Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin-Dominanz trotz roter Woche auf neuem Jahreshoch

Stefan Lübeck

von Stefan Lübeck

Am · Lesezeit: 7 Minuten

Stefan Lübeck

Stefan Lübeck arbeitet als freiberuflicher Analyst für BTC-ECHO. Stefan ist seit über einem Jahrzehnt Trader und Chartanalyst am klassischen Markt und weiterte seine Analysen Mitte 2017 auf den Kryptomarkt aus. Der studierte Soziologe kann somit auf eine langjährige Erfahrung im Bereich der charttechnischen Analyse zurückgreifen, welche er als aktiver Daytrader für sich nutzt.

Teilen

Quelle: Shutterstock

BTC9,385.34 $ 2.66%

Während die Marktkapitalisierung unter der Woche erneut die wichtige Marke von 352 Milliarden US-Dollar angelaufen hat, korrigiert der Gesamtmarkt zum Ende der Woche deutlich auf aktuell 276 Milliarden US-Dollar. Zeitgleich ist die Dominanz von Bitcoin diese Woche auf 68,3 Prozent gestiegen.

Alle Top 10 der Altcoins haben auf Wochensicht starke Verluste zu verkraften. Bitcoin (BTC) mit einem Wochenverlust von 7,2 Prozent folgend, müssen auch alle Top-10 Altcoins zweistellige Kursabschläge hinnehmen. Den größten Wochenverlust mit 27,6 Prozent verzeichnet der EOS Coin (EOS).

Acht von zehn Altcoins geben unter dem Druck des Gesamtmarktes auf Wochensicht mehr als 20 Prozent ab. Einzig der Binance Coin (BNB) kann sich mit einem Wochenminus von 10,5 Prozent verhältnismäßig gut behaupten.

Es zeigt sich weiterhin, dass die Altcoins momentan in jeder Marktphase schlechter performen als Bitcoin, was die überdurchschnittlichen Kursabschläge gegenüber der Leitwährung erneut eindrucksvoll zeigen. Die ALT/BTC-Paare sehen weiterhin sehr schwach aus und bewegen sich mehrheitlich im Bereich ihrer Allzeittiefs. Solange die bereits in den letzten Wochen angesprochene Kapitulation weiterhin Bestand hat, sollten Altcoin-Trades vorerst aufgeschoben werden bis sich eine Umkehr dieser Tendenz andeutet.

Ein Blick auf die Marktkapitalisierung


Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Die in der letzten Ausgabe angesprochene Schlüsselmarke von 280 Milliarden US-Dollar Gesamtmarktkapitalisierung ist aktuell gefährdet. Sollte diese Marke zum Wochenschluss unterschritten sein und nicht zeitnah rückerobert werden, droht ein weiterer Kursabschlag in Richtung der Juni Tiefs bei 225 Milliarden US-Dollar oder gar ein Retest der April und Mai Hochs bei 180 Milliarden US-Dollar.

Diese bearishe Entwicklung der Gesamtkapitalisierung des Krypto-Marktes diese Woche gefährdet aktuell den seit Anfang April laufenden bullishen Trend. Die psychologisch wichtige Marke von 300 Milliarden US-Dollar wurde in den letzten Tagen deutlich unterboten, bislang wirkt auch der Bereich des 61-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 280 Milliarden US-Dollar nicht haltgebend. Zeitnahe Anstiegschancen in Richtung des alten Hochs bei 440 Milliarden US-Dollar aus dem April 2018 erscheinen ohne einen starken Konter der Bullen vorerst unwahrscheinlich.

Die fallenden Kurse bei den Top-10-Coins diese Woche bestätigen somit den negativen Ausblick der letzten Ausgabe. Besonders zum Wochenschluss müssen alle Top-Coins abermals stärkere Kursabschläge hinnehmen. Abgesehen vom Binance Coin sind die Kursverluste der restlichen Top-10 Altcoins, verglichen mit den Vorwochen, überdurchschnittlich stark. Neben dem bereits in der letzten Woche sehr schwachen EOS Coin (EOS) bewegen sich auch alle anderen Coins im Gleichschritt gen Süden.

Beste Kursentwicklung: Binance Coin (BNB)

Der Binance Coin BNB kann sich in der ablaufenden Woche verhältnismäßig gut behaupten und fällt auf Wochenbasis mit -9,8 Prozent als einziger Top10-Coin weniger als 10 Prozent. Jedoch konnte auch BNB seine Unterstützung bei 29,34 US-Dollar nicht verteidigen. Aktuell hat das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 26,49 US-Dollar dem Kurs ersten Halt gegeben. Solange sich der Kurs auf Wochenbasis oberhalb der 25,20 US-Dollar stabilisieren kann, ist der Aufwärtstrend momentan noch voll intakt. Erst ein Bruch dieser Marke könnte zu einem weiteren Kursverfall in Richtung des exponentiellen gleitenden Mittelwerts der letzten 200 Tage bei 22,70 US-Dollar und darunter zum Supertrend aus dem Wochenchart bei 20,10 US-Dollar führen. Erst mit Bruch dieser Marke würde sich das positive Chartbild von BNB stark eintrüben.

Der RSI wie auch der MACD-Indikator liefern aktuell jedoch auch bei BNB erste bearishe Signale. Auf Tagesbasis zeigen nun beide Indikatoren eine bearishe Tendenz. Der RSI hat im Tageschart den Wert von 45 unterschritten, was ein Shortsignal darstellt.

Im Wochenchart hat der RSI ebenfalls eine bearishe Divergenz ausgebildet, und steht momentan bei 58. Fällt die Marke von 55, würde dieses ein weiteres Shortsignal triggern. Auch der MACD-Indikator schwächelt auf Tagesbasis und liefert aktuell bearishe Signale. Auf Wochensicht droht der MACD nun ebenfalls ein Shortsignal zu bekommen.

Die Bollinger-Bänder im Tageschart biegen sich durch den Absacker wieder auf, zeigen jedoch ebenfalls gen Süden, was auf weiteren Abgabedruck hindeuten könnte. Da BNB verglichen mit den anderen Top-10 Coins momentan noch verhältnismäßig bullish wirkt, heisst es vorerst abwarten und den Kurs beobachten. Der Token Burn in der letzten Woche, sowie das anhaltende Interesse an Initial Exchange Offerings (IEOs) wirken aktuell noch stabilisierend auf den Kurs. Aktuell ergibt sich kein interessantes Trading Setup, gilt es doch, den Kurs des Bitcoins weiterhin genau zu beobachten.

Schlechteste Kursentwicklung: EOS

Der EOS-Kurs konnte sich diese Woche kaum von den Wochentiefs der letzten Woche bei 5,86 US-Dollar nach oben absetzen. Er fiel Mitte der Woche mit einem deutlichen Kursabschlag durch seine kursrelevante Aufwärtstrendlinie bei ungefähr 5,81 US-Dollar. Der Bruch dieser Unterstützung führte zu einem weiteren Kursabfall bis zum exponentiellen gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 5,38 US-Dollar.

Die EMA200 gab dem EOS-Kurs jedoch nur kurz Halt, bevor der Preis mit einer erneut überdurchschnittlich langen roten Tageskerze die wichtige Kursunterstützung bei 4,40 US-Dollar anlief. Sieben Stunden vor Wochenschluss versucht der EOS-Preis im Bereich der Unterkante der grünen Supportzone Halt zu finden. Ein Wegbrechen des Gesamtmarktes dürfte jedoch zu einem weiteren Rücksetzer des Kurses führen.

Sollte diese Unterstützung ebenfalls nicht halten, ist aktuell ein Rücksetzer bis zur Demand-Zone bei 3,60 US-Dollar wahrscheinlich. Bei Bruch dieser Marke wäre sogar ein Retest des Märzhochs aus 2019 bei 3,18 US-Dollar möglich. Eine Preisstabilisierung auf dem aktuellen Niveau ist unwahrscheinlich. Entsprechend lohnen sich eher Short Positions. Erst eine Rückeroberung der 5,66 US-Dollar wäre ein positives Signal für die Bullen.

Die Indikatoren zeichnen wie schon letzte Woche weiterhin ein bearishes Bild. Der MACD-Indikator hat, wie auch der RSI, weiterhin Platz nach unten.

Der RSI hat es nicht geschafft, den Schwellenwert von 45 wieder zu überschreiten. Auch wenn der RSI auf Tagesbasis nun erste überverkauft Zustände anzeigt, indizieren der Indikator auf Wochen- und Monatssicht weiterhin ein stark negatives bearishes Momentum. Es überwiegt somit das bearishe Gesamtbild, wenn man auf den schwachen RSI in den größeren Zeiteinheiten schaut. Leser, die das in der letzten Woche angeführte Ausbruchsszenario nach unten getradet haben, können den Stop Loss nun gen 5,40 US-Dollar nachziehen und ggf. erste Teilgewinne realisieren. Die neuen Zielzonen für die Take Profit Orders sind nun bei 3,60 US-Dollar und für mutige bei 3,18 US-Dollar einzupflegen.

Stabilität der Top 10

War die Situation zu Beginn der ablaufenden Woche noch positiv zu werten, fiel die Marktkapitalisierung der Top-Coins zum Wochenende mit einem Abschlag von durchschnittlich ~ 20 Prozent wieder stark zurück. Die Platzierungen der Top-10-Altcoins änderten sich dabei diese Woche nur auf einer Position. Stellar (XLM) schaffte es, sich wieder vorbei an Tron (TRX) auf Platz 10 hochzuarbeiten. Dieses ist aber primär der sehr schwachen Performance von Tron geschuldet. Auslöser dafür war die polizeiliche Untersuchung des Headquarters von Tron zu Beginn der Woche.

Gewinner und Verlierer der Woche

Die negative Entwicklung der Top-100-Coins der letzten Woche setzte sich auch in dieser Woche fort. Die Mehrheit der Altcoins muss erneut starke Kursabschläge verkraften. Die negative Situation bei den ALT/BTC-Charts spitzt sich weiter zu, die angesprochene Kapitulation scheint in vollem Gange. Weiterhin sehen die meisten Altcoins gegenüber dem Bitcoin-Kurs sehr schwach aus. Lediglich zehn der Top 100 Coins notieren zum Wochenschluss oberhalb des Vorwochenkurses.

In einem schwachen Marktumfeld kann diese Woche erneut der Egretia Coin (EGT) mit einem zwischenzeitlichen Kursaufschlag von über 50 Prozent überzeugen. Egretia steigt damit in der Rangliste weiter nach oben und belegt nun schon Platz 34.

Unter den Verlierern der Woche sind diesmal, neben dem Wochenverlierer IOST Coin (IOST) mit einem Abschlag von 41 Prozent, auch Qtum und Zilliqa mit jeweils -37 Prozent anzuführen. Die durchweg negative Kursentwicklung der Top-100-Altcoins in der ablaufenden Woche deutet weiterhin auf eine Underperformance der Altcoins hin.

Bitcoin-Dominanz testet die 70 Prozent

Die Bitcoin-Dominanz hat die angesprochene Schlüsselmarke von 65 Prozent nun endgültig hinter sich gelassen und konnte weiter stark zulegen. Aktuell ist damit ein weiteres Ansteigen der BTC Dominanz wahrscheinlich. Damit rückt als Ziel nun der exponentielle gleitende Mittelwert der letzten 200 Wochen bei 69,59 Prozent in den Fokus.

Auch in der ablaufenden Woche ist weiterhin kein Wechsel von Bitcoin in die Altcoins feststellbar. Eher das Gegenteil scheint aktuell der Fall zu sein, performen doch die Altcoins so schwach wie seit Wochen nicht mehr. Die Gewinnmitnahmen bei den Altcoins haben nochmals zugenommen. Die negative Entwicklung deckt sich weiterhin mit dem Szenario einer laufenden Kapitulation. Aktuell ist man als Altcoinfan weiterhin an der Seitenlinie besser aufgehoben. Vorerst gilt es, den Kurs von Bitcoin sowie seine Dominanz weiter genau im Blick zu haben und erst bei einer nachhaltigen Änderung wieder aktiv in Altcoins zu investieren.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt. Betrachtet werden die Wertepaare BNB/USDT auf binance.com und EOS/USD auf bitfinex.com sowie die totale Marktkapitalisierung gemäß Cryptocap

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,89 Euro


Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln. Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).
Jetzt Konto eröffnen

80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige]
.

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY
ANSTEHENDE EVENTS

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany

Deine Vorteile:

– Einfache Kontoeröffnung (auch mobil)

Sofort Bitcoin handeln

– Kreditkarten- und Paypalzahlung möglich

– Kostenloses Demokonto

CFDs bergen Risiken. 80,5% der Kleinanlegerkonten verlieren beim CFD-Handel mit diesem Anbieter Geld.