Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell
Werbung, Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell

Quelle: Shocked Student close his Mouth at the School Desk Isolated On the White via Shutterstock

Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell

Google gibt ein Update dazu, wie Finanzprodukte auf der Suchmaschinen-Plattform beworben werden dürfen. Jedwede Werbung für Kryptowährungen oder Produkte, die mit Kryptowährungen in Verbindung stehen, wird ab Juni 2018 verboten werden. Damit folgt Google dem Weg, den bereits Facebook eingeschlagen hat.

Bereits in der vergangenen Woche hatte sich ein Verbot der Werbung für Kryptowährungen angedeutet. Dieser Verdacht hat sich nun bestätigt. Wie der Direktor für nachhaltige Werbung, Scott Spencer, bekannt gab, beinhaltet das Verbot auch Initial Coin Offerings (ICOs), Wallets und Trading-Beratung.

Darüber hinaus beschränkt Google auch Anzeigen für Finanzprodukte mit binären Optionen, die als riskante Derivate gelten. Insgesamt möchte man stärker gegen hochriskante Finanzprodukte vorgehen. Bei der Google-Suche stößt man aktuell sowohl für binäre Optionen als auch für Kryptowährungen vor allem auf Werbeanzeigen. Zuletzt sind die Suchanfragen für Bitcoin bei Google jedoch etwas heruntergegangen.

„Wir haben keine Kristallkugel, um zu wissen, wohin die Zukunft mit Kryptowährungen gehen wird. Wir haben jedoch genug Verbraucherschaden oder Potenzial dafür gesehen. Daher möchten wir uns dem mit äußerster Vorsicht nähern“,

so Scott.

Offenbar richtet sich das Werbeverbot für Krypto-Produkte generell an alle Anbieter. So werden wohl auch seriöse Blockchain-Projekte und technologisch anspruchsvolle Kryptowährungen in Sippenhaft genommen. Die gesamte Krypto-Branche könnte damit weiter darunter leiden, dass Scams an der Glaubwürdigkeit kratzen. Auch könnte es darin resultieren, dass zukünftig auch allgemeine Inhalte, die sich um die Blockchain-Technologie drehen, fälschlicherweise durch das Verbot betroffen sein könnten.

Auch Googles großer Rivale Facebook hatte sich im Januar dazu durchgerungen, ein Werbeverbot für Kryptowährungen aufzulegen. Wie jetzt bei Google betrifft dieses Verbot verwandte Produkte wie Wallets oder ICOs. Auch bei Twitter deuten sich Maßnahmen an. Zum einen haben die Schritte der Internet-Konzerne Verbraucherschutzgründe und sollen die Seriosität der Unternehmen schützen. Zum anderen sehen Google, Facebook & Co. mit neuen Blockchain-Unternehmen auch eine neue, dezentral organisierte Konkurrenz aufziehen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Werbung, Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell
Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Werbung, Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell
Behörden am Steuer: Mehr Abgaben bei Bitcoin-Geschäften
Regulierung

Washington könnte Bitcoin bald salonfähig machen, während Malaysia Krypto-Börsen die Daumenschrauben anlegt und Südkorea künftig Kryptowährungen wie Lotto besteuert. Ebenso wie Indien zügelt Russland derweil den unkontrollierten Krypto-Markt, wohingegen England das Brennglas auf Krypto-Aktivitäten richtet. Das Regulierungs-ECHO

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Werbung, Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell
Sia veröffentlicht neues Update und arbeitet an dezentralem Streaming
Altcoins

Nachdem Sia bereits im November mit der Alphaphase seiner Streaming-Funktion SiaStream begann, veröffentlichten die Entwickler zum Ende des Jahres ein umfassendes Upgrade. Diese Veröffentlichung verbessert die Verwaltung von Datenverträgen und sichert die gespeicherten Daten der Nutzer zudem effektiver ab.

Werbung, Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell
Tether Gold (XAUt) erreicht den Krypto-Markt
Altcoins

Tether Limited hat den goldgedeckten Stable Coin Tether Gold (XAUt) auf den Krypto-Markt gebracht. XAUt wird künftig als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und als TRC-20 Token auf der TRON Blockchain emittiert.

Werbung, Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell
Zur Rolle von Kryptowährungen in Krisenzeiten
Interview

Marc Friedrich steht mit seinem Buch „Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“, das er gemeinsam mit Matthias Weik geschrieben hat, ganz oben auf der Spiegelbestseller-Liste. Mit seiner schonungslosen Analyse trifft er einen Nerv in der Gesellschaft und ist gegenwärtig in vielen Talkshows zu Gast. Auch zu Kryptowährungen bezieht Marc Friedrich klar Stellung. Warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört, physisches Gold gegenüber tokenisiertem bevorzugt werden sollte und warum durch digitale Zentralbankwährungen das Bargeldverbot immer näher rückt, hat uns der Bestseller-Autor im Interview verraten.

Werbung, Update: Verbot von Krypto-Werbung bei Google jetzt offiziell
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

Angesagt

Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.