Binance und Chainalysis kämpfen gegen Bitcoin-Geldwäsche

Binance und Chainalysis kämpfen gegen Bitcoin-Geldwäsche

Binance, die weltgrößte Bitcoin-Exchange nach Marktkapitalisierung, plant Maßnahmen gegen Geldwäsche mit Kryptowährungen. Durch die Integration der Chainalysis-KYT-Software baut die Börse seine Compliance mit den klassischen Finanzmarktregularien aus. 

e Chainalysis am gestrigen Donnerstag, dem 18. Oktober, bekannt gab, arbeitet das Unternehmen ab sofort mit der Krypto-Börse Binance zusammen. Zur Herstellung der Compliance im Bereich der Geldwäsche greift Binance auf die Chainalysis-Software KYT („Know Your Transaction“ – zu deutsch: „Kenne Deine Transaktion“) zurück. Bei KYT handelt es sich Unternehmensangaben zufolge um eine speziell für die Überführung von Geldwäscheaktivitäten entwickelte Software. Die Funktionsweise beschreibt Chainalysis auf Medium folgendermaßen:

„Chainalysis KYT liefert Echtzeit-Feedback über den zugrunde liegenden Zweck von Transaktionen und speist dieses Feedback in die Engine der Transaktionsverarbeitung der Börsen ein. Compliance-Mitarbeiter nutzen unser Dashboard, um Warnmeldungen über risikoreiche Kunden zu generieren und Berichte über verdächtige Aktivitäten zu exportieren.“

Chainalysis KYT beruht auf einer Reihe proprietärer Algorithmen, die mithilfe etlicher quelloffener Ressourcen Muster im Transaktionsverhalten der überwachten Wallets erkennen sollen und bei Verdacht melden.

Seit diesem Jahr umfasst das Tool neben der Analyse von BTC auch das Monitoring von BCH.

Binance treibt Professionalisierung voran

Über Binance Expansionsbestrebungen nach Afrika berichteten wir bereits ausführlich. Die Kooperation mit Chainalysis ist daher im Lichte der Wachstumsabsichten der Wechselbörse zu sehen. Diese gehen mit strengen Regularien einher, denen die Exchange genügen muss. Dazu Binance-CFO Wei Zhou:

„Durch die Zusammenarbeit mit Chainalysis können wir ein Compliance-Programm aufbauen, das die nächste Phase unseres Wachstums ermöglicht. Unsere Vision ist es, die Infrastruktur für ein Blockchain-Ökosystem bereitzustellen und die Freiheit des Geldes weltweit zu fördern, während wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen in den Ländern halten, in denen wir tätig sind.“

Gerade diese gesetzlichen Bestimmungen sind es, die Binance dazu bewogen haben mögen, die Partnerschaft mit Chainalysis einzugehen. Denn das Tool hilft den Exchanges dabei, die gesetzlichen Know-Your-Customer- und Anti-Money-Laundering-Regularien einzuhalten. Durch diese Art der Compliance könnten Börsen letztlich ihrer ersehnten Banklizenzen habhaft werden.

Lies auch:  Sichere Sache: Bitcoin-Börse Binance hält SAFU-Hackathon ab

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Märkte

Aktuell ist Bitcoin zu allen anderen betrachteten Assets antikorreliert. Der Abwärtstrend der Volatilität wurde weiterverfolgt, durch den jüngsten Abverkauf aber temporär unterbrochen.

Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Invest

Das Jahr 2018 ist noch nicht lange passé und trotz des jüngsten Aufbäumen ist die Erinnerung an den Bärenmarkt noch recht frisch.

TRON steigt, Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. fallen
TRON steigt, Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. fallen
Märkte

TRON konnte in den letzten 24 Stunden einen Kurszuwachs von über zehn Prozent verzeichnen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.