Anzeige
NEM auf dem Weg der Besserung – Was steckt dahinter?

Quelle: Cheerful playful young man having fun with crutch over white background via shutterstock

NEM auf dem Weg der Besserung – Was steckt dahinter?

Im Vergleich zu anderen Kryptowährungen konnte NEM seinen Wert in der letzten Woche steigern. Dies kann als eine Erholung der Kryptowährung angesehen werden, die den gesamten Februar über mit den Folgen des Coincheck-Hacks zu kämpfen hatte. Inzwischen hat sich der Kurs wieder stark konsolidiert.

Als einziger von den gemäß Marktkapital 200 wertvollsten Kryptowährungen gelang NEM in der letzten Woche ein Höhenflug. So stieg die Marktkapitalisierung der Plattform von 2,6 Milliarden US-Dollar zwischenzeitlich auf 3,7 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung von über 44 % innerhalb von sieben Tagen. Am 14. März fiel NEM gemeinsam mit anderen Kryptowährungen stark ab. Dennoch stellt sich die Frage, was zu einen temporären Kursanstieg von über 60 % geführt hat. Wie die Entwicklung seit dem 14. März zeigte, konnte sich NEM nicht gegen die allgemein bearishe Stimmung auf dem Markt behaupten und musste entsprechend auch signifikante Kursverluste hinnehmen.

Coincheck kann zahlen

Der Grund für den außergewöhnlichen Anstieg war vermutlich eine Erholung nach den Hackerattacken auf Coincheck. Im Januar haben Unbekannte einen der bislang größten Angriffe auf einen Kryptomarkt ausgeführt. Die japanische Handelsplattform verlor dabei ein Guthaben von 430 Millionen Euro. Rund 260.000 Kunden waren betroffen. Die einzige Kryptowährung, die dabei entwendet wurde: XEM. 523 Millionen Einheiten haben den Besitzer gewechselt. Das entspricht fast 6 % der handelbaren Gesamtmenge, die bei knapp neun Milliarden liegt.

Als herauskam, dass eine Sicherheitslücke bei Coincheck den Hack ermöglicht hat, setzten japanische Regulierungsbehörden die Handelsplattform unter Druck, ihre Sicherheitsmaßnahmen zu erhöhen. Um sicherzustellen, dass so etwas nicht noch einmal geschieht, schlossen sich 16 Handelsplattformen in Japan zu einer Selbstregulierungsgemeinschaft zusammen. Diese Bemühungen reichten den japanischen Regulierungsbehörden jedoch nicht. Die Aufsichtsbehörde hat deshalb zwei Exchanges für einen Monat geschlossen und fünf weiteren Auflagen auferlegt.

Vor einigen Tagen gab Coincheck bekannt, den betroffenen Kunden 80 % ihres verlorenen Geldes rückerstatten zu wollen. Auf ihrer Website entschuldigen sie sich für die illegalen Transfers und versprechen grundlegende Optimierungen. Neuregistrierungen und verschiedene andere Features sind derzeit noch gesperrt. Diese Maßnahmen haben offensichtlich den Vertrauensverlust in den Handel mit NEM rückgängig machen können.

Was steckt hinter NEM/XEM?

In Barcelona trafen wir Albert Castellana von der NEM-Foundation im Rahmen der Reihe Bitcoin and Blockchain in Europe. Bei NEM handelt es sich um eine Plattform, mit der Kunden unter anderem ihre eigenen Blockchains und Kryptowährungen erstellen können. Die verschiedenen Anwendungen, die so möglich sind, sind die Erstellung von Finanzinstrumenten, Lieferketten, Smart Contracts und Smart Assets. Das Besondere bei der entsprechenden Währungseinheit XEM ist, dass sie weder mit Proof of Work, noch mit Proof of Stake arbeiten, sondern mit Proof of Importance. Hierbei werden Blocks nicht mit viel Rechen- und Energieaufwand gemint, sondern „geerntet“ (harvested). Dies geschieht durch automatisch ausgewählte Nutzer, die sich unter anderem durch besonders viel Aktivität im Netzwerk auszeichnen. Mehr zu NEM/XEM erfahrt ihr in unserem Tutorial.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin: Schweizer Online-Händler akzeptieren Kryptowährungen
Bitcoin: Schweizer Online-Händler akzeptieren Kryptowährungen
Altcoins

Die beiden mutmaßlich größten Online-Händler der Schweiz akzeptieren nun Kryptowährungen.

KIN wird erwachsen: Coin Swap angekündigt
KIN wird erwachsen: Coin Swap angekündigt
Altcoins

Der Messengeranbieter Kik hat bekanntlich seinen eigenen Krypto-Token. Der Emittent stellt die Technologie um, Inhaber des KIN müssen den Token nun tauschen. 

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Frühstück mit Kängurus: Binance lanciert Cash-to-Crypto-Service in Down Under
    Frühstück mit Kängurus: Binance lanciert Cash-to-Crypto-Service in Down Under
    Bitcoin

    Die Königin unter den Bitcoin-Börsen expandiert nach Australien. Krypto-Freunde auf dem Fünften Kontinent können ab sofort in 1.300 teilnehmenden Presseshops Bargeld gegen Bitcoin tauschen. 

    Lightning Loop Alpha: Ohne verstopfte Kanäle blitzschnell Bitcoin versenden
    Lightning Loop Alpha: Ohne verstopfte Kanäle blitzschnell Bitcoin versenden
    Bitcoin

    Das Bitcoin Lightning Network dient dazu, die Blockchain zu entlasten.

    Binance: Der Aufstieg des BNB-Token und der Initial Exchange Offerings – das nächste große Ding?
    Binance: Der Aufstieg des BNB-Token und der Initial Exchange Offerings – das nächste große Ding?
    Invest

    Der BNB-Kurs performte in den letzten Monaten vergleichsweise gut. Die Zukunftsaussichten des Token lassen eine weitere gute Entwicklung erhoffen.

    Coinmarketcap lanciert Indizes für Bitcoin & Co. – mit deutscher Unterstützung
    Coinmarketcap lanciert Indizes für Bitcoin & Co. – mit deutscher Unterstützung
    Invest

    Coinmarketcap.com, die Ranking-Seite für Kryptowährungen, hat gemeinsam mit dem deutschen Unternehmen Solactive AG zwei neue Krypto-Indizes entwickelt.

    Angesagt

    „Wir wollen der Community etwas zurückgeben“: Bitcoin Shill Jack Dorsey will Core Developer entlohnen
    Bitcoin

    Serienentrepreneur und Milliardär Jack Dorsey mausert sich seit geraumer Zeit zum Bitcoin-Evangelisten.

    Neue Akzeptanzstelle: Onlinehändler Avnet akzeptiert Bitcoin und Bitcoin Cash
    Krypto

    Mit Avnet unternimmt ein weiterer großer Onlinehändler einen wichtigen Schritt in Richtung Massenadaption von Kryptowährungen.

    Brexit verschreckt Finanztalent – Auch Blockchain-Unternehmen leiden
    Regierungen

    Immer mehr Absolventen entscheiden sich gegen eine Karriere im britischen Finanzzentrum London.

    Verseon: Medikamentenplattform plant globalen STO
    STO

    Verseon plant, ein global-kompatibles STO (Security Token Offering), durchzuführen. Das Unternehmen, das eine Plattform für Medikamente bereitstellt, setzt dabei auf die Compliance Engine aus dem Hause BlockRules.

    Anzeige
    ×