Neues aus der Zentralbank: Kein Bock auf Krypto in Kuwait und Dänemark

Quelle: Bitcoins in a soap bubble on blue background. Unstable bitcoin concept. 3d render. via shutterstock

Neues aus der Zentralbank: Kein Bock auf Krypto in Kuwait und Dänemark

Negative Stimmen von etablierten Finanzinstitutionen werden wieder laut. So hat Kuwaits Finanzministerium verkündet, dass sie Bitcoin nicht anerkennen und es Finanzunternehmen verboten ist, mit der Kryptowährung zu handeln. Ähnliche Töne werden in Dänemark angeschlagen – der Vorsitzende der Zentralbank greift das Blasen-Narrativ auf und warnt vor der Volatilität von Kryptowährungen.

Wie die Arab Times berichtet, will Kuwaits Finanzminister keine Kryptowährungen im Finanzsystem sehen. Dahingehend wollen sowohl die Zentralbank als auch das Finanzministerium den Handel von Kryptowährungen verbieten. Die Zentralbank von Kuwait erlaubt es Unternehmen nicht, mit Kryptowährungen zu handeln und geht sogar so weit, diese erst gar nicht anzuerkennen.

Die Forderung des Finanzministers muss jedoch noch von den zuständigen Behörden abgesegnet werden. Außerdem muss noch ein entsprechender Gesetzesentwurf und eine gerichtliche Entscheidung fallen. Dafür sind alle Finanzinstitute in Kuwait dazu angewiesen, relevante Informationen zusammenzutragen und an die Steuerabteilung des Finanzministeriums zu senden. Das Ganze soll noch bis Ende des Jahres vonstattengehen.

Die Zentralbank in Dänemark schlägt ähnlichen Ton an

Auch die dänische Zentralbank ist nicht gerade begeistert von der Kryptowährung. Der Vorsitzende der Bank, Lars Rohde gab die bekannten Argumente zum Besten. Bitcoin sei gefährlich, Spekulationsobjekt und verglich die Kryptowährung mit der Tulpenmanie, eine Blase, die außer Kontrolle geraten sei.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Außerdem bemängelte er die fehlende Regulierung durch Autoritäten. Wenn man sich mit Kryptowährungen verspekuliere, soll man sich nachher nicht bei der Zentralbank beschweren.

Gerade letzteres „Problem“ einer fehlenden Regulierung wird momentan allerorts aufgegriffen. So forderte Frankreichs Finanzminister eine eingehende Diskussion zur Regulierung beim kommenden G20-Gipfel. Auch die südafrikanische Steuerbehörde SARS sucht aktuell nach Lösungen in diesem Bereich. Sie gehen sogar so weit, nach Möglichkeiten zu suchen, das Trading lückenlos zu überwachen, um ganzheitlich Steuern abzuführen. Während die Zentralbank in Malaysia noch beim alten Problem Geldwäsche und Terrorismus festhängt, ist Australien hingegen schon so weit, ihre Börse auf die Blockchain-Technologie umzustellen. Dieser dringende Ruf nach Regulierung durch die etablierten Institutionen zeigt in jedem Fall eines: Ob Manie, Blase, Spekulationsobjekt, Rohstoff oder Währung – der Rausch geht weiter.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Bloomberg packt Bitcoin-Regulierung an und Libra gerät ins Straucheln
Regulierung

Bloomberg will das Krypto-Heft in die Hand nehmen, Südkorea das Anleihensystem umkrempeln und Nornickel Bodenschätze zu digitalem Gold machen. Derweil wird Libra erneut in die Mangel genommen, während die BigTechs Kurs auf den Finanzsektor setzen und Schweden an einer virtuellen Krone bastelt. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Diese Rolle wird Bitcoin als sicherer Hafen noch spielen
Kommentar

Leider lässt sich das Thema Coronavirus nicht mehr in der Berichterstattung vermeiden. Auch im Krypto-Sektor wird über Auswirkungen auf den Bitcoin-Kurs spekuliert. Die Dynamik, die eine solche Debatte im öffentlichen und medialen Raum gewinnt, steht einer sachlichen Betrachtung schnell im Wege. Warum auch Krypto-Enthusiasten einen kühlen Kopf bewahren sollten und das mit der Korrelation zwischen Krypto-Assets und traditionellen Assets so eine Sache ist.

F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
F1 fährt auf Blockchain-Trend ab
Unternehmen

Die Videospielindustrie hat die Verfolgung des DLT-Trends aufgenommen und integriert immer häufiger blockchainbasierte Anwendungen für bestimmte Spielmechaniken. In dem Rennspiel F1 Delta Time können Fans der Formel 1 nun bekannte Autos und Fahrer erwerben und mit diesen weiter handeln.

Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Von wegen Spekulationsobjekt: Bitcoin im Libanon immer beliebter
Kolumne

Insbesondere Länder mit dysfunktionalen Finanzsystemen profitieren von Bitcoin, heißt es. Doch hält die These einem Blick in die Zahlen stand?

Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Blocksize Capital und Trading Technologies gehen gemeinsame Wege
Unternehmen

Das Frankfurter Blockchain-Unternehmen Blocksize Capital ist eine Kooperation mit der US-amerikanischen Trading-Plattform Trading Technologies (TT) eingegangen. Blocksize Capital verwendet künftig den Handelsbildschirm von TT. Das hat Trading Technologies am 26. Februar per Pressemitteilung bekannt geben.

Angesagt

Finnischer Zoll wird Bitcoins nicht los
Szene

Die finnische Zollbehörde zerbricht sich aktuell den Kopf über den unverhofften Besitz einer ansehnlichen Menge Bitcoin und wirkt bei der Suche nach geeigneten Abnehmern etwas unbeholfen.

Bitcoin-Mixer beschert Microsoft Verluste in Millionenhöhe
Unternehmen

Ist das nicht der American Dream? Ein eigener Tesla und ein schickes Eigenheim irgendwo in der Seenlandschaft um Seattle. Ein Ukrainer, der als Softwareentwickler für Microsoft tätig war, hatte sich diesen Traum erfüllt, dabei allerdings von zwielichtigen Methoden Gebrauch gemacht.

Wird die Mammutaufgabe jemals gelingen?
Regulierung

Das Krypto-Unternehmen Wilshire Phoenix plant bereits seit Längerem, einen Bitcoin Exchange Traded Funds (ETF) herauszugeben. Doch die US-Börsenaufsicht hält bislang nichts von der Idee.

Diese Altcoins stellen Bitcoin in den Schatten
Märkte

Während Bitcoin und andere Kryptowährungen in bearishen Gewässern schwimmen, gibt es einige Altcoins, die den Abverkäufen trotzen. Die 5 Top-Performer weisen eine Gemeinsamkeit auf.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: