Seoul soll Smart City und Blockchain-Hub werden

Quelle: Commons/Flickr/Alain Seguin

Seoul soll Smart City und Blockchain-Hub werden

Der Bürgermeister von Seoul, Park Won-soon, hat am 3. Oktober während einer Rede seinen Fünfjahresplan in Zürich vorgestellt. Laut des „Blockchain-Stadtplans für 2018 bis 2022“ sollen 123,3 Milliarden koreanische Won investiert werden, um die südkoreanische Hauptstadt zu einer Smart City zu machen, die von der Blockchain-Technologie angetrieben wird. Damit hat Park sein Wahlversprechen bezüglich der Förderung der DLT eingelöst.

Park Won-soon wurde 2011 erstmals als unabhängiger Kandidat zum Bürgermeister von Seoul gewählt. Im Juni dieses Jahres trat er als Kandidat der Neuen Politischen Allianz für Demokratie seine insgesamt dritte Amtszeit an. Zuvor hatte er versprochen, für mehr Komfort und Transparenz in der städtischen Verwaltung zu sorgen. Hierfür wolle er Blockchain nutzen und Seoul zur Smart City machen. In diesem Zuge plane er auch, Unternehmen, die in der Entwicklung der Technologie involviert sind, in die Stadt locken. Nun macht er seine Wahlversprechen wahr.

Blockchain in der öffentlichen Verwaltung

Während seines Besuchs in Zürich am 3. Oktober verkündete Park in einer Rede, dass sein „Blockchain-Stadtplan für 2018 bis 2022“ mit 123,3 Milliarden koreanischen Won (umgerechnet gut 94,5 Millionen Euro) abgedeckt sei. Damit wolle er öffentliche Dienste wie Arbeitsschutz, Fahrzeughistorienmanagement, die Ausstellung von Zertifikaten, Spendenmanagement und Wahlabstimmung von der Blockchain-Technologie übernehmen lassen. Entsprechend sollen beispielsweise Teilzeitarbeitnehmer, die keine Arbeitsverträge haben oder nicht durch eine Arbeitsversicherung abgesichert sind, von diesem neuen System profitieren. Diese Mitarbeiter können ihre Verträge über eine Blockchain-Anwendung registrieren, sodass Arbeitswohlfahrtsorganisationen und Versicherungsunternehmen, die als laufende Nodes teilnehmen, Arbeitnehmerinformationen über ein verteiltes Netz austauschen und über Versicherungssysteme entscheiden.

Platz für 200 Blockchain-Start-ups

Außerdem soll Seoul die Heimat von 200 neuen Blockchain-Start-ups werden. Hierzu will der Bürgermeister weitere 60 Milliarden Won investieren, um bis 2021 zwei Komplexe zu bauen, die die jungen Unternehmen beherbergen sollen. Diese sollen Teil des Gaepo Digital Innovation Parks und des Mapo Seoul Startup Hubs werden. Geht der Plan auf, ist Seoul auf dem besten Weg, nicht nur Smart City, sondern auch Blockchain-Hub zu werden.

BTC-ECHO

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Anzeige

Ähnliche Artikel

China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
Blockchain

Die renommierte Fudan University in Shanghai verkündet die Eröffnung eines Forschungszentrums für Blockchain-Technologie.

Vereinigte Arabische Emirate setzen bei Müllbeseitigung auf Blockchain
Vereinigte Arabische Emirate setzen bei Müllbeseitigung auf Blockchain
Blockchain

Die Vereinigten Arabischen Emirate nutzen eine Blockchain-Plattform zur Abfallbeseitigung. Das Umweltmanagementunternehmen Bee’ah errichtet ein Portal zur Müllentsorgung in der Hamriyah Free Zone Authority (HFZA), welches auf Blockchain-Basis Abfallgenehmigungen für Kunden bereitstellt.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Ripple

    Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Kursanalyse

    Die Top 3 befinden sich wieder in guter Stimmung. Eine Bodenbildung geht immer langsamer voran als das Auffinden eines Allzeithochs.

    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Unternehmen

    Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt.

    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Bitcoin

    Das Lightning Network wird praktikabler. Eine neue App namens Tippin erlaubt das Spenden auf Knopfdruck via Twitter.

    Angesagt

    Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
    Regierungen

    Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“.

    Exklusiv-Interview: Head of Communications Patricia Zinnecker zum Rücktritt – Teil 1: „Du bist gefeuert. Und du weißt, wieso.“
    Interview

    Der Abgang von Dr. Julian Hosp als Präsident von TenX ließ einige Fragen offen.

    China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
    Blockchain

    Die renommierte Fudan University in Shanghai verkündet die Eröffnung eines Forschungszentrums für Blockchain-Technologie.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin in Aufbruchstimmung
    Kolumne

    Es bewegt sich was am Krypto-Markt. Nicht nur der Bitcoin-Kurs, Ethereum, Ripple und Konsorten kletterten in den letzten Tagen wieder nach oben.

    ×
    Anzeige