Cross-Chain-Kriminalität 7 Milliarden Dollar in Kryptowährungen gewaschen

Der Krypto-Sektor bleibt Spielwiese für Geldwäscher. Ein neuer Bericht schätzt den Wert auf inzwischen sieben Milliarden US-Dollar.

Moritz Draht
Teilen
FTX Hack

Beitragsbild: Shutterstock

| In dem Hack wurden 400 Millionen US-Dollar gestohlen
  • Laut dem Blockchain-Analyseunternehmen Elliptic sind mittlerweile sieben Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen über sogenannte “Cross-Chain-Dienste” gewaschen worden.
  • Cross-Chain meint den Austausch von Token, “um deren kriminellen Ursprung zu verschleiern”. Laut Elliptic handle es sich um eine “bevorzugte Geldwäschemethode für eine Reihe von Cyberverbrechen”.
  • Allein zwischen Juli 2022 und Juli 2023 sind demnach 2,7 Milliarden US-Dollar gewaschen worden.
  • Der Bericht führt den Anstieg auf mehrere Gründe zurück. “Erstens werden andere Kryptowährungen als Bitcoin bei Kriminellen immer beliebter”, etwa Privacy Coins oder Stablecoins.
  • Zudem sei ein “Verbrechensverschiebungseffekt” zu beobachten, “bei dem Betrüger und Kriminelle sich der Cross-Chain-Kriminalität als Alternative zuwenden”.
  • Nicht zuletzt würden mangelnde KYC-Verfahren diese Entwicklung begünstigen.
Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich