Anzeige
Malta: Regierung verabschiedet Blockchain-Gesetze

Malta: Regierung verabschiedet Blockchain-Gesetze

Drei neue Gesetze zur Blockchain-Regulierung wurden offiziell verabschiedet. Damit ebnet Malta neue Wege für Investoren und Unternehmen. Regierungsbeauftragte schauen zuversichtlich in die Kryptozukunft des Inselstaats.

Am 4. Juli verabschiedete das maltesische Parlament drei neue Blockchain-Gesetze. Diese sollen zukünftig den rechtlichen Rahmen für Blockchain-Technologien auf Malta bilden. Darunter fallen Gesetze über die für digitale Innovationen zuständige Behörde, die Regulierung von innovativ-technologischen Dienstleistungen und neue Finanzanlagegesetze.

Nachdem am 24. Mai dieses Jahres die drei neuen Gesetzesentwürfe präsentiert wurden, sind nun alle Verhandlungen rund um die Regulierung der Distributed-Ledger-Technologie abgeschlossen.

Der maltesische Staatssekretär für Finanzdienstleistungen, digitale Wirtschaft und Innovation, Silvio Schembri, bestätigte das Inkrafttreten der Gesetze in einem Twitter-Post. Darin verkündete er, dass es sich bei dem Vorgehen um die weltweit erste Gesetzgebung für Rechtssicherheit in diesem Bereich handelte. Zuversichtlich schaut der Staatssekretär in die maltesische Zukunft und sieht einen Anreiz für neue Unternehmen, sich künftig auf der Insel sesshaft zu machen. Da die Unternehmen durch diesen Entschluss ab jetzt mit legalen Mitteln in einem regulierten Umfeld operieren, können vor allem Investoren aufatmen.

Malta legt Wirtschaftsmeilenstein

Das wirtschaftliche Potenzial der Insel bewegte die Kryptobörse Binance im März 2018 dazu, nach Malta umzuziehen. Das war die damalige Antwort auf eine an Binance gerichtete Drohung der japanischen Finanzbehörde. Daraufhin folgten weitere Krypto-Unternehmen. Malta wuchs schnell zum Hotspot der Kryptoszene und machte sich somit einen Namen als „die Blockchain-Insel“.

Durch die nun verabschiedeten Gesetze legt der Inselstaat „einen bedeutsamen Meilenstein als eine zukunftsorientierte Wirtschaft und wird damit zur wahren Blockchain-Insel“, betont Dr. Jean-Philippe Chetcuti aus der maltesischen Anwaltskanzlei Chetcuti Cauchi Advocates. Im Zuge der Verabschiedung werden sich Unternehmen bei der Gründung in Malta wohler fühlen, meint Chetcuti.

Durch die Regulierung von Distributed-Ledger-Technology (DLT) erwartet man vor allem ein Wachstum der Krypto-Ökonomie auf Malta.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
Regulierung

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt.

Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Regulierung

Das Oberlandesgericht Berlin entschied Ende September 2018 zugunsten des Betreibers von bitcoin-24.com.

thinkBLOCKtank: Experten wollen Rechtssicherheit für europäische Blockchain-Projekte schaffen
thinkBLOCKtank: Experten wollen Rechtssicherheit für europäische Blockchain-Projekte schaffen
Regulierung

Führende europäische Blockchain-Experten vermelden die Gründung des thinkBLOCKtank. Die luxemburgerische Non-Profit-Organisation will die Expertise von einer Vielzahl von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus verschiedenen Disziplinen zusammenbringen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Das ICO-Trilemma
Das ICO-Trilemma
ICO

Eine von der kanadischen Regierung finanzierte Studie hat die Probleme ausgemacht, mit denen sich ICOs konfrontiert sehen.

Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Regierungen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) will den Iran künftig dabei unterstützen, ein Bezahlsystem für Digitalwährungen einzurichten.

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
Regulierung

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt.

Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Szene

Man muss es so deutlich sagen: Der heutige Dienstag war brutal.

Angesagt

KPMG-Bericht sieht in Bitcoin & Co. enormes Potenzial
Invest

„Krypto-Assets haben Potenzial“. So leiten die Autoren ihren neuen Bericht über die Institutionalisierung von Krypto-Wertanlagen ein.

Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Regulierung

Das Oberlandesgericht Berlin entschied Ende September 2018 zugunsten des Betreibers von bitcoin-24.com.

Bitcoin-Kurs crasht unter 5.000 US-Dollar
Märkte

Das Kursmassaker an den Kryptomärkten geht weiter. Nachdem am 19.

NKF Summit Berlin: Die Brücke zwischen Corporates und Start-ups
Szene

Auf dem NKF Summit treffen etablierte Corporates auf junge Start-ups.