Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor

Quelle: Turin Italy - May 16, 2015: Iron door lock in the Medieval Village, located in the Valentino Park. via shutterstock

Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor

Die Reserve Bank in Simbabwe verbietet jeglichen Finanzunternehmen den Umgang mit Kryptowährungen. In einem Land ohne eigene Währung und mit hoher Verschuldung ein fragwürdiger Schritt.

Bitcoin und andere Kryptowährungen waren für viele Simbabweaner der rettende Anker. Nach einer vollständigen Entwertung des Simbabwe-Dollars im Juni 2015 hatte das Land zunächst keine eigene Währung mehr. Dieser Schritt war letztlich nur eine Rettung, nachdem der Simbabwe-Dollar durch die riesige Inflation ohnehin nichts mehr wert war. Bereits im Jahr 2007 war die Inflation so hoch, dass die Bank nicht mehr hinterherkam, das Geld nachzudrucken – es gab einfach zu wenig Papier.

Im November lag die Inflationsrate bei 89,7 Trilliarden Prozent (das sind 21 Nullen). Dies bedeutet, dass eine Banane, die man mittags kaufte, am Abend schon ein Vielfaches des Preises kosten würde – aber noch genauso viel Wert war. Da der Simbabwe-Dollar fortan ausgesetzt wurde, gab es keine landeseigene Währung mehr. Die ausländischen Währungen waren dementsprechend knapp, schließlich konnte die Nationalbank nicht mehr beliebig viel Geld davon drucken. Außerdem behielt sie vor allem bei Überweisungen aus dem Ausland einen Großteil der Transaktionen ein. Am Ende war es die komplette Bevölkerung, die traditionsgemäß unter der Misswirtschaft leiden musste.

So griffen letztlich viele Menschen zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Trotz der hohen Volatilität war die Nutzung von Kryptowährungen für Menschen in Simbabwe deutlich attraktiver. Bitcoin war das Tor zur finanziellen Unabhängigkeit.

Doch genau dieses will die Reserve Bank of Zimbabwe nun offenbar verriegeln. Laut simbabweanischen Medien haben Banken in Simbabwe nun 60 Tage Zeit, um den Handel mit Kryptowährungen von ihren Portalen zu verbannen. So hat sie Richtlinien herausgegeben, die es Finanzinstituten in Simbabwe verbieten, mit Krypto-Exchanges oder Menschen, die damit zu tun haben, zusammenzuarbeiten.

Simbabwe und die Integrität von Zahlungssystemen


Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zu den größten Kryptobörsen in Simbabwe gehören Bitfinance, Styx24 und Golix. Letztere hat erst kürzlich Bitcoin-ATM im Land aufgestellt. Unter anderem gibt die Zentralbank zu bedenken, dass sie „als monetäre Autorität der Hüter des öffentlichen Vertrauens ist und damit die Verpflichtung, die Integrität von Zahlungssystemen zu wahren, hat.“ Da, wie die Bank weiter schreibt, Kryptowährungen die finanzielle Stabilität des Landes beeinträchtigen würden, sei es schließlich notwendig, sie zu verbieten.

Um auf Nummer sicher zu gehen, listen sie die Aktivitäten im Detail auf. Demnach gehören zu den verbotenen Krypto-Aktivitäten

„das Erhalten von Accounts, Registrierung, Trading, Abrechnungsverkehr, Sicherheitsvereinbarungen, Überweisungen, Zahlungs- und Settlement-Accounts, Kreditvergabe, Annahme von Krediten, Account-Eröffnung bei Börsen sowie Geld auf Konten zu überweisen, die mit dem Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen zu tun haben.“

Im Klartext: Die Reserve Bank von Simbabwe verbietet jegliche Handlung, die irgendwie mit Kryptowährungen zu tun hat. Während der offizielle Grund derjenige ist, die Wirtschaft des Landes zu sichern, verbirgt sich hinter dem Schritt die Sicherung der eigenen Monopolstellung. Letztlich ist es jedoch genau diese, die die Menschen dazu getrieben hat, Kryptowährungen überhaupt erst zu verwenden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor
Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen. 

Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor
Regulierungs-ECHO: Stürmische Zeiten für Libra
Insights

In Großbritannien sind Krypto-Werte weder Währungen noch Wertpapiere, während die zuständige Wertpapieraufsicht in den USA den Herausgeber des VERI Token zur Kasse bittet und die Wertpapierkommission in Ontario den Prospekt von 3iQ unter Vorbehalt zulässt. Fernab von Wertpapieren warnt die BaFin vor Krypto-Assets und Facebook hat bei der Kryptowährung Libra erneut Rückschläge einstecken müssen. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor
Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor
Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen. 

Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor
Themenpark in Thailand erhält eigenen Security Token
Blockchain

In der jüngsten Vergangenheit gab es immer wieder Projekte, die Häuser oder Grundstücke quasi auf die Blockchain setzten. Die Immobilien selbst blieben hierbei natürlich an ihrem Platz, allerdings erhielten Investoren die Möglichkeit, einen Teil des Grundstücks in der Form eines Token zu erwerben. In Thailand setzt sich dieser Trend nun fort, dieses Mal landete allerdings ein ganzer Themenpark auf der Kette.

Reserve Bank, Simbabwe: Reserve Bank schiebt Bitcoin den Riegel vor
Indien: Jeder zehnte Kaffeebauer nutzt die Blockchain
Blockchain

Eine blockchainbasierte Handelsplattform soll die wirtschaftliche Existenz von Indiens Kaffeebauern sichern: Nach einem schweren Start im März beginnt die neue Saison ohne Mittelsmänner.

Angesagt

Bezahlen mit Bitcoin? Wirex lanciert Debitcard für Asien-Pazifik (APAC)
Bitcoin

Wirex hat anlässlich der FinTech Week in Singapur seine neue Visa Travelcard für den asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum lanciert. Die Debitkarte unterstützt neben diversen Fiatwährungen auch Bitcoin & Co. Bezahlen mit Bitcoin ist möglich – jedoch nicht direkt.

Ethereum in der Finanzwelt: ConsenSys investiert in ACTUS-Protokoll
Blockchain

ConsenSys Labs investiert in das schweizerische FinTech-Start-up Atpar. Das Unternehmen entwickelt das ACTUS-Protokoll, das eine Interoperabilität von Finanzdienstleistungen im Bankenwesen verspricht. ConsenSys fördert Projekte, die Finanzanwendungen im Ethereum-Ökosystem unterstützen.

Bitcoin kämpft mit 9.000 US-Dollar, Kurs von Dx Chain Token explodiert: Altcoin-Marktanalyse
Kursanalyse

Auch diese Woche schafft es der Kryptogesamtmarkt nicht die Marke von 245 Milliarden US-Dollar auf Tagesbasis zu überwinden. Aktuell oszilliert die Gesamtmarktkapitalisierung um den exponentiell gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 236 Milliarden US-Dollar.  Somit bewegt sich der Gesamtmarkt in einer engen Spanne von knapp zehn Prozent. Der Unterstützungsbereich um 230 Milliarden US-Dollar auf Wochensicht gibt dem Kurs weiterhin Halt und lässt den Markt abermals seitlich tendieren.

Singapurs Zentralbank und J.P. Morgan testen Blockchain-Überweisungen
Blockchain

Die Monetary Authority of Singapore (MAS), die Zentralbank Singapurs, hat gemeinsam mit J.P. Morgan ein Blockchain-Netzwerk für grenzüberschreitende Zahlungen entwickelt. Das blockchainbasierte Netzwerk Ubin unterstützt Transaktionen in verschiedenen Währungen über dieselbe Plattform und führt den Zahlungsverkehr über eine Schnittstelle zusammen.