ICO-Studie: Mehr als die Hälfte der Startups sterben nach 4 Monaten

Quelle: Scary skull emerging from a cloud of smoke / high contrast image via Shutterstock

ICO-Studie: Mehr als die Hälfte der Startups sterben nach 4 Monaten

ICOs sind nach wie vor eine attraktive Möglichkeit, Gelder für geplante Projekte einzusammeln. Eine Studie der Boston College Carroll School of Management hat nun gezeigt, dass die Mehrheit der so finanzierten Startups keine lange Lebensdauer haben. Bereits nach vier Monaten nach Aushändigung des Tokens an die Käufer werden sie als tot betrachtet.

Auch wenn der ganz große Hype etwas abzuflauen scheint, zeigen neu entstandene Ratingagenturen, dass Initial Coin Offerings weiterhin sehr beliebt sind. Die Boston College Carroll School of Management hat nun untersucht, was mit den finanzierten Projekten nach ihrem ICO passiert. Die am 5. Juli veröffentlichte Studie hat dabei mehr als 4.000 ICOs für die Untersuchung herangezogen. Der Doktorand der Finanzwissenschaften Hugo Benedetti und der Assistenzprofessor Leonard Kostovetsky haben die Studie geleitet.

56 Prozent der Krypto-Startups sterben schnell

Laut der Ethereum World News übertrifft das ICO-Volumen der ersten Hälfte des Jahres 2018 das gesamte Jahr 2017. Allerdings muss man gemäß der ICO-Studie über 1.000 Kryptoprojekte als tot oder sterbend betrachten. Die dadurch wertlos gewordenen Coins kann man dennoch weiterhin an Börsen mit echtem Wert handeln. Entsprechend wird der Markt mit „Coin-Leichen“ überschwemmt.

Um das genaue Ausmaß dieses Phänomens auszumachen, hat die Studie die Lebensdauer der ICO-finanzierten Unternehmen unter die Lupe genommen. Dafür analysierten die Forscher die Intensität von Tweets aus den Twitter-Accounts der Startups. Auf diesem Wege wurde die Aktivität und somit das Bestehen der Unternehmen hergeleitet. Dabei stellten die Forscher, dass nur 44,2 Prozent der Startups nach 120 Tagen nach dem Ende ihrer ICOs noch immer existierten. Entsprechend sterben ungefähr 56 Prozent der Krypto-Startups, die durch Token-Verkäufe Geld eingesammelt haben, vier Monate nach ihrem ICO.

Lies auch:  BTC-ECHO-Newsflash: Die Top-Bitcoin-News der Woche

In einem Interview mit Bloomberg betonte Kostovetsky:

„Was wir herausgefunden haben, ist, dass, wenn Sie einmal über drei Monate, maximal sechs Monate gekommen sind, können Sie andere Kryptowährungen nicht mehr übertreffen. Die stärkste Rendite ist eigentlich im ersten Monat.“

Junge Unternehmen und Startups sind in der Preisgestaltung in ihren ICOs vorsichtiger geworden. Zudem investieren immer mehr Menschen in ICOs, sodass die Erträge im Laufe der Zeit zurückgegangen sind. So sind laut Kostovetsky die Gewinne jener, die ihre Coins am ersten Tag der Börsennotierung verkauft haben, um vier Prozentpunkte pro Monat zurückgegangen. Entsprechend sei der Coin-Kauf und -Verkauf am ersten Tag die sicherste Investitionsstrategie. Allerdings haben viele Privatanleger diese Möglichkeit nicht. Als Resultat der Studie schließt er demnach, dass alle Investoren innerhalb der ersten sechs Monate verkaufen sollten. Wie nachhaltig diese Einschätzung in einem Markt ist, der sich permanent verändert, müsste allerdings regelmäßig überprüft werden.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-JobsAuf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Anzeige

Ähnliche Artikel

Durch die Decke: BitTorrent Token (BTT) steigt um 850 Prozent, Verdacht auf Pump and Dump
Durch die Decke: BitTorrent Token (BTT) steigt um 850 Prozent, Verdacht auf Pump and Dump
Altcoins

Seit Herausgabe der ersten BitTorrent Token (BTT) via Airdrop und ICO kann der BitTorrent Token einen satten Ansturm verzeichnen.

Südkorea zeigt ICOs weiter die kalte Schulter
Südkorea zeigt ICOs weiter die kalte Schulter
ICO

Das südkoreanische Verbot von Initial Coin Offerings bleibt weiterhin bestehen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash KW7: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash KW7: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Kolumne

    Eine Woche im Zeichen der Adaption: Nasdaq indexiert die größten Kryptowährungen und JPMorgan Chase gibt eine eigene heraus.

    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain – das Hype-Wort des Jahres 2018?
    Blockchain

    Laut einer Umfrage der amerikanischen Medien- und Marketingplattform Mediapost ist „Blockchain“ das am meisten überbewertete Wort des Jahres 2018.

    Die Idee der DAO – Von Missverständnissen und Potentialen
    Die Idee der DAO – Von Missverständnissen und Potentialen
    Wissen

    Was ist eine DAO? Was hat die Decentralized Autonomous Organization mit Bitcoin und der Blockchain-Technologie zu tun?

    5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
    5 Dinge, die jeder Bitcoin-Anfänger kennen sollte
    Bitcoin

    Bitcoin-Tipps für Anfänger: Was man (nicht) machen sollte und was man (für den Anfang) wissen muss.

    Angesagt

    Wie intelligente Stromnetze durch IOTA noch intelligenter werden
    Altcoins

    Die niederländische Firma ElaadNL veröffentlichte einen Proof of Concept für ein autonomes intelligentes Stromnetz.

    Ripple lanciert XRP Ledger 1.2.0 für „größere Zensurresistenz“
    Ripple

    Das XRP Ledger aus dem FinTech-Hause Ripple erhielt am 13.

    Google-Konkurrent Baidu drückt aufs Gaspedal: Der Blockchain-Motor BBE
    Blockchain

    Der chinesische Google-Konkurrent Baidu hat eine Plattform namens Baidu Blockchain Engine lanciert.

    Bitcoin-Kurs: Kaufen, wenn die Kanonen donnern – laut Grayscale-Report bleiben Investoren bullish
    Bitcoin

    Der Bitcoin-Kurs und seine Zukunft: Das Investment-Unternehmen Grayscale hat seinen Abschlussbericht für das letzte Quartal 2018 veröffentlicht.

    ×
    Anzeige