Litauen wird Krypto: Zahlungen im Geschäft längst Normalität

Quelle: It's shopping and fun time. Portrait of cheerful successful happy young lovely couple holding colored shopping bags and laughing in mall. Concept of consumerism, sale, rich life.

Litauen wird Krypto: Zahlungen im Geschäft längst Normalität

Die Modemarke United Colors of Benetton akzeptiert ab sofort eine Reihe von Kryptowährungen in ihrem Geschäft in Litauen. Dazu gehören zunächst Ethereum, Bitcoin, Dash, Steem und auch NEM. 

„In der Zukunft sind Zahlungen mit Kryptowährungen allgegenwärtig“, ist Arturas Zuokas, Miteigentümer des Mode-Franchise in Litauen, fest überzeugt. Er glaubt an die Zukunft von Kryptowährungen und unterstützt „die Idee von Freiheit [hinter den Kryptowährungen] und eine Vielfalt an verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten.“

Die Akzeptanz von Kryptowährungen ist dabei nicht das erste blockchain-relevante Projekt Litauens: Im letzten Jahr wurde auf der Blockshow Europe 2017 ein multinationales Logistik-Projekt vorgestellt, an dem unter anderem auch Litauen beteiligt war.

Der litauische Wirtschaftsminister, Virginijus Sinkevičius, eröffnete kürzlich ein Innovations Center rund um die Blockchain-Technologie in der Hauptstadt. Start-ups, Firmen und Forscher bekommen dort einen Hub, um gemeinsam Lösungen zu entwickeln. „Das Potenzial ist enorm, daher soll Litauen ein wichtiger Teil der weltweiten Blockchain-Industrie werden,“ hofft Sinkevičius. In wenigen Ländern stehen Minister derzeit so lautstark hinter Kryptowährungen und Blockchain-Projekten.

CopPay – Akzeptanz von Kryptowährungen aus Litauen

CopPay ist eins der vielen Start-ups aus Litauen. Das Unternehmen bietet Firmen Lösungen an, um Kryptowährungen im Geschäft zu akzeptieren. CopPay ist die europäische Antwort auf das amerikanische Pendant Bitpay. Firmen bieten ihren Kunden die Zahlung per Kryptowährungen, bekommen von CopPay jedoch direkt den Gegenwert in Euro. Für Unternehmer ist das gerade in volatilen Zeiten notwendig, um sicher planen zu können. Zu den Kunden der Litauer gehört seit Kurzem auch United Colors of Benetton.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Das italienische Modelabel ist bekannt für provozierende und teils makabere Werbekampagnen, die in der Vergangenheit immer wieder für viel Aufsehen gesorgt haben. Das gehört zum Marketingkonzept der Firma. United Colors of Benetton verfügt über rund 500 Filialen weltweit. Die Niederlassung in der litauischen Hauptstadt akzeptiert dabei als erste und bislang einzige Filiale Kryptowährungen.

Die litauische Bevölkerung ist stolz auf die Entwicklung der letzten Jahre. Viele sehen darin eine große Chance für die heimische Wirtschaft. Kryptowährungen und ICOs werden viel mehr als Symbol für wirtschaftlichen Fortschritt verstanden und nicht als Werkzeug für Straftaten oder einfache Möglichkeit der Spekulation. Der monatliche Beitrag fürs Fitnesscenter lässt sich bequem mit Bitcoins bezahlen und die Rechnung im Restaurant begleichen Kunden mit Ethereum.

Litauen und allgemein die baltischen Staaten sind in Bezug auf technische Innovationen sehr liberal eingestellt. Das lockt viele Start-ups und Unternehmen ins Land. Die vergleichsweise kleinen europäischen Staaten zeigen eine hohe Flexibilität und Innovationskraft. Litauen liegt bislang oft im Schatten seines ähnlich großen, aber noch innovativeren Nachbars Estland. Mit einer Offenheit gegenüber Kryptowährungen möchte Litauen eine ebenso große Innovationshöhe vorweisen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bald gibt es 18 Millionen BTC – Was das für den Bitcoin-Kurs bedeutet
Bitcoin

Ende dieser Woche wird die Marke von 18 Millionen Bitcoin geknackt. Wir klären, wie sich das auf den Kurs auswirkt, was das mit dem Halving zu tun hat und warum Bitcoin bald seltener als Gold sein könnte.

Bitcoin ETF: So will Wilshire die US-Börsenaufsicht überzeugen
Bitcoin ETF: So will Wilshire die US-Börsenaufsicht überzeugen
Bitcoin

Bitcoin ETF: Die US-Börsenaufsicht akzeptiert wieder Kommentare für einen Antrag auf den unter Anlegern ersehnten außerbörslichen Fonds für die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung (BTC). Der Antrag stammt vom US-Unternehmen Wilshire Phoenix und reagiert auf die Bedenken der SEC.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Bitcoin-Diebstahl im Darknet: Hacker infizieren Tor Browser
Sicherheit

Krytpo-Scammer schlugen erneut im Darknet zu. Um ahnungslosen Kunden von Darknet-Märkten die Bitcoin aus der Tasche zu ziehen, kam dieses Mal eine infizierte Variante des Tor Browsers zum Einsatz.

IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
IOTA im Fokus: Mikrotransaktionen und das Tangle
Altcoins

IOTA könnte sich als entscheidende Technologie im Internet of Things etablieren. Dabei sticht vor allem die Möglichkeit kleinster Transaktionen in Echtzeit heraus. Die Killerapp treibt die Autonomisierung von Maschinen voran.

Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Broadway: Der Auftritt der Blockchain
Blockchain

In Zukunft könnte der Verkauf der Broadway Tickets über eine Blockchain-Lösung laufen. So hat es zumindest der größte Ticketverkäufer des Broadways, die Shubert Organization, geplant. Die Blockchain-Lösung für das Projekt stellt das Bostoner Start-up True Tickets zur Verfügung.

Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Jakobsmuscheln auf der Blockchain: US-Fischer Raw Seafoods tritt IBM Food Trust bei
Blockchain

Das US-Fischereiunternehmen Raw Seafoods ist als jüngstes Mitglied der Lebensmittel-Plattform Food Trust von IBM beigetreten. Mithilfe der Blockchain-Lösung wollen die Fischer die Lieferketten atlantischer Jakobsmuscheln absichern. Die Marketing-Aktion soll für Transparenz, Lebensmittelsicherheit, nachhaltigen Fang und damit nicht zuletzt Kundenvertrauen sorgen.

Angesagt

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.