Altcoin-Marktanalyse KW36 – Bitcoin Cash, EOS und Monero über 20 Prozent Kursgewinn

Quelle: shutterstock (3)

Altcoin-Marktanalyse KW36 – Bitcoin Cash, EOS und Monero über 20 Prozent Kursgewinn

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 235 Milliarden US-Dollar gestiegen. Alle Kryptowährungen konnten Kursgewinne vorweisen. Bei Bitcoin Cash, EOS und Monero liegen diese sogar über 20 Prozent.

[table "46” not found /]

Dargestellt ist die Kursentwicklung der zehn Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung, welche in Milliarden US-Dollar angegeben ist. 

Die letzten zwei Wochen haben sich gut entwickelt, sodass wieder die Erwartung eines Bullenmarktes in der Luft liegt.„Nicht so schnell“ möchte der MA20 im Wochenchart vom Bitcoin-Kurs rufen, liegt derselbe schließlich noch unter dem gleitenden Mittelwert der letzten zwanzig Wochen. Trotzdem: Es ist schön zu sehen, dass alle Kryptowährungen der Top 10 – mit Ausnahme von Tether – Kursgewinne verzeichnen konnten. Im Fall von Stellar waren das zwar nur knapp ein Prozent, aber eine durchgehend positive Woche haben wir schon länger nicht gesehen. Bitcoin Cash, EOS und Monero konnten jeweils sogar über 20 Prozent zulegen. Letztere konnten damit wieder in die Top 10 einsteigen. Die Marktkapitalisierung ist entsprechend von 226 Milliarden US-Dollar auf 235 Milliarden US-Dollar gestiegen. Insgesamt wirkt die Lage bullish. Man kann also Long Positions wagen, bei denen man sich hinsichtlich Stop Losses und Targets an den angegebenen Supports und Resistances orientiert.

Beste Kursentwicklung: Monero (XMR)

In der letzten Woche wurde das Datum der nächsten Monero Hard Fork bekanntgegeben. In diesem werden ein neuer Proof-of-Work-Algorithmus sowie sogenannte Bulletproofs implementiert sein. Von letzterem erwarten die Entwickler einen äußerst positiven Einfluss auf die Skalierung und die Transaktionsgebühren Moneros. So positiv diese News sind, wird es höchstwahrscheinlich die gewagte Prognose der Satis Group, die der anonymen Kryptowährung einen Anstieg auf 18.000 US-Dollar prognostizieren. Jedenfalls konnte der Monero-Kurs entsprechend um 27 Prozent steigen und sieht seitdem kein Ende: Der MACD ist positiv und steigend. Der RSI liegt ebenso bei 63. Gemeinsam mit der bullishen Divergenz zwischen der Kursentwicklung und den Indikatoren MACD sowie RSI kommt man zu einem bullishen Eindruck. Auch wenn es aktuell nach einer Konsolidierung ausschaut, kann man eine Long Position eröffnen, bei der der erste Support bei 103,15 US-Dollar als Stop Loss und die beiden Resistances bei 131,37 US-Dollar und 153,66 US-Dollar als Targets genutzt werden. Sollte der Kurs unter den Stop Loss fallen, bietet sich eine Short Position an, bei der man den EMA50, aktuell bei 111,96 US-Dollar als Stop Loss und den zweiten Support bei 84,13 als Target nutzen kann.

Lies auch:  EOS: Block-Produzenten kämpfen mit sinkenden Kursen

Schlechteste Kursentwicklung: Stellar (XLM)

Der Stellar-Kurs hat sich nicht per se schlecht entwickelt, aber im August seitwärts bewegt. Betrachtet man den seit Februar anhaltenden Abwärtstrend sowie den seit Ende Juni anhaltenden Aufwärtstrend, ist mit einem baldigen Ausbruch aus dem durch diese Trends beschriebenen Triangle Pattern zu erwarten. Aktuell jedoch testete der Kurs dreimal den EMA50, konnte jedoch bisher nicht über diese Resistance steigen. Mit einem zwar steigenden, aber weiterhin negativen MACD und einem RSI bei 50 kommt es zu einer neutralen Kurseinschätzung. Bevor man eine Position eröffnet, sollten Interessierte also abwarten, ob der Kurs unter den Support bei 0,21 US-Dollar fällt oder über die Resistance bei 0,24 US-Dollar steigt.

Stabilität der Top 10

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Monero und IOTA ist noch lange nicht vorbei: Lediglich 0,5 Prozent liegen zwischen diesen beiden Kryptowährungen. Damit Cardano Tether wieder hinter sich lassen kann, müsste der Cardano-Kurs um sechs Prozent steigen. Schließlich ist mit knapp zehn Prozent der Abstand zwischen Litecoin und Stellar recht knapp.

Gewinner und Verlierer im Kurssturz

Durchschnittlich sind alle Kryptowährungen um knapp 15 Prozent gestiegen. Somit haben im Schnitt alle Kryptowährungen besser als Bitcoin performt. Absurd wird eine unkritische Betrachtung der Top 100: Diese sind „durchschnittlich“ um fast 70 Prozent angestiegen. Ein genauerer Blick zeigt jedoch, dass dieses Ergebnis primär durch den absurden Pump einer unbekannten Kryptowährung zustande kam: Vulcano kann einen Kursgewinn von fast 6.000 Prozent vorweisen. Wir werden deshalb Vulcano zukünftig ignorieren. Tun wir dies, sind die Top 100 durchschnittlich nur um 9 Prozent gestiegen. 76 Kryptowährungen innerhalb der Top 100 hatten positive Kursentwicklungen. Dabei fällt – nach Vulcano – vor allem Dogecoin auf, der durch den Hype um Dogethereum seinen Kurs mehr als verdoppeln konnte. Verlierer der Woche ist MOAC, die 23 Prozent Kursverluste verzeichnen musste. 55 von 100 Kryptowährungen haben schlechter als Bitcoin performt. Der Marktanteil von Bitcoin blieb entsprechend bei 53 Prozent.

Lies auch:  Bitcoin SV überholt Bitcoin Cash: Das endgültige Flippening?

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

BTC-ECHO Tabellendaten auf Basis von coinmarketcap.com

Chartbilder auf Basis der Daten von bittrex.com und kraken.com.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,86 Euro.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW02 – Wann startet die nächste Aufwärtsbewegung?
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW02 – Wann startet die nächste Aufwärtsbewegung?
Kursanalyse

Der Druckaufbau überwiegt nach wie vor das Kursgeschehen. Die nächste große Bewegung steht an.

Altcoin-Marktanalyse KW2 – Litecoin drängt Stellar vom Platz
Altcoin-Marktanalyse KW2 – Litecoin drängt Stellar vom Platz
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 136 Milliarden US-Dollar gestiegen. Alle Kryptowährungen der Top 10 können Kursanstiege vorweisen.

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW01 – Seitwärtsbewegung baut Druck auf
Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW01 – Seitwärtsbewegung baut Druck auf
Kursanalyse

Die Top 3 hielten sich über Tage stabil. Erneut hat Ethereum Ripple überholt und steht nun wieder auf Platz zwei.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.