127 Milliarden US-Dollar: Krypto-Marktkapitalisierung erreicht neues Allzeithoch

Laut den Daten von Coinmarketcap haben die Krypto-Märkte heute Mittag ein neues Allzeithoch markieren können – Stand: 127.3 Milliarden US-Dollar.

Getrieben wurde der Anstieg vor allem durch Bitcoin. Schließlich konnte die Kryptowährung innerhalb einer Woche mehr als 20% dazugewinnen. Mit über 3.000 Euro (3.500 US-Dollar) knackt Bitcoin zum ersten Mal die 3.000-Euro-Grenze und stellt damit ebenfalls einen neuen Rekord auf. Mit einer Marktkapitalisierung von 58 Milliarden US-Dollar ist die 60 Milliarden US-Dollar-Marke zum Greifen nah.

Zusätzlich wurde die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen durch Bitcoin Cash ausgeweitet. Die neue Kryptowährung hat so zusätzlich über 5,5 Milliarden US-Dollar in das System eingebracht und steht aktuell bei 290 Euro bzw. 340 US-Dollar.

Ebenfalls haben die Kryptowährungen NEO und IOTA stark performt und einiges an Plätzen gut machen können. So belegt IOTA bereits Platz 7 und NEO (ehemals Antshares) Platz 8, gemäß Marktkapitalisierung. Auch heute scheint sich dieser Trend fortzusetzen. So steht IOTA mit 24% im Plus und NEO mit knapp 15%.

Aber auch die Nummer 2 aller digitalen Währungen konnte sich von der letzten Konsolidierung wieder gut erholen. Ethereum hat so innerhalb einer Woche über 7 Milliarden an Marktkapitalisierung hinzugewinnen können.

Unter der Prämisse, dass sich die Skalierung Bitcoins weiter erfolgreich durchsetzt und die Regulierungen staatlicherseits ein investmentfreundliches Klima schaffen / beibehalten, so stehen die Chancen nicht schlecht, auch in nächster Zeit neue Rekordmeldungen verkünden zu können. Insbesondere die institutionellen Anleger sind es, die in Zukunft für einen enormen Mittelzufluss sorgen könnten, sofern entsprechende rechtliche Rahmenbedingungen geschaffen werden.

BTC-ECHO

Über Sven Wagenknecht

Sven WagenknechtSven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO und verantwortet neben der redaktionellen Planung auch den Bereich Business Development. Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat er Politik und Wirtschaft in Münster studiert und verschiedene berufliche Stationen, etwa in einer der führenden Unternehmensberatungen und im Bundeswirtschaftsministerium, absolviert. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Als Speaker, zuletzt etwa auf dem St. Petersburg International Economic Forum 2017, referiert er über das makroökonomische Potential der Blockchain.

Bildquellen