Fehlende Lizenzen Binance zieht sich aus den Niederlanden zurück

Binance stellt das Geschäft in den Niederlanden wegen fehlender Lizenzen ein. Das müssen Anleger jetzt beachten.

David Scheider
Teilen
Zu sehen ist das Binance-Logo.

Beitragsbild: Shutterstock

| Binance: Jetzt erreicht die Krise auch Europa

Während der US-Ableger der größten Bitcoin-Börse der Welt, Binance, unter Dauerbeschuss ist, erreicht die Krise jetzt auch Europa. Wie das Unternehmen am Morgen des 16. Juni auf seiner Website mitteilt, stellt Binance das Geschäft in den Niederlanden ein.

In der Pressemitteilung heißt es:

Wir bedauern, Ihnen mitteilen zu müssen, dass Binance den niederländischen Markt verlässt. Mit sofortiger Wirkung werden keine neuen Nutzer mit Wohnsitz in den Niederlanden mehr akzeptiert.

Bereits registrierte Nutzerinnen und Nutzer können ab sofort nur noch Assets abheben, aber nicht mehr auf die Plattform überweisen. Auch das Trading stellt die Exchange mit sofortiger Wirkung ein.

Fehlende Lizenz

Hintergrund ist eine fehlende Lizenz als Virtual Asset Service Provider (VASP) in den Niederlanden. Eigenen Angaben zufolge habe die niederländische Finanzaufsicht trotz “eines ausgiebigen Bewerbungsprozesses” Binance die nötige Berechtigung nie erteilt.

Ganz aus Europa zurückziehen wird sich die weltgrößte Krypto-Exchange aber wohl nicht. Schließlich konnte der Konzern bereits in Frankreich, Italien, Spanien, Polen, Schweden und Litauen eine der begehrten Krypto-Lizenzen ergattern. Dort ist das Geschäft also voll reguliert und erfüllt alle rechtlichen Auflagen wie Anti-Geldwäscherichtlinien und Anti-Terrorismusfinanzierungsauflagen.

Außerdem signalisierte das Unternehmen seine Unterstützung für den MiCA-Regulierungsrahmen, der unlängst verabschiedet wurde.

Podcast

Binance: Bußgelder wegen fehlender Lizenzen

Bereits im April 2022 verhängte die Zentralbank der Niederlande (De Nederlandsche Bank) ein Bußgeld in Höhe von 3,325 Millionen Euro an Binance. Grund war die fehlende Lizenz.

Immerhin milderte man damals die Strafe um fünf Prozent ab, da Binance im Nachgang die notwendige Lizenz beantragte.

Zuletzt war das Unternehmen in den USA in die Schusslinie der SEC geraten. Die US-Börsenaufsicht hatte die US-Sparte des Unternehmens der Veruntreuung bezichtigt und die Exchange angeklagt.

Nur kurze Zeit später hat Binance.US das Geschäft fast gänzlich eingestellt; es sind keine USD-Einzahlungen mehr möglich.

Du möchtest Kryptowährungen kaufen?
Wir zeigen dir die besten Anbieter für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Solana & Co. In unserem Vergleichsportal findest du den für dich passenden Anbieter.
Zum Anbietervergleich
Affiliate-Links
In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links, die uns dabei helfen, unsere journalistischen Inhalte auch weiterhin kostenfrei anzubieten. Tätigst du über einen dieser Links einen Kauf, erhält BTC-ECHO eine Provision. Redaktionelle Entscheidungen werden davon nicht beeinflusst.