Déjà-vu zum Abend: SEC verschiebt Entscheidung über Bitcoin ETF

Dr. Philipp Giese

von Dr. Philipp Giese

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Dr. Philipp Giese

Dr. Philipp Giese arbeitet als Chief Analyst für BTC-ECHO und ist auf die Bereiche Chartanalyse und Technologie spezialisiert. Der promovierte Physiker kann dabei auf jahrelange Berufserfahrung als technologischer Berater zurückgreifen. Zudem ist er zentraler Ansprechpartner im Discord-Channel von BTC-ECHO und pflegt als Speaker und Interviewer den Austausch mit Startups, Entwicklern und Visionären.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC13,232.92 $ 1.11%

Zum Abend des 29. März hat die SEC eine Entscheidung über einen weiteren Bitcoin ETF verschoben. Diesmal traf es den Antrag des Unternehmens Bitwise Asset Management. Ein weiteres Kapitel einer scheinbar unendlichen Geschichte. 

Manche Geschichten werden nie alt. Das Thema Bitcoin ETF begleitet sowohl die Bitcoin-Community als auch die amerikanische Börsenaufsichtsbehörde SEC mittlerweile seit ungefähr zwei Jahren. Zu dem ETF der Winklevoss-Zwillinge gesellten sich weitere Hoffnungsträger, etwa der VanEck-ETF von SolidX oder jener von ProShares. Bisher konnte keiner dieser Anträge eine Zustimmung seitens der Security and Exchange Commission gewinnen.


Das jüngste Kapitel der unendlichen Geschichte des Ringens um einen Bitcoin-basierten, börsengehandelten Indexfonds schrieb der Indexanbieter Bitwise, der am 10. Januar einen entsprechenden Antrag einreichte. Im Zuge dieses Antrags präsentierte das kalifornische Start-up einen ausführlichen Bericht über den Krypto-Markt als solcher, der vor allem durch das Aufdecken des massiven Wash-Tradings auf Kryptobörsen zu zweifelhafte Bekanntheit erlangte.

Immerhin: Der Bericht bedeutet zumindest keine sofortige Ablehnung; doch zu dem, wofür die SEC im Krypto-Bereich mittlerweile bekannt ist: Die Entscheidung über den Bitwise-ETF wird verschoben. Es handelt sich um den Standardabsatz, der bereits die ETF-Konkurrenz ausbremste:

Dementsprechend benennt die Kommission gemäß § 19 Abs. b) Nr. 2 des Gesetzes den 16. Mai 2019 als das Datum, bis zu dem die Kommission die vorgeschlagene Regeländerung (bezüglich einer Zulassung des Bitwise ETF, Anm. der Redaktion) entweder genehmigt, ablehnt oder ein Verfahren einleitet, um festzustellen, ob sie abzulehnen ist.

BTC-Kurs völlig unbeeindruckt

Da die zögerliche, fast misstrauische Haltung der SEC inzwischen hinlänglich bekannt ist, zeigte sich der Bitcoin-Kurs unbeeindruckt. Anders als bei der Ablehnung des Bitcoin-ETF im Jahr 2017 bewegte sich der Kurs bis Redaktionsschluss indes lediglich um 0,8 Prozent. Die Bitcoin-Anleger lassen sich anscheinend durch die Entscheidungs-Verzögerung nicht aus der Ruhe bringen. Bleibt nur, bis zum 16. Mai abzuwarten, ob und wie die amerikanische Börsenaufsicht über den Antrag entscheiden wird.

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter