Binance Research nimmt Token unter die Lupe

Binance Research nimmt Token unter die Lupe

Die Exchange Binance lanciert eine eigene Forschungssparte. Über „Binance Research“ will das Unternehmen zukünftig Investoren mit verlässlichen Informationen über neue Token und bekannte Altcoins versorgen.

e das Unternehmen am 8. November mitteilte, gründet die weltgrößte Krypto-Exchange Binance eine neue Sparte. Mit „Binance Research“ will die Exchange eine konkurrenzfähige Informationsplattform ins Leben rufen, auf der sich Investoren über eine Vielzahl an Coins kundig machen können.

„Mit der Gründung von Binance Research bauen wir auf unserem Bestreben auf, das Wissen über Blockchain an jedermann weiterzugeben.“

Weiter heißt es in der Pressemitteilung:

„Die Ergebnisse […] bestehen aus umfassenden, unparteiischen Studien über verschiedene existierende Kryptowährungen.“

Binance Research taucht tief

Zwei Berichte sind bereits online. Und tatsächlich: Binance Research liefert neben oberflächlichen Infos wie die Marktkapitalisierung, Kursverläufe und News auch weniger zugängliche Daten wie die Verteilung der Token und Infos zum Code.

Dabei soll Unternehmensangaben zufolge jeder Bericht einem strengen Muster folgen. Unter anderem folgende Daten will die neue Forschungsabteilung daher in jedem Coin-Feature anführen:

  • Aatuelle Neuigkeiten über das untersuchte Unternehmen
  • den aktuellen Chart
  • eine Team-Übersicht
  • eine Übersicht über die Code-Basis des Token
  • Metriken zur Adaption und Verteilung der Coins
  • eine Übersicht zu Konkurrenzprodukten

Daten über die Code-Basis will die Krypto-Börse beispielsweise über einen engen Dialog mit den Entwicklerteams habhaft werden. Dabei stellt sich allerdings die Frage, ob die Daten authentisch sind und Binance die versprochene kritische Distanz zu den Unternehmen wahren kann.

Lies auch:  Cryptopia Hack Update: Binance friert Hacker-Konten ein, Verluste in Millionenhöhe

Zielgruppe Institutionen

Binance Research hat ferner den Anspruch, durch die Qualität der Berichte auch institutionelle Investoren mit ins Boot zu holen.

„Mit eingehender Sorgfaltspflicht ist Binance Research in der Lage, Forschungsberichte von institutionellem Standard zu bestimmten digitalen Assets zu erstellen“,

schreibt Binance.

Der Launch von Binance Research fällt dabei in eine Zeit des Wachstums für Binance. Wie BTC-ECHO bereits berichtete, expandierte die Exchange im Oktober nach Uganda. Außerdem hat die Krypto-Börse erst in diesem Jahr die Sparten „Binance Info“ und die „Binance Academy“ lanciert. In Verbindung mit Binance Research können sich Krypto-Enthusiasten mithilfe der Krypto-Börse also künftig umfangreich über das Ökosystem informieren.

Übrigens: Börsenbrief können wir auch. Unseren aktuellen Kryptokompass findet ihr hier.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
Märkte

Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Märkte

Aktuell ist Bitcoin zu allen anderen betrachteten Assets antikorreliert. Der Abwärtstrend der Volatilität wurde weiterverfolgt, durch den jüngsten Abverkauf aber temporär unterbrochen.

Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Invest

Das Jahr 2018 ist noch nicht lange passé und trotz des jüngsten Aufbäumen ist die Erinnerung an den Bärenmarkt noch recht frisch.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin News: So haben sich Krypto-Nachrichten 2018 verändert
    Bitcoin

    Bitcoin News: CryptoCompare hat Metadaten von insgesamt 25 Blockchain-Newsseiten und 64.605 Artikeln zusammengetragen.

    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Von wegen Kostenexplosion: Sinken die Bitcoin-Produktionskosten 2030 auf unter vier US-Dollar?
    Bitcoin

    Einen Bitcoin zu produzieren kostet viele tausend US-Dollar. Laut einer neuen Studie zum Stromverbrauch des gesamten Bitcoin-Netzwerkes könnte sich das jedoch bald ändern: Der Preis für die Bitcoin-Erzeugung könne demnach bis 2030 auf unglaublich klingende 3,93 US-Dollar pro BTC absinken.

    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    War der Ethereum-Bug monatelang bekannt? Das Meinungs-ECHO KW3
    Kolumne

    Wie offensichtlich war die Reentrancy-Verwundbarkeit der abgeblasenen Constantinople Hard Fork?

    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Krypto- und traditionelle Märkte KW3 – Bitcoin kaum zum Markt korreliert
    Märkte

    Die Antikorrelation zu allen anderen betrachteten Assets ist wieder zurückgegangen.

    Angesagt

    Das Musterportfolio Konservativ KW3: Seitwärts geht die Reise
    Invest

    Die Kryptowährungen innerhalb der Top 10 bewegten sich in dieser Woche in erster Linie seitwärts.

    Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Bitcoin

    Es ist wieder soweit: Es ist Sonntag. Je nach geographischer Lage ist es sonnig, bewölkt oder regnerisch – ähnlich wie beim Bitcoin-Kurs kann man das nie mit hundertprozentiger Genauigkeit sagen.

    R3-Konsortium: Startschuss für Blockchain-Plattform Corda Network  
    Unternehmen

    Der Startschuss für die Blockchain-Plattform Corda Network ist gefallen. Künftig soll das Krypto-Ökosystem allen Mitgliedern für Entwicklung und Datenaustausch zur Verfügung stehen und sie miteinander vernetzen.

    5 Gründe für einen Bitcoin ETF
    Invest

    Die Bestrebungen, einen Bitcoin ETF aufzusetzen, verliefen bisher im Sande.