Mit Blockchain gegen den Papierberg: UPS startet Business-Plattform Inxeption Zippy

Quelle: Shutterstock

Mit Blockchain gegen den Papierberg: UPS startet Business-Plattform Inxeption Zippy

Der weltweit aktive Paketdienst UPS verkündet den Start seiner Business-to-Business-Plattform Inxeption Zippy. Kooperiert hat der Logistikriese hierfür mit dem gleichnamigen E-Commerce-Unternehmen Inxeption. Die blockchainbasierte Plattform soll es vor allem kleineren Unternehmen ermöglichen, untereinander effiziente und sichere Geschäftsbeziehungen zu pflegen.

Rechnungen, Frachtbriefe, Quittungen – kaum eine Branche ist mit so einem Verwaltungsaufwand und damit möglichen Irrtümern konfrontiert wie die Logistik. Der Post- und Paketdienstleister UPS will dem Papierberg nun den Kampf ansagen und vor allem kleineren Unternehmen den digitalen Handel erleichtern. Dabei helfen soll dieBlockchain-Technologie: Vergangenen Donnerstag, dem 21. März, verkündet der amerikanische Logistikriese den Startschuss seiner Business-to-Business-Plattform Inxeption Zippy. Diese hat UPS gemeinsam mit dem E-Commerce-Dienstleister Inxeption entwickelt.

Helfen soll die Plattform vor allem bei der sicheren Abwicklung von Online-Transaktionen zwischen Großhändlern und ihren Abnehmern. So soll die Blockchain-Software etwa sicherstellen, dass sensible Informationen wie vertragsspezifische Preise und ausgehandelte Tarife nur zwischen Käufer und Verkäufer geteilt werden.

Weiterhin soll es Händlern künftig möglich sein, ihre gesamte Lieferkette vom „Lagerstand bis zur Auslieferung“ durch UPS einsehen zu können. Insbesondere will die Plattform vor allem kleineren Unternehmenskunden beim digitalen Management ihrer Lieferungen und Rechnungen sowie bei der Vermarktung ihrer Produkte unter die Arme greifen, beschreibt Farzad Dibachi, Geschäftsführer von Inxeption, die Vorzüge von Inxeption Zippy.

Insgesamt will UPS so auf den Boom des Internet-Handels antworten, fasst UPS-Marketing-Chef Kevin Warren das Ziel des Vorstoßes zusammen.

Das Wachstum des elektronischen Handels lässt Geschäftskunden dieselben schnellen und bequemen Einkaufserlebnisse erwarten wie [private] Konsumenten.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Noch würden jedoch die meisten Produkte analog über Drittanbieter oder direkt vertrieben.

Die Blockchain in der Logistik – Warten auf den großen Sprung

Neu ist die Idee des Blockchain-Einsatzes bei UPS nicht. Bereits im vergangenen August hatte der Logistikriese einen Patentantrag für die Nutzung von Distributed-Ledger-Technologien und Smart Contracts gestellt. Damals hieß es, man wolle mithilfe der Technologien vor allem Verwaltungskosten sparen. Zuvor war der Konzern 2017 dem Logistik-Konsortium Blockchain in Trucking Alliance (BiTA) beigetreten. Ob das Patent nun bei Inxeption Zippy zum Zuge kommt, ist nicht bekannt.

Derweil haben sich Blockchain-Technologien in der Logistik längst zum Trend gemausert. Der dänische Container-Riese Maersk etwa stellt seinen Kunden mit der Handelsplattform TradeLens ebenfalls eine DLT-Lösung zur Seite. Zudem testen neben Branchengrößen wie FedEx, PIL, dem Antwerpener Hafen oder dem Reederei-Konsortium GSBN derzeit immer mehr Unternehmen und Konzerne die neuen Technologie zur Absicherung ihrer Lieferketten.

Die australische Commonwealth Bank (CBA) hatte im vergangenen Juli für die Branche einen bisherigen Meilenstein gesetzt. Der Bank war es mithilfe einer Ethereum-Blockchain gelungen, 17 Tonnen Mandeln aus dem australischen Victoria nach Hamburg zu verschiffen.

Insgesamt bleibt es jedoch zumeist bei solchen Pilotversuchen. Noch weilt der Technologie-Einsatz größtenteils in den Startlöchern. Dass die Branche aber zum großen Sprung bereit ist, legt eine Umfrage des Postdienstleisters Hermes nahe. So glaubt knapp die Hälfte größerer Logistikunternehmen, dass Blockchain-Technologien zum Schlüssel für größere Datensicherheit werden könnten.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: