Ethereum gewinnt Platz 1 im Blockchain-Index aus China

Das chinesische Forschungsinstitut des Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie hat einen Blockchain-Index herausgegeben. Das an die Regierung gebundene Institut gibt damit ein Ranking von 28 Ledgern heraus. Diese sind nach den Kriterien Technologie, Anwendbarkeit und Innovation bewertet. Die ersten drei Plätze belegen Ethereum, Steemit und Lisk. Bitcoin bleibt etwas weiter zurück.



Nachdem die Volksrepublik China im letzten Jahr für ausgiebigen FUD in der Krypto-Welt sorgte, gab die Regierung nun den ersten offiziellen Blockchain-Index für die Technologien hinter Kryptowährungen heraus. Wie aus der Veröffentlichung hervorgeht, bewerteten verschiedene Forscher die Technologien hinter den Kryptowährungen nach den Kriterien der Basistechnologie, Anwendbarkeit und Innovation.

Auf Platz eins des Rankings steht die Ethereum-Blockchain mit einem Gesamtindex von 129,4 Punkten. Das Ranking setzt sich dabei zusammen aus 80,3 Punkten für die Basistechnologie (B), 23,7 für die Anwendbarkeit (A) und 25,4 Punkten im Bereich Innovation (I). Die Steemit-Blockchain schneidet in der Basistechnologie mit 82,6 Punkten sogar noch besser ab, hinkt jedoch vor allem in der Anwendbarkeit (9,4 Punkte) und ein wenig in der Innovationsfähigkeit (23,9 Punkte) hinterher und kommt so auf ein Gesamtranking von 115,9 Punkten. Damit belegt Steemit Platz zwei. Auf Platz drei folgt das deutsche Unternehmen Lisk mit 104,8 Gesamtpunkten (B: 64,4, A: 20,9, I:19,5).

Die komplette Liste gibt es hier:

Blockchain-Index aus China

Wie man sehen kann, erscheint Bitcoin erst auf Platz 13. Die Kryptowährung erhält als Pionier im Blockchain-Bereich zumindest im Bereich Innovation die beste Bewertung mit 35,6 Punkten. Gewinner im Bereich Anwendbarkeit hingegen ist NEO mit 26,6 Punkten. IOTA und Cardano teilen sich Platz Sieben.

Wie man ferner an der Liste erkennen kann, hört die Veröffentlichung der Zahlen nach Platz 15 abrupt auf. Zwar ist das Ranking ersichtlich, nicht jedoch die Punktzahl. Ripple belegt hier Platz 17, Schlusslicht ist NEM.

Kriterien im Blockchain-Index nicht ganz transparent

Laut lokalen Quellen soll der Index dazu beitragen, den Status quo der Entwicklung der globalen Blockchain-Technologien zu erfassen. Damit will man künftig rechtzeitig Trends erkennen und gegebenenfalls fördern.

Die genauen Bewertungskriterien und der gesamte Forschungsprozess sind bisher nicht gänzlich ersichtlich. Ob und inwiefern das Ranking also aussagekräftig ist, bleibt abzuwarten. Dass die Ethereum-Blockchain mit ihren Smart Contracts in Sachen Basistechnologie ganz vorne mit dabei ist, wird in diesem Zusammenhang kaum verwundern. Auch Platz eins für Bitcoin in Sachen Innovation ist hier ersichtlich.

Teil des Analysten-Teams ist unter anderem Chen Zhong, der seine Ausbildung an der Peking University abschloss und nun als Vizepräsident bei JPMorgan in London arbeitet. Weitere Forscher sind unter anderem Wei Xu von der Tsinghua Universität sowie Gan Guohua von Microsoft China.

BTC-ECHO

Über Phillip Horch

Phillip HorchPhillip Horch hat im Oktober 2017 sein Masterstudium in Literatur-Kunst-Medien an der Uni Konstanz abgeschlossen und arbeitet seitdem als freier Journalist. Bereits während seinem Studium hat er für verschiedene Magazine geschrieben und fasst nun in Berlin Fuß. Im Fokus seines journalistischen Schaffens stehen vor allem die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung, sodass er sich seit einiger Zeit auch mit dem Themenkomplex Blockchain und Kryptowährungen befasst.

Ähnliche Artikel

Ripple für Gorillas: Ashton Kutcher spendet 4 Mio. US-Dollar in XRP

Ashton Kutcher spendete vier Millionen US-Dollar in der Kryptowährung XRP im Namen von Ripple an Ellen DeGeneres. Der Schauspieler und Gründer von A-Grade Investments will damit DeGeneres Wildlife Fund unterstützen. Viele kennen ihn aus den Dunstkreisen Hollywoods. Während die etwas Älteren ihn wahrscheinlich noch als Dude aus „Ey Mann, wo is‘ mein Auto“ kennen, konnte […]

Malta: Regierung präsentiert drei neue Gesetzesentwürfe zur Krypto-Regulierung

Der Inselstaat Malta hat drei Gesetzesentwürfe auf den Weg gebracht, die die Regulierung von Kryptowährungen behandeln. Bisher war Malta vor allem durch eine freundliche und einladende Haltung gegenüber Krypto-Start-ups aufgefallen. Wie sich die neuen Reglungen jetzt auf diesen Status auswirken. Malta ist vielen in erster Linie als eine der großen europäischen Oasen für Finanzmarktgeschäfte bekannt. […]

ICO-Studie: Investiertes Kapital nimmt in 3 Jahren um 15.000 Prozent zu

In einer Analyse nähert sich das Center for Innovative Finance von der Uni Basel der Entwicklung von ICOs im Zeitraum zwischen 2014 und 2017. Die Analysen von Remo Nyffenegger und Dr. Fabian Schär ergeben unter anderem, dass das investierte Kapital um 15.000 Prozent gestiegen ist. Zudem schlagen die Forscher ein Framework zur Kategorisierung von Token […]

Tari – ein dezentralisiertes Asset-Protokoll auf Monero

Auf Reddit verkündete einer der Monero Stewards, Ricardo Spagni aka. Fluffypony, ein neues Projekt: Tari. Was verbirgt sich hinter dem Namen und was soll ein dezentralisiertes Asset-Protokoll überhaupt sein? Tari ist der Name für ein dezentralisiertes Asset-Protokoll auf der Monero-Blockchain. Am besten lässt sich das Vorhaben mit Blick auf den größeren Bruder Bitcoin, erklären. Auf […]