SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben

Quelle: Shutterstock

SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) gab am Montag, dem 20. Mai, abermals einen Aufschub der Entscheidung bezüglich eines Bitcoin ETFs bekannt. Fans des börsengehandelten Fonds aus dem Hause VanEck/SolidX müssen sich bis auf Weiteres gedulden. Die SEC datiert die neue Deadline für die ETF-Entscheidung auf den 19. August 2019.

Die Krypto-Szene blickte diese Woche wieder einmal gespannt auf die SEC. Die 90-tägige Entscheidungsfrist der US-Regulierungsinstitution zum VanEck/SolidX-Vorschlag für einen BTC-basierten börsengehandelten Fonds (ETF) endet am 21. Mai. Dabei handelt es sich um eine überarbeitete Version eines Antrags für einen Bitcoin ETF von VanEck/SolidX, dessen Zulassung VanEck im Januar 2018 beantragte.

Letzter ETF-Aufschub erst vor wenigen Tagen

Gestern, am 20. Mai, veröffentlichte die oberste US-amerikanische Wertpapierbehörde dann den erneuten Aufschub einer Entscheidung über einen Bitcoin ETF von VanEck/SolidX. Das Dokument, hochgeladen auf der SEC-Webseite, verkündet: Die Behörde vertagt abermals das abschließende Urteil. Wie bereits am 15. Mai beim ETF-Vorschlag von Bitwise (BTC-ECHO berichtete), bekommen die US-Bürger die Gelegenheit, Fragen und Kommentare einzureichen.

Aufschub bis Oktober 2019 wahrscheinlich

Nach maximal 35 Tagen nimmt die SEC sich einige Bedenkzeit, um auf die Bürgeranfragen zu reagieren. Ferner ist die neue Entscheidungsfrist nun bis zum 19. August 2019 ausgedehnt worden. Ein Tweet des Juristen Jake Chervinsky legt indes nahe, dass die SEC auch diese Frist verschieben wird und Beobachter nicht vor dem 18. Oktober 2019 mit einer finalen Entscheidung rechnen können.

In den letzten Jahren verschob die SEC ETF-Entscheidungen so oft, dass die neuste Meldung beinahe komisch anmutet. Eine Entscheidung über einen börsengehandelten Bitcoin-Fonds ist für viele Krypto-Fans mit großen Hoffnungen verbunden. Hinsichtlich des BTC-Kurses hoffen Beobachter auf eine Wertsteigerung als Reaktion auf eine positive SEC-Entscheidung, indem sie auf gesteigertes Vertrauen der Anleger in die Sicherheit der Währung spekulieren.

BTC-Kurs stabil

Wenige Stunden nach Bekanntwerden des neuerlichen Aufschubs scheint der BTC-Kurs die Entscheidung indes ohne nennenswerte Verluste zu überstehen. Danach ist der Bitcoin-Kurs in den vergangenen 24 Stunden um 0,29 Prozent auf 8.052 US-Dollar gestiegen.

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

Prof. Dr. Philipp Sandner zur ITSA: „Ende dieses Jahres wollen wir die Top 1.000 kategorisiert und identifiziert haben“
Prof. Dr. Philipp Sandner zur ITSA: „Ende dieses Jahres wollen wir die Top 1.000 kategorisiert und identifiziert haben“
Interview

Der wohl bekannteste deutsche Hochschulvertreter im Themenfeld Blockchain ist Prof. Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance and Management. Neben seiner Rolle als Dozent ist er in vielen Blockchain-Projekten involviert. Eines davon ist die International Token Standardization Association e.V., kurz ITSA. Was es damit auf sich hat und welche Entwicklungen im Blockchain-Sektor er gegenwärtig für relevant hält.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

Angesagt

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

WhatsApp plant Einführung von Digitalzahlungen in Indonesien
Tech

Facebook-Tochter WhatsApp führt Gespräche mit indonesischen Finanzfirmen und IT-Unternehmen. Dabei geht es um die Lancierung eines digitalen Bezahldienstes im Land. Als größte Volkswirtschaft in Südostasien ist Indonesien für Facebook von großer Bedeutung. Der Dienst sollte eigentlich bereits 2019 starten, verzögert sich aber wegen Lizensierungsschwierigkeiten in Indien.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW34 – Kommt da noch was?
Kursanalyse

Die Top-3-Coins können erneut die Chance nicht nutzen, die Aufwärtsbewegung fortzusetzen. Ein neues Jahreshoch bleibt wieder einmal aus.

eCash-Legende David Chaum will mit „Praxxis“ Satoshi Nakamotos Vision Realität werden lassen
Altcoins

Der eCash-Pionier David Chaum deutet an, mit Praxxis die Quadratur des Kreises geschafft zu haben: ein konsensbasiertes Netzwerk, das ohne den Energiehunger von Proof-of-Work und ohne die Zentralisierungsgefahr von Proof of Stake auskommt. Dabei soll Praxxis dezentral, hochskalierbar und diskret sein.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: