NEM auf dem Weg der Besserung – Was steckt dahinter?

Quelle: Cheerful playful young man having fun with crutch over white background via shutterstock

NEM auf dem Weg der Besserung – Was steckt dahinter?

Im Vergleich zu anderen Kryptowährungen konnte NEM seinen Wert in der letzten Woche steigern. Dies kann als eine Erholung der Kryptowährung angesehen werden, die den gesamten Februar über mit den Folgen des Coincheck-Hacks zu kämpfen hatte. Inzwischen hat sich der Kurs wieder stark konsolidiert.

Als einziger von den gemäß Marktkapital 200 wertvollsten Kryptowährungen gelang NEM in der letzten Woche ein Höhenflug. So stieg die Marktkapitalisierung der Plattform von 2,6 Milliarden US-Dollar zwischenzeitlich auf 3,7 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einer Steigerung von über 44 % innerhalb von sieben Tagen. Am 14. März fiel NEM gemeinsam mit anderen Kryptowährungen stark ab. Dennoch stellt sich die Frage, was zu einen temporären Kursanstieg von über 60 % geführt hat. Wie die Entwicklung seit dem 14. März zeigte, konnte sich NEM nicht gegen die allgemein bearishe Stimmung auf dem Markt behaupten und musste entsprechend auch signifikante Kursverluste hinnehmen.

Coincheck kann zahlen

Der Grund für den außergewöhnlichen Anstieg war vermutlich eine Erholung nach den Hackerattacken auf Coincheck. Im Januar haben Unbekannte einen der bislang größten Angriffe auf einen Kryptomarkt ausgeführt. Die japanische Handelsplattform verlor dabei ein Guthaben von 430 Millionen Euro. Rund 260.000 Kunden waren betroffen. Die einzige Kryptowährung, die dabei entwendet wurde: XEM. 523 Millionen Einheiten haben den Besitzer gewechselt. Das entspricht fast 6 % der handelbaren Gesamtmenge, die bei knapp neun Milliarden liegt.

Als herauskam, dass eine Sicherheitslücke bei Coincheck den Hack ermöglicht hat, setzten japanische Regulierungsbehörden die Handelsplattform unter Druck, ihre Sicherheitsmaßnahmen zu erhöhen. Um sicherzustellen, dass so etwas nicht noch einmal geschieht, schlossen sich 16 Handelsplattformen in Japan zu einer Selbstregulierungsgemeinschaft zusammen. Diese Bemühungen reichten den japanischen Regulierungsbehörden jedoch nicht. Die Aufsichtsbehörde hat deshalb zwei Exchanges für einen Monat geschlossen und fünf weiteren Auflagen auferlegt.

Vor einigen Tagen gab Coincheck bekannt, den betroffenen Kunden 80 % ihres verlorenen Geldes rückerstatten zu wollen. Auf ihrer Website entschuldigen sie sich für die illegalen Transfers und versprechen grundlegende Optimierungen. Neuregistrierungen und verschiedene andere Features sind derzeit noch gesperrt. Diese Maßnahmen haben offensichtlich den Vertrauensverlust in den Handel mit NEM rückgängig machen können.

Was steckt hinter NEM/XEM?

In Barcelona trafen wir Albert Castellana von der NEM-Foundation im Rahmen der Reihe Bitcoin and Blockchain in Europe. Bei NEM handelt es sich um eine Plattform, mit der Kunden unter anderem ihre eigenen Blockchains und Kryptowährungen erstellen können. Die verschiedenen Anwendungen, die so möglich sind, sind die Erstellung von Finanzinstrumenten, Lieferketten, Smart Contracts und Smart Assets. Das Besondere bei der entsprechenden Währungseinheit XEM ist, dass sie weder mit Proof of Work, noch mit Proof of Stake arbeiten, sondern mit Proof of Importance. Hierbei werden Blocks nicht mit viel Rechen- und Energieaufwand gemint, sondern „geerntet“ (harvested). Dies geschieht durch automatisch ausgewählte Nutzer, die sich unter anderem durch besonders viel Aktivität im Netzwerk auszeichnen. Mehr zu NEM/XEM erfahrt ihr in unserem Tutorial.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
Altcoins

Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

Dash lanciert Software-Update 0.14 für Mainnet
Dash lanciert Software-Update 0.14 für Mainnet
Altcoins

Dash lanciert v0.14.0. Die Veröffentlichung des Updates soll der letzte Schritt vor dem Start von Dash Core v.1.0 sein.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    Angesagt

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    Das Warten hat ein Ende: So kaufen sich institutionelle Investoren in Bitcoin ein
    Kommentar

    Das Big Money der Family Offices, Hedgefonds und Vermögensverwaltungen entscheidet darüber, ob eine Anlageklasse fällt oder steigt.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: