Binance öffnet wieder ihre Pforten – BNB im Aufschwung

Quelle: Shutterstock

Binance öffnet wieder ihre Pforten – BNB im Aufschwung

Binance nimmt am 14. Mai wieder den regulären Betrieb auf. Nachdem die Bitcoin-Börse am 7. Mai einem Hack zum Opfer gefallen war, sperrte sie vorübergehend Ein- und Auszahlungen. Der BNB-Kurs, der infolge des Hacks herbe Verluste hinnehmen musste, befindet sich auf Rehabilitationskurs.

Es war ein Schock für die Krypto-Community, als die Bitcoin-Börse Binance am 7. Mai offenbarte, dass Hacker in einer einzigen Transaktion Bitcoin im Gegenwert von rund 40 Millionen US-Dollar entwendet hatten. Ein Schock, ja – aber keine Überraschung. Schließlich haben Börsen-Hacks im Krypto-Space eine traurige Tradition. Wohl auch deshalb reagierten die Kurse von Bitcoin und Altcoins auf die vermeintliche Hiobsbotschaft aus Malta mit erstaunlicher Gelassenheit. Panische Abverkäufe? Fehlanzeige.

BNB auf Rehabilitationskurs

Ein Top-10-Coin musste dennoch bluten: Binance Coin (BNB), der börseneigene Token und Dreh- und Angelpunkt der dezentralisierten Tauschplattform von Binance (Binance DEX). Kein Wunder: Dient der BNB doch unter anderem dazu, Transaktionsgebühren auf Binance einzusparen. Dass die Börse im Zuge des Hacks für eine Woche alle Ein- und Auszahlungen gesperrt hat, trug seinen Teil dazu bei, dass der BNB-Kurs  in diesem Zeitraum auf die 18-US-Dollar-Marke gefallen ist.

Ereignisse und BNB-Kursbewegungen KW 19 | Quelle: Coinmarketcap

 

Nun hat Börsenchef Changpeng Zhao verkündet, dass die Bitcoin-Börse ab Dienstag, dem 14. Mai, wieder Ein- und Auszahlungen von Kryptowährungen akzeptieren wird.

Unser Team macht Fortschritte und hat das Wochenende über gearbeitet. In den letzten Tagen haben wir einige wichtige Überholungen an unserem System vorgenommen, wobei eine große Anzahl von fortschrittlichen Sicherheitsfunktionen hinzugefügt und/oder vollständig überarbeitet wurde. Wir werden später Details zu einigen der Änderungen mitteilen. Wir streben an, die Ein- und Auszahlungen am Dienstag wieder vollständig aufzunehmen. Der Zeitpunkt wird zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt, je nachdem, wie die Prüfung verläuft. Dieses Upgrade erfordert einen Handelsstopp. Wir werden euch morgen wieder auf den neuesten Stand bringen,

so Zhao in einer Ankündigung vom 12. Mai. Zu Redaktionsschluss handelt es sich um die aktuellste Stellungnahme – auf den neuesten Stand gebracht hat uns Zhao bislang noch nicht. Der BNB-Kurs reagierte auf die Ankündigung dennoch mit einem kräftigen Anstieg von über zehn Prozent und steht damit in den Top 10 lediglich Bitcoin nach, der seine veritable Kursrallye (Stand Redaktionsschluss: 7.700 US-Dollar) fortsetzt.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: