Was ist Ethereum? – Eine Einführung

Ethereum – was ist das? Dieser Artikel möchte gerade Einsteigern die Motivation hinter Ethereum erklären.

Zum Verständnis von Ethereum holen wir weit aus und betrachten als erstes das Internet. Gerade hier in Deutschland kommt einem schnell die Assoziation “gläserner Mensch”.

Unsere persönlichen und finanziellen Daten und sogar unsere Passwörter liegen “in der Cloud” – was eine blumige Umschreibung für Serverfarmen von großen Firmen, bspw. Facebook, Google oder Amazon ist.

Nicht, dass man mich falsch versteht: diese Struktur des Internets ist nicht nur schlecht. Gerade die zentralisierten Hosting-Services machen es vielen Menschen und Kleinunternehmen möglich, Webseiten in guter Qualität stabil zu hosten.

Doch mit all dieser Bequemlichkeit und Stabilität kommt eben auch eine Verletzlichkeit. Es gab schon genügend Beispiele, dass unautorisierte Dritte Zugriff auf unsere Daten erhalten können bzw. man den Anbietern der Hosting-Dienste mehr Hoheit über die eigenen Daten geben muss als einem lieb ist.

Letztlich ist auch fraglich, ob das klassische Client-Server-Modell in Zeiten des Internet of Things eine sinnvolle Architektur darstellt. Wünschenswert ist es, wie die Kritik seitens der Datenschützer an Amazon Echo zeigt, jedenfalls nicht.

Der Kopf hinter dem Apache Web Server, Brian Behlendorf, hat deshalb drastische Worte gefunden: Laut ihm ist die Zentralisierung des Internets auf riesige Serverfarmen die Ursünde des Internets. Das Internet, so Behlendorf, war von Anfang an eigentlich als dezentral angedacht. Mithilfe verschiedener Tools wie der Blockchain, soll  Ziel der Dezentralisierung wieder erreicht werden.

Wie die Erwähnung der Blockchain schon suggeriert, können wir hier den Bogen zu Ethereum schlagen. Während Bitcoin das Finanzsystem aufrütteln will, möchte Ethereum die Blockchain-Technologie nutzen, um im Internet Mittelsmänner unnötig zu machen. Es soll dank Ethereum keine großen Giganten mehr geben, die Daten hosten oder die Erfüllung von Verträgen überwachen.

Ethereum – dank intelligenter Verträge ein dezentraler Computer

Vor allem möchte Ethereum eine Art “dezentraler Computer” werden, mit dem das aktuell existierende Client-Server-Modell dezentralisiert werden soll.

Bei vielen Blockcahins wie Bitcoin oder Ethereum werden Server und Clouds durch tausende von so genannten “Nodes” ersetzt, die von Freiwilligen aufgesetzt werden. Klassisch, d.h. im Fall von Bitcoin, leisten diese eine wichtige Aufgabe bei der Aufrechterhaltung des Payment-Netzwerkes: sie überprüfen und speichern jeden Block in der Blockchain und überprüfen auch die einzelnen Transaktionen, die mittels der Ethereum eigenen digitalen Währung Ether abgewickelt werden. In der Welt von Ethereum redet man hier auch weniger von einer digitalen Währung, sondern vielmehr von “Gas” oder Treibstoff der für die Aufrechterhaltung des Netzwerks benötigt wird.

Im Fall von Ethereum sind es so genannte ”Smart Contracts”, die aus diesem Netzwerk einen dezentralen Computer machen. Smart Contracts sind, wie der Name suggeriert, intelligente Verträge, d.h. kleine Programme, welche auf dem Ethereum-Netzwerk laufen und beispielsweise Transaktionskonditionen von Ethereum regeln können. Die Nodes sind also neben den genannten Aufgaben bei Ethereum auch zur Prozessierung dieser Verträge verantwortlich.

Mithilfe dieser Smart Contracts ist die Entwicklung so genannter DApps möglich – dezentraler Anwendungen, die nicht nur Open Source sind, sondern die während der Laufzeit auf die korrekte Funktion überprüft werden können. Statt eines gläsernen Menschen wäre so das gläserne, transparente Programm geschaffen.

Mithilfe dieser DApps lässt sich die Vision hinter Ethereum wie folgt erklären: da letztlich jeder eine Node betreiben kann besitzt jeder dieselbe Funktionalität und kann damit auf der Infrastruktur Dienstleistungen anbieten.

Ethereum – der DApp-Store der Zukunft

Wenn wir heute einen App Store betrachten, können wir dort eine Unmenge an Apps von Actionspielen bis zu Zeitmanagementsystemen kaufen. Diese Anwendungen vertrauen dem App Store hinsichtlich der Zahlungsverwaltung, so dass diese in der Hand von Dritten liegt.

Letztlich sind die Entwickler der Apps auch von der Gunst des App Stores abhängig, verschiedene Beispiele bspw. beim Apple Store haben gezeigt, dass man hier auch aus dem Store entfernt werden kann. Entsprechend hängt auch die Wahl des Endkunden von dritten Parteien wie Google oder Apple ab. Und schließlich bedeutet das im Fall von Webapps, siehe Google Docs oder Evernote, dass der damit erzeugte Content letztlich in der Hand von Dritten liegt.

Mit Ethereum würden die Daten wieder in der eigenen Hand sein. Entwickler von DApps könnten diese unabhängig von einem App Store-Provider frei anbieten, man wäre bei der DApp-Auswahl nicht auf eine Vorselektion derselben angewiesen und die Kontrolle über die eigenen Daten würde wieder in der eigenen Hand liegen.

Die Idee ist schlicht und einfach, dass es keine Entität gibt, die Kontrolle über Deine Notizen oder sonstigen Dokumente hat. Nicht einfach per Gesetz, sondern auch per Code kann, so die Vision, nur der Besitzer dieser Notizen diese kontrollieren, ändern oder löschen.

Das bedeutet, dass die Kontrolle über die eigenen Daten, die früher normal war, mit der einfachen, globalen Handhabbarkeit, die wir heute wichtig finden, vereinbar ist: jedes Mal, wenn man die eigenen Dateien ändert, etwas hinzufügt oder löscht wird diese von Dir autorisierte Änderung an jede Node weiter gegeben.

Sollte diese Änderung einzelnen Nodes nicht gefallen, würde das nicht weiter auffallen, da diese Aus-der-Reihe-Tänzer entweder das Netzwerk verlassen würden (da sie eine eigene Version der Blockchain ins Leben gerufen hätten) oder sie würden sich anpassen.

Es wurde zur Einführung das Internet of Things angesprochen. Das Internet der Dinge wird eine sinnvolle Kommunikation der einzelnen Devices untereinander benötigen, was oft als Maschine-to-Maschine-Communication bezeichnet wird. Diese ist sehr gut über Ethereum mithilfe der Smart Contracts realisierbar. Mit slock.it, einem Unternehmen aus Deutschland, gibt es ein Unternehmen, welches aktuell etwas im Bereich Internet of Things entwickelt.

Natürlich ist es noch ein weiter Weg und ob die Welt der DApps auf Ethereum jemals so weit wie die zentralisierte Welt um Google etc. sein wird ist noch nicht zu sagen. Dennoch lohnt sich schon jetzt der Blick auf das, was auf Ethereum realisiert wurde und wird.

BTC-ECHO

Bildquellen

  • Ethereum-homestead-background-1: © ethereum.org