „Center for Cryptocurrency Research and Engineering“.

Die Forschung hätte ergeben, dass die Kombination von Gold mit Krypto-Assets eine besseres Verhältnis von Risko und Gewinn bietet, als nur in eine der beiden der Asset-Klassen zu investieren.

BildungslückeAustralische Universität und IBM bieten Blockchain-Kurse an

5 Stunden

Das Royal Melbourne Institute of Technology will Blockchain-Experten ausbilden – mit freundlicher Unterstützung vom Privatsektor.

Die Corona-Kirse hat den Digitalisierungsdruck auf Firmen weiter verstärk. Die Kontakbeschränkungen treffen Unternehmen, die ihr Geschäft vornehmlich im „Meat Space“ betreiben, mit besonderer Härte. Bei der Umstellung auf digitale Infrastrukturen spielt Sicherheit eine zentrale Rolle. Die Blockchain-Technologie bietet einen möglichen Weg dafür, einen sicheren Datenaustausch zu ermöglichen. Bestes Beispiel dafür ist Bitcoin, das seit seiner Genese im Jahr 2009 noch nicht gehackt wurde.

Blockchain-Wissen wird zur „geschäftskritischen“ Qualifikation

Für den Eintritt ins Blockchain-Zeitalter mangelt es vielen Unternehmen indes an der notwendigen Blockchain-Expertise. Fähige Köpfe sind rar gesät, was unter anderem an fehlenden Ausbildungsmöglichkeiten liegt. Die Melbourner Universität RMIT (Royal Melbourne Insitute of Technology) will diesen Umstand nun beseitigen – zumindest in Australien. In Zusammenarbeit zwischen dem Technologieriesen IBM, dem IT-Security-Unternehmen Palo Alto sowie Stone & Chalk, einem Anbieter von Coworking-Spaces bietet die Uni nun zwei neue Postgraduierten-Programme an, die sich dezidiert den Themen Blockchain beziehungsweise IT-Sicherheit widmen.

Helen Souness, CEO von RMIT online, erklärt die Motivation hinter den neuen Kursen mit der Corona-Pandemie:

In den letzten Monaten haben wir eine bedeutende Veränderung der traditionellen Arbeits- und Geschäftspraktiken beobachtet. Die Unvorhersehbarkeit unseres derzeitigen Umfelds erfordert, dass wir unser Verständnis der digitalen Landschaft stärken und beschleunigen. Cybersicherheit und Blockchain-Technologien entwickeln sich zu geschäftskritischen Fertigkeiten, und wir bieten die Schulungen an, die diese Fertigkeiten in unserer Belegschaft vermitteln,

Die neuen Postgraduierten-Programme beginnen im Oktober 2020 und haben eine Laufzeit von neun Monaten.

Wem der Weg nach Australien zu weit ist, um seine Blockchain-Expertise zertifizieren zu lassen, dem sei indes unsere Academy wärmstens ans Herz gelegt.

Crypto ValleyDer Stiftungsrat der Tezos Foundation stellt sich neu auf

10 Stunden

Die Tezos-Stiftung der bekannten Kryptowährung Tezos (XTZ) aus dem schweizerischen Zug hat einen Personalwechsel durchgeführt. Neuer Vorsitzender des Stiftungsrats ist Hubertus Thonhauser.

Wie aus einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, hervorgeht, gab es bei dem bekannten Blockchain-Projekt Tezos aus dem Crypto Valley Zug eine größere personelle Veränderung. So wird sch der Stiftungsrat der Tezos Foundation aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und die Geschäftsführung einem separaten Team übertragen. Dabei tritt der amtierende Präsident der Tezos Foundation, Ryan Jesperson, nicht mehr zur Wiederwahl an. Hubertus Thonhauser, seit April 2018 Mitglied des Stiftungsrats, wird dessen neuer Vorsitzender.

Neuzugänge im Stiftungsrat von Tezos

Zudem sind zwei Neuzugänge in den Stiftungsrat zu verkünden. Zum einen Alice Lloyd George, Gründerin des Early Stage Venture Funds Rogue Capital und zum anderen Olivier Jaillon, CEO von La Parisienne Assurances, einem führenden französischen Versicherungsunternehmen.

Die Aufgabe der Tezos Foundation ist es, den langfristigen Erfolg des Tezos-Blockchain-Protokolls und seines Ökosystems zu unterstützen. Durch die Finanzierung von Projekten, die von Wissenschaftern, Forschern, Entwicklern, Unternehmern und Enthusiasten entwickelt werden, sorgt die Stiftung für eine dezentralisierte Entwicklung und eine starke Mitwirkung der Community.

USABitcoin-Regulierung: Louisana wagt Vorstoß

1 Tag

Der US-Bundesstaat Louisana könnte bald Fortschritte in der Bitcoin-Regulierung machen.

Wie man öffentlich zugänglichen Daten entnehmen kann, könnte die Bitcoin-Regulierung im US-Bundesstaat Louisana bald neuen Anschub bekommen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf zielt auf ein Rahmenwerk für Lizenzen für Krypto–Unternehmen ab.

Der Entwurf, der bereits zu Beginn des Jahres eingereicht und nun von der zweiten Kammer durchgewunken wurde, sieht einen festgelegten Lizenzierungsprozess vor. Unternehmen, die Bitcoin und andere Kryptowährungen im Fokus haben, könnten sich anschließend besser auf den Lizenzierungsprozess vorbereiten. Dementsprechend sieht der Entwurf unter anderem eine standardisierte Sprache für Krypto-Lizenzierungsprozesse vor.

Bitcoin-Regulierung in den USA: Ein Flickenteppich

In den USA ist die Regulierung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen nach wie vor nicht einheitlich geregelt. So kommen immer wieder Diskussionen über die Einstufungen von Token, Kryptowährungen und Coins auf. So ist etwa nach wie vor nicht letztlich geklärt, ob (und unter welchen Umständen) etwa Token, die aus Initial Coin Offerings (ICO) hervorgehen, unter das Wertpapiergesetz fallen. Erst kürzlich musste etwa der Messaging-Dienst Telegram aus diesen Gründen seinen geplanten Token-Verkauf absagen.

BTC-Akkumulation Grayscale kauft Bitcoin-Markt leer

1 Tag

Der Krypto-Investmentfonds Grayscale kauft einen signifikanten Teil aller neu geminten Bitcoin auf. Tendenz steigend.

Grayscale Investments gehört zur Digital Currency Group und verwaltet als Fonds verschiedene Krypto–Assets. In einem Reddit-Beitrag hat der Nutzer parakite ausgerechnet, dass Grayscale rund ein Drittel aller neu geschürften Bitcoin in den letzten drei Monaten aufgekauft hat. Den massiven Investitionsanstieg des Fonds im letzten Quartal zeigt ein Twitter-Post, der das durchschnittliche wöchentliche Investitionsvolumen aufzeigt:

Der Gründer hinter Grayscale, Barry Silbert, lässt es sich nicht nehmen auf die bereits beeindruckenden Zahlen noch einen drauf zu setzen. So twittert er „wartet erstmal das zweite Quartal ab…“. Damit suggeriert er, dass die knappe Verzehnfachung vom Investitionsvolumen von Q1 2019 zu Q1 2020 auf 29,9 Millionen US-Dollar sich nochmal deutlich in Q2 2020 erhöhen dürfte.

Institutioneller Player mit großen Einfluss auf Bitcoin-Kurs

Bei derartigen Volumina kann man Grayscale als einen institutionellen Bitcoin-Wal mit großen Einfluss auf den Bitcoin-Markt bezeichnen. Nicht nur, dass viele neu geschürfte Bitcoin aufgekauft werden, sondern auch das aktuelle Portfolio im Umfang von 3,8 Milliarden US-Dollar ermöglicht der Digital Currency Group eine starke Marktposition. Wie kürzlich von Grayscale berichtet, hat sich damit zum Vorjahr in Q1 2019 das verwaltete BTC-Volumen fast verdoppeln können. Damals betrug das verwaltete Vermögen „nur“ 2,1 Milliarden US-Dollar.

ZumoColdplay Bassist unterstützt Bitcoin App

2 Tagen

Der Bassist von Coldplay, Guy Berryman, unterstützt ein in Edinburgh ansässiges Krypto-Start-up namens Zumo, das eine Bitcoin App anbietet.

Der Bassist, der bekannten britischen Band Coldplay, möchte sein verdientes Geld anscheinend im Krypto-Space anlegen. So hat Guy Barryman in das Krypto-Start-up Zumo investiert, wie aus einem Artikel der Edingburgh News hervorgeht. Das Start-up bietet eine App, mit der Nutzer Bitcoin und Ether erwerben sowie handeln können. Neben dem britischen Musiker haben auch Murray Capital und Scottish Investment Bank in Zumo investiert. Der Gründer und CEO von Zumo, Nick Jones, sagt gegenüber dem Nachrichtenmagazin:

Covid-19 hat den Übergang zu einer bargeldlosen Gesellschaft und zu sicheren und einfachen Möglichkeiten, in neue Währungsformen zu investieren, die widerstandsfähiger gegen Krisen wie diese sind, rasch vorangetrieben.

Inwiefern das Krypto-Start-up Zumo es schafft, sich gegen seine vielen Mitbewerber durchsetzen, lässt sich noch nicht absehen. Auch wenn die Investoren im Hintergrund stark sind, gibt es inzwischen zahlreiche Krypto-Apps, die mit immer günstigeren Konditionen und höher Benutzerfreundlichkeit um neue Nutzer kämpfen.

Reddit goes KryptoReddit Co-Founder spricht von Krypto-Frühling

2 Tagen

In einem Interview mit Yahoo Finance gibt sich der Co-Founder von Reddit, Alexis Ohanian, sehr überzeugt vom Krypto-Markt. Kein Wunder, schließlich setzt Reddit selbst immer stärker auf Krypto-Anwendungen.

Gestern, am 23. Mai, gab Reddit Co-Founder Alexis Ohanian ein Video-Interview, bei dem er die aktuelle Situation im Krypto-Sektor skizzierte. Demnach sei er sehr optimistisch, wenn er sich die Entwickleraktivität und zunehmende Qualität der Blockchain-Projekte anschaut.

Wir sehen gerade wirklich einen Krypto-Frühling, mit Hinblick auf Top-Ingenieure, Produktentwickler und Designer, die wirkliche Lösungen auf der Blockchain bauen.

Reddit Co-Founder, Alexis Ohanian

Sonst gibt sich Alexis Ohanian entspannt und bekräftigt, dass er aktuell sehr zufrieden mit seinem Krypto-Portfolio ist und daran vorerst auch nichts ändern möchte. Insbesondere die Beobachtung, dass sich die Wall Street immer stärker in Bitcoin & Co. einkauft, zeigt für ihn mehr denn je, dass „Krypto hier ist um zu bleiben.“

Reddit immer aktiver auf Ethereum

Wie wir bereits berichtet hatten, setzt Reddit immer stärker auf Krypto-Anwendungen. Aktive Nutzer sollen dabei künftig mit Ethereum-basierten Token für ihr Engagement gewürdigt werden. Für einen ersten Feldversuch mit den neuen Community Points bestimmte das Reddit-Team zwei nutzerstarke Subreddits: den allgemeinen Subreddit für Kryptowährungen (r/CryptoCurrency) sowie den für das erfolgreiche Online-Spiel Fortnite (r/FortNiteBR). 

Bitcoin BatteriesLayer1 schafft neue Standards im Bitcoin Mining

3 Tagen

Das amerikanische Krypto-Start-up Layer1 schafft mit seinen Bitcoin Batteries das Mining von Bitcoin noch profitabler zu machen.

Sogar der bekannte Silicon-Valley-Investor Peter Thiel ist in das Mining-Start-up Layer1 investiert, das sich selbst vor allem auch als ein Energie-Infrastruktur-Unternehmen sieht. In einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, gibt das Start-up nun bekannt mit der Installation von so genannten Bitcoin Batteries einen wichtigen Meilenstein erreicht zu haben.

Ab sofort dienen die voll integrierten Bitcoin-Mining-Rechenzentrumscontainer von Layer1 als große Energiespeichersysteme („Bitcoin–Batterien“), die man in Echtzeit anzapfen kann, um in Auslastungsspitzen die Nachfrage des Marktes bedienen zu können. Durch die Zentralisierung des Verbrauchs und der Freigabe von mehreren Megawatt pro Rechenzentrumscontainer stabilisieren die Bitcoin Batterien die nationalen und lokalen Energienetze, die häufig unter Nachfrageschocks leiden.

Bitcoin Batteries: Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen

Schließlich sind die Energieunternehmen verpflichtet, die Netzstabilität zu gewährleisten und gleichzeitig die steigende Verbrauchernachfrage nach Elektrizität in ihren Märkten zu bedienen. Wenn zum Beispiel eine Hitzewelle zuschlägt und sich die Nachfrage nach Klimaanlagen verstärkt, drohen den Bürgern Stromausfälle. In solchen Fällen kann die Demand-Response-Software von Layer1 aktiviert werden, um das Energienetz zu stabilisieren, indem der Stromverbrauch in Zeiten von Nachfragespitzen auf dem Markt dynamisch gesteuert wird.

Der CEO von Layer1, Alexander Liegl, sieht durch das Wachstum erneuerbarer Energien eine erhöhte Notwendigkeit von derartigen Energiespeichersystemen:

Während die verstärkte Erzeugung erneuerbarer Energien die Regierungen in die Lage versetzt, die Ziele zur Reduzierung der Kohlenstoffemissionen zu erreichen, bedeutet die Volatilität der Erzeugung grüner Energie eine geringere Versorgungssicherheit für die Endverbraucher. Um weiterhin die Stabilität des Energienetzes zu gewährleisten, müssen die öffentlichen Versorgungsunternehmen ihre Integration mit modernster Technologie zur Reaktion auf die Nachfrage verstärken.

Die patentierte Tauchbad-Flüssigkeitskühlung von Layer1 senkt die Gesamtstromkosten des Unternehmens um mehr als 75 Prozent, wodurch die Produktionskosten pro geminten Bitcoin um ein Vielfaches niedriger sind als die der meisten Konkurrenten. Die Integration von Mining Anlagen in die bestehende Energiewirtschaft nimmt immer stärker zu. So gibt es bereits schon Ansätze Bitcoin Mining mit der Erdölförderung zu kombinieren.

Travala.comKrypto-Gigant Binance hat es nun auf die Reisebranche abgesehen

3 Tagen

Die Krypto-Börse Binance führt ihren Expansionskurs weiter fort und akquiriert immer mehr Unternehmen. Nun hat sich Binance die Online-Reiseplattform Travala.com einverleibt.

Praktisch kein anderes Unternehmen aus dem Krypto-Sektor kauft so viele Unternehmen auf wie Binance. Für besonders viel Aufsehen hatte Anfang April der Erwerb von coinmarketcap.com gesorgt, der Binance eine besondere Marktstellung unter den Krypto-Dienstleistern verschafft. Nun hat die Krypto-Börse bekanntgegeben die Reisebuchungsplattform Travala.com erworben zu haben. Die Krypto-Börse möchte damit zur größten Blockchain-Reiseagentur der Welt werden.

Mit Bitcoin in den Urlaub

Travala.com führt man dabei mit dem bereits zu Binance gehörenden Portal TravelByBit zusammen. Bereits im Oktober hatte Binance über 2,5 Millionen US-Dollar in die australische Reiseplattform investiert. Im ersten Schritt sollen die beiden Unternehmen ihre Angebote zusammenlegen. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen dann Kunden aus über zwei Millionen Hotels und 600 Fluggesellschaften wählen können. Aktuell bieten die Plattformen Travala.com und TravelByBit bereits die Zahlung in diversen Kryptowährungen an. Auch hat Travala.com seine Plattform auf die Binance Blockchain migriert. Im Zuge der Übernahmespekulationen konnte der Token von Travala.com (AVA) zeitweise um über 400 Prozent zulegen.

Balkan on the BlockAlbanien bringt Klarheit in Krypto-Regulierung

4 Tagen

Die Nation Albanien hat nun ein Gesetz verabschiedet, das Kryptowährungen und Blockchain umfassend regulieren soll.

Das Wirtschaftsministerium von Albanien hat ein neues Gesetz auf den Weg gebracht, das Klarheit für die Krypto-Regulierung bringen soll. Unter dem Namen „On Financial Markets Based on the Technology of Distributed Ledgers“ hat man das Gesetz bereits im Oktober 2019 vorgeschlagen und gestern, am 22. Mai, nun von den Abgeordneten bestätigt.

Dabei geht es nicht nur um Kryptowährungen, sondern auch um Distributed-Ledger-Strukturen allgemein. Der regulierte Rahmen soll vor allem aber Betrugs- respektive Schneeballsysteme eindämmen. Das Gesetz, welches Kryptowährungen als virtuelles Asset bezeichnet, soll zwar auf der einen Seite Klarheit für „gute Akteure“ schaffen, aber auch gleichzeitig Geldwäsche und Betrug eindämmen. So heißt es vom zuständigen Wirtschaftsminister, Anila Denaj:

Der Gesetzesentwurf zielt darauf ab, die Bedingungen für die Zulassung, die Ausübung der Tätigkeit von Betreibern und Börsen und deren Überwachung zu regeln sowie missbräuchliche Praktiken auf dem Markt zu verhindern, wobei für jeden, der gegen die Bestimmungen des Gesetzes verstößt, hohe Geldstrafen vorgesehen sind.

Auch wenn eine solche umfassende Regulierung nur wenige Nationen haben, kann man nur schwer sagen, ob diese Klarheit auch positive Effekte auf die Krypto-Innovationen aus dem Land Albanien haben wird.

Trade FinanceIBM steigt bei der Blockchain-Plattform we.trade ein

4 Tagen

Die Blockchain-Plattform we.trade gab heute in einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, bekannt, dass man die Kooperation mit dem Technologiegiganten IBM verstärkt..

Die Blockchain-Plattform we.trade hat sich auf den Bereich Trade Finance spezialisiert, um internationale Handelstransaktionen effizienter zu machen. Dazu möchte we.trade den Kreditvergabeprozess für Handelsfinanzierungen verbessern und Unternehmen dabei unterstützen, in neue Märkte zu expandieren. In den letzten Monaten hat we.trade weiter an Dynamik gewonnen, da die Unternehmen dazu übergehen, papierbasierte Handelsfinanzierungsprozesse durch eine digitalisierte Lösung zu ersetzen.

Auch bietet we.trade Händlern Zugang zu Versicherungs-, Bonitätsprüfungs- und Logistikdienstleistungen an. Sobald sie im Netzwerk sind, können Händler Bestellungen initiieren, den Order-to-Payment-Prozess verwalten und Finanzierungen erhalten. Nachdem we.trade bereits auf der Blockchain-Plattform von IBM aufsetzt, ist IBM nun auch Anteilseigner geworden. Damit ist IBM die erste Nicht-Bank unter den Investoren. Um we.trade als Joint-Venture-Unternehmen zu gründen, haben unter anderem Banken wie CaixaBank, Deutsche Bank, Erste Group, HSBC, KBC, Nordea, Rabobank, Santander, Société Générale, UBS und UniCredit in we.trade investiert.

SuperheroAeternity startet Monetarisierungsplattform für soziales Engagement

5 Tagen

Die Open-Source-Blockchain für dezentrale Apps, Aeternity, startet mit Superhero eine neue Monetarisierungsplattform für soziales Engagement.

Das in Liechtenstein ansässige Blockchain-Projekt Aeternity zählt schon seit mehreren Jahren zu einer festen Größe im Blockchain-Sektor. In einer Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, hat Aeternity heute, am 21. Mai, den Start der Peer-to-Peer–Plattform Superhero bekanntgegeben. Die Plattform möchte damit Kreativen helfen und soziales Engagement belohnen.

Mit Blockchain zu einer gerechteren Partizipation

Kreative und Macher – von Künstlern, Entwicklern und Pädagogen bis hin zu medizinischen Gruppen, Umweltschützern und gemeinnützigen Organisationen – können Superhero nutzen, um Inhalte zu verbreiten und Zuwendungen in Form von Trinkgeldern, Spenden und Crowdfunding ihrer Unterstützer zu erhalten. Nutzer können so Zahlungen direkt von ihren Unterstützern erhalten, während Unterstützer finanzielle Mittel direkt an ihre Lieblingskünstler, Initiativen und/oder Projekte senden können – alles ohne Datenaustausch mit Dritten oder kostspieligen Transaktionsgebühren. Ein Beitrag von weniger als 1 Prozent von jeder Transaktion wird an einen Miner (ein Community-Mitglied, das die Kryptowährung validiert) weitergegeben. Es gibt jedoch keine weiteren Gebühren, und keine Wartezeit für Überweisungen. Auch gibt es niemanden, der Nutzerdaten erfasst oder verkauft, und keine Kontrolle durch Dritte oder IP-Besitz.

Der Gründer von Aeternity, Yanislav Malahov, glaubt an den Mechanismus des direkten Supports durch eine Peer-to-Peer Blockchain-Infrastruktur:

Die Monetarisierung von Inhalten war in der Vergangenheit ein Tauziehen zwischen Drittparteien, Datendieben, Host-Plattformen und den Kreativen und Machern selbst. Superhero gibt die Kontrolle wieder in die Hände der Individuen zurück. Dadurch ist es einfacher denn je, Kreative aus allen Branchen zu unterstützen.

So funktioniert Superhero

Die Nutzer installieren die kostenlose Superhero Wallet als Browser-Erweiterung (derzeit für Chrome und Firefox verfügbar). Darüber können sie dann Zuwendungen erhalten oder Token an jede beliebige URL-Adresse senden, die sie unterstützen möchten. Empfänger können ihre Wallet-Adresse auf ihrer öffentlichen Website publizieren und sofort Mittel bekommen. Jeder Benutzer verwaltet die privaten Schlüssel zu seiner eigenen Wallet und kann die Zuwendungen über jede Krypto-Börse, die AE-Tokens unterstützt, abheben. Die Zuwendungen können auch in andere Krypto-Währungen und in Fiat umgewandelt oder an eine Bank überwiesen werden. 

Crypto ValleyBitcoin Suisse: Angebot wird um Tezos Custody und Staking ergänzt

5 Tagen

Die Bitcoin Suisse erweitert ihr Angebot für institutionelle Kunden um Dienstleistungen rund um die Kryptowährung Tezos.

Die Bitcoin Suisse und Tezos gehören zu den zwei bekanntesten und größten Akteuren im schweizerischen Zug, das auch als Crypto Valley bekannt ist. Während die Bitcoin Suisse als umfassender Krypto-Dienstleister zahlreiche institutionelle Kunden im Krypto-Bereich betreut, also zum Beispiel Custody und Brokerage anbietet, hat sich Tezos als Blockchain–Protokoll einen Namen gemacht. Insbesondere das Staking der Kryptowährung Tezos (TXZ) erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Mit knapp zwei Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung befindet sich Tezos auf Platz 10 aller Kryptowährungen gemäß Marktkapitalisierung.

Auf ihrer Homepage hat die Bitcoin Suisse nun bekanntgegeben, dass sie ihren institutionellen Kunden die Möglichkeit bietet, Tezos zu verwahren. Damit können nun auch institutionelle Anleger in den Genuss von Staking kommen. Schließlich läuft alles hochreguliert über die den Custody Service von Bitcoin Suisse, die bereits schon über eine Milliarde US-Dollar an Assets verwaltet.

Core SemiconductorSpaceChain bringt die Blockchain in den Weltall

6 Tagen

Die SpaceChain Foundation hat gestern, am 19 Mai, bekanntgegeben, dass sie in Core Semiconductor investiert haben, um ihr dezentrales Satelliten-Programm umzusetzen.

Die SpaceChain Foundation hat einen Vertrag mit Core Semiconductor, einem Technologieunternehmen für das Internet der Dinge (IoT) und Rechenplattformen, abgeschlossen und in das Unternehmen investiert. Ziel ist es, die weltweit erste Open-Source-Hardwareplattform herzustellen, die in der Lage ist, eine Downlink-Verbindung zu Mobiltelefonen und kleinen Geräten direkt von Satelliten im Orbit herzustellen. Auf Satellitenschüsseln auf der Erde oder einem Dritt-Netzwerkanbieter soll so vollständig verzichtet werden können.

Die Technologie wird mit Blick auf die Blockchain-Industrie entwickelt, um Blockchain-Anwendungen einer weltweiten Nutzerbasis zugänglich zu machen. Die Technologie ist für Anwendungen mit niedrigen Bitraten von etwa 1250 Bytes pro Minute ausgelegt und damit ideal für die Überprüfung von Blockchain Hashes und verschlüsselten Signaturen.

Blockchain-Massenadaption ist das Ziel

In der Pressemitteilung, die BTC-ECHO vorliegt, vergleicht der CTO und Mitbegründer von SpaceChain, Jeff Garzik, die eigenen Dateninfrastruktur mit dem GPS:

GPS ist ein Protokoll mit niedriger Datenrate, das die Art und Weise, wie wir die Welt navigieren, verändert und einen Wert von über 400 Milliarden US-Dollar an Eigenkapital geschaffen hat. Wir wollen dasselbe für aufstrebende digitale Wirtschaften tun. Das Hinzufügen sicherer direkter Downlink- und Standortfähigkeiten zu Geräten auf einer robusten, mehrschichtigen, globalen, dezentralisierten Infrastruktur wird die Blockchain zur Massenanwendung bringen”.

Da die Hardware-Plattform quelloffen ist, kann jeder die Sicherheit und Korrektheit des Entwurfs selbst überprüfen, direkt auf GitHub. Die beiden Unternehmen sind allerdings nicht allein mit ihrer Mission, die Blockchain-Technologie im Weltall zu nutzen. Auch die europäische Weltraumbehörde (European Space Agency, kurz: ESA) rüstet Satelliten mit der Blockchain-Technologie aus, um Bergbaustandorte zu kartographieren.

LiechtensteinBank Frick bietet Stable Coin as a Service (SCaaS) an

6 Tagen

Die krypto-affine Bank Frick aus Liechtenstein bietet ihren Kunden einen neuen Service an: Stable Coin as a Service, kurz SCaaS.

In einer Pressemitteilung gab gestern, am 19. Mai, die Bank Frick den Start ihrer neuen Dienstleistung Stable Coin as a Service (SCaaS) bekannt. Das Bankhaus aus Liechtenstein kooperiert dabei mit dem niederländischen Technologieanbieter Quantos. Audit-Partner ist mit BDO einer der führenden Wirtschaftsprüfer der Schweiz. Mit der Software-as-a-Service-Lösung sollen Emittenten die Möglichkeit bekommen, ihren eigenen Stable Coin in ein Ökosystem einzubetten.

Der Head of Blockchain Lab der Bank Frick, Julien Hawle, erklärt den Nutzen wie folgt:

Unsere SCaaS-Lösung eignet sich vor allem für Emittenten, die täglich grosse Mengen an Zahlungen abwickeln, z. B. für Händler und deren Endkunden. Die Teilnehmer eines solchen Ökosystems profitieren mit unserer SCaaS-Lösung insbesondere von geringeren Transaktionskosten und Gebühren sowie einem fertigen Setup, das sich ohne technische Expertise nahtlos integrieren lässt.

Euro und Schweizer Franken als Token

Mit Hilfe der SCaaS-Lösung werden Unternehmen so zu Emittenten ihres eigene Token, der 1:1 an den Euro oder Schweizer Franken gebunden ist. Da es sich um ein geschlossenes System handelt, benötigen auch Unternehmen aus der EU keine eGeld-Lizenz. Händler innerhalb des SCaaS-Ökosystems profitieren ihrerseits wiederum von geringeren Transaktionsgebühren und attraktiven Customer-Lock-in-Effekten – zum Beispiel durch die Einbindung von Treueprogrammen.

Die Bank Frick positioniert sich damit wieder einmal mehr an der Schnittstelle zwischen traditionellem Bankhaus und Blockchain-Finanzdienstleister. So bietet die Bank Frick bereits verschiedene Krypto-Dienstleistungen wie Custody oder den Handel von Kryptowährungen via Online Banking an.

Zocker aufgepasstReadyRaider: E-Sports und Dash finden zusammen

1 Woche

Die E-Sports-Plattform ReadyRaider hat eine Partnerschaft mit Dash geschlossen.

Die Kryptowährung Dash ist vor allem als Payment-Kryptowährung mit hohen Privatsphäreschutz bekannt. Schließlich gibt es nur wenige Kryptowährungen, die vergleichbar geringe Transaktionskosten aufweisen und dabei dennoch Dezentralität und schnelle Abwicklung gewährleisten können. Diesen Umstand möchte sich auch die E-Sport-Plattform ReadyRaider zu nutze machen. Die digital-affinen Nutzer der Plattform geben eine gute Zielgruppe für die Krypto-Adaption ab.

Dash-Integration: Mehr als nur Markteting

ReadyRaider startete mit World of Warcraft (WoW), bei dem Spieler die Plattform nutzen können, um eine Gilde zu gründen, ihre Spielerliste zu verfolgen und Beute und Ereignisse im Spiel zu dokumentieren. Nun wird ReadyRaider mit der Dash–Integration folgende Services für seine Nutzer anbieten: Abonnements, Erwerb von Ingame-Gegenständen von anderen Spielern, Tipping und Turnierteilnahme. Der CEO der Dash Core Group, Ryan Taylor, begrüßt die Kooperation:

Dies ist ein wichtiger Schritt in die eSports-Industrie, den Dash gemeinsam mit einem schnell wachsenden Partner geht. ReadyRaider hat wichtige Bedürfnisse der Spieler identifiziert und bietet diese auf eine benutzerfreundliche Art und Weise an. Uns wurde schnell bewusst, dass viele Spieler die Tools von ReadyRaider für mehrere Spiele nutzen würden, um ihr wettbewerbsorientiertes Spielerlebnis zu verbessern. Dash liefert zu diesem Zweck eine umfassende Lösung mit einem nahtlosen Zahlungserlebnis unter einem Dach.

Anklage mit Substanz?BitMEX mit Vorwürfen der Geldwäsche und Manipulation konfrontiert

1 Woche

Gegen die Bitcoin-Futures-Börse BitMEX, HDR Global Trading Limited sowie ABS Global Trading wurde ein Gerichtsverfahren eingeleitet. Den Co-Foundern Arthur Hayes, Ben Delo und Samuel Reed wird Geldwäsche sowie Manipulation vorgeworfen.

Am vergangen Samstag, den 16. Mai, wurde am U.S. District Court for the Northern District of California ein Gerichtsverfahren eröffnet, das BitMEX verschiedener illegaler Aktivitäten beschuldigt. Konkret lautet der Vorwurf, dass BitMEX konzipiert wurde, um sich an illegalen Aktivitäten wie Erpressung, Geldwäsche und Marktmanipulation zu beteiligen und den Angeklagten „illegale Gewinne in Milliardenhöhe“ zu erwirtschaften.

Ankläger mit Beigeschmack?

Hinter den Beschuldigungen steckt die Kanzlei BMA LLC, die in der Vergangenheit schon öfter gegen Krypto-Firmen vor Gericht gezogen ist. Laut Aussagen von BitMEX, die dem englischsprachigen Krypto-Magazin TheBlock vorliegen, sollen derartige Anklagen gegen Krypto-Unternehmen System haben. Die Beschuldigten sehen sich daher vollkommen zu unrecht beschuldigt.

Es handelt sich hierbei nicht um die einzige Rechtsstreitigkeit im Hause BitMEX. So liegt eine weitere Klage im Bundesstaat Kalifornien gegen die Krypto–Börse vor.

Custody Bakkt: Die Bitcoin-Futures-Börse wächst

1 Woche

Bakkt, die Bitcoin-Futures-Börse der Intercontinental Exchange (ICE), gab nun Zahlen zu ihren Krypto-Verwahrservice bekannt.

Den Custody Service (Verwahrservice) der Börse Bakkt nutzen inzwischen über 70 institutionelle Kunden. Über Bakkt haben Anleger die Möglichkeit voll reguliert Bitcoin Futures zu handeln. Gerade für institutionelle Investoren ist dies oftmals die einzige Möglichkeit, um an Bitcoin zu kommen. Schließlich dürfen oder wollen diese nicht Bitcoin an Krypto-Börsen kaufen und dann eigenständig verwahren.

Mehr Sicherheit für institutionelles Kapital

Der Bakkt-Vorstand Adam White gab heute via Blog Post bekannt, dass Bakkt mit dem Versicherungsunternehmen Marsh zusammenarbeitet. Über Marsh versichert man die digitalen Assets mit über 500 Millionen US-Dollar. Bislang lag der Betrag der Versicherung bei nur 125 Millionen US-Dollar. Zusätzlich plant man aber auch mit einer App den Handel von digitalen Assets für Privatanleger zu erschließen.

Weitere Schlagzeilen

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.