Rückzug aus Europa BaFin verwehrt Binance die Lizenz in Deutschland

Vor knapp einem Jahr beantragt – jetzt verwehrt: Die Bafin erteilt Binance eine Abfuhr. Die weltweit größte Krypto-Börse verliert den Einfluss in Deutschland.

Dominic Döllel
Teilen
Binance

Beitragsbild: Shutterstock

| Binance stößt auf große Widerstand in den USA und Europa
  • Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Binance eine Krypto-Verwahrlizenz nach KWG verwehrt. Das berichtet Finance Forward.
  • Binance verliert damit weiter Einfluss im europäischen Raum und scheint den Regulatoren dort zunehmend zu missfallen.
  • Zuletzt musste sich die weltweit größte Krypto-Börse aus GroßbritannienNiederlande, Belgien und Österreich zurückziehen. In Frankreich ermitteln Behörden derweil wegen des Verdachts auf Geldwäsche gegen das Unternehmen.
  • Ein Sprecher von Binance hatte zuletzt betont, dass es sich bei den regulatorischen Maßnahmen zum Teil um freiwillige Bemühungen des Unternehmens handelte. Man bereite sich mit “einigen Konsolidierungen” lediglich auf die bevorstehende MiCA-Verordnung vor, hieß es demnach.
  • Wie Binance zudem in einer Kunden-Benachrichtigung, die BTC-ECHO vorliegt, erklärt, wird der derzeitige EURO-Bankpartner, Paysafe Payment Solutions Limited, die Unterstützung zum 25. September einstellen.
  • Demnach fordert die Krypto-Börse ihre Kunden auf, Bankdaten zu aktualisieren. Möglicherweise seien auch neue Geschäftsbedingungen erforderlich, um weiterhin SEPA-Dienste nutzen zu können, so Binance.
Du möchtest Kryptowährungen handeln?
Auf Bitpanda kannst du über 200 Kryptowährungen, sowie Edelmetalle handeln. Eine Plattform, sowohl für Einsteiger als auch erfahrene Investoren.
Zum Anbieter