Hafenpartnerschaft: Antwerpen und Abu-Dhabi starten gemeinsamen Blockchain-Pilot

Hafenpartnerschaft: Antwerpen und Abu-Dhabi starten gemeinsamen Blockchain-Pilot

In einer bisher einmaligen Hafenpartnerschaft wollen Antwerpen und Abu-Dhabi den gemeinsamen Güterverkehr künftig mithilfe von Distributed-Ledger-Technologie (DLT) sichern. Ein entsprechendes Pilotprojekt stellt die Hafentochter Maqta Gateways auf ihrer Website vor. Das Projekt soll künftig dabei helfen, Lieferketten im Containertransport zu überwachen und diesen so effizienter zu machen. Derweil mausert sich die Blockchain-Technologie in der Logistik zum Branchentrend.

Abu Dhabi ist einer der wichtigsten Knotenpunkte des arabischen Güter- und vor allem Öltransport nach Europa. Eine Hafenpartnerschaft zwischen dem Emirat und Antwerpen, dem zweitgrößten Containerhafen Europas, soll dafür sorgen, dass künftig alles auch genauso ankommt, wie es in den Vereinigten Arabischen Emiraten verschifft worden ist.

Knapp drei Wochen dauert die Reise, auf der neben der Verladung, Transport und Dokumentation einiges schiefgehen und vieles effizienter gestaltet werden könnte. Wie es in der jüngsten Pressemitteilung der arabischen Hafentocher Maqta Gatesways heißt, soll die Blockchain-Plattform Silsal nun den Unterschied machen.

Silsal soll dabei helfen, Lieferketten zu verfolgen, Handelsströme zu optimieren und so Kosten einzusparen.

Noura Al Dhaheri, Geschäftsführerin von Maqta Gateway, ist überzeugt von dem gemeinsamen Vorstoß der Häfen:

„Dass wir die erste Blockchain-Lösung zwischen Abu-Dhabi und der Welt an den Start bringen, ist ein besonderer Moment für uns. Mit entschiedener Entwicklungsarbeit und Testprogrammen arbeiten unsere Experten daran, […] schnellen, verlässlichen und sicheren Handel zu gewährleisten.“


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Vor Augen hat das Emirat dabei vor allem ein Ziel: die Wirtschaftsvision 2030. Bis dahin will man besonders den Handel vorantreiben und so in die Riege der Weltwirtschaft aufschließen. Bereits heute ist Abu-Dhabi einer der reichsten Staaten der Welt. Denn das Emirat verfügt über knapp ein Zehntel der weltweiten Ölreserven. Sheikh Mohamed bin Zayed Al-Nahyan, Kronprinz und Präsident, will die Wirtschaft seines Landes jedoch breiter aufstellen und damit langfristig unabhängig vom Öl machen.

Logistikbranche sieht Blockchain auf dem Vormarsch

Derweil mausert sich die Blockchain in der Logistik zum Branchentrend. Immer mehr Unternehmen testen DLT-Lösungen zur Sicherung ihrer Liefer- und Transportketten.

Während der Antwerpener Hafen bereits im vergangenen Jahr verkündet hatte, Blockchain-Software für die Containerlogistik in den Blick zu nehmen, sorgte die Hongkonger Reederei OOCL in diesem Juli für Schlagzeilen. Gemeinsam mit der australischen Commonwealth Bank (CBA) war es dem Unternehmen gelungen, mithilfe einer Ethereum-Blockchain 17 Tonnen Mandeln vollständig automatisiert und nachvollziehbar aus dem australischen Victoria nach Hamburg zu verschiffen.

Als jüngsten Vorstoß in der Branche kündigte Singapurs führender Container-Reeder Pacific International Lines (PIL) Anfang des Monats an, künftig digitale Blockchain-Frachtbriefe in seinen Lieferketten nutzen zu wollen. Weitere Blockchain-Projekte weilen wiederum in den Köchern der Branchengrößen wie UPS, Maersk und FedEx.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Warner Music investiert in CryptoKitties-Entwickler Dapper Labs
Blockchain

Das Medienunternehmen Warner Music Group unterstützt das neue Projekt der Entwickler des Ethereum-Projekts CryptoKitties. Auf „Flow“ sollen einzigartige digitale Sammelgegenstände geschaffen und getauscht werden können.

BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
BeeCoin: Berlin Art Week verbindet Bienen und Blockchain
Blockchain

Bienen, die auf Blockchain-Basis sozialen Mehrwert generieren? Das gab es dieses Wochenende auf der Berlin Art Week zu sehen. Eine Kooperation verschiedener Künstlerkollektive in Berlin lancierte eine eigene Kryptowährung namens „BeeCoin“. Das Besondere daran: Über Sensoren erfassen die Netzwerkknoten das Wohlergehen der Bienen und wandeln die Parameter in Ethereum-basierte Assets um. Diese nutzen die Künstler für die Finanzierung gemeinnütziger Projekte.

Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Plötzlich fiel der Bitcoin-Kurs: Probleme bei Binance
Bitcoin

Auf der Binance-Futures-Plattform schwankte der Bitcoin-Kurs am 16. September erheblich. Der vermeintliche Grund löste eine Tweet-Serie des Geschäftsführer Changpeng Zhao aus. Und zeigte die mangende Reife der weltweit größten Krypto-Börse.

Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
Marshallinseln: Vorverkauf des „Sovereign“
ICO

Die Marshallinseln halten an ihrem Vorhaben fest. Die nationale Kryptowährung Sovereign, kurz SOV, soll im nächsten Schritt in den Vorverkauf gehen. Warum dieser Schritt nötig ist, erklärte David Paul auf der Convention Invest: Asia.

Angesagt

Santander gibt Anleihe auf Ethereum Blockchain aus
Blockchain

Blockchain, die Technologie unter Bitcoin & Co., hat vor allem im Finance-Bereich disruptives Potential. Schließlich handelt es sich beim Geldgeschäft um den wohl bekanntesten Use Case der Blockchain. Dennoch konnte die Banco Santander die Grenze zwischen dem traditionellen Bankgeschäft und der Krypto-Welt jüngst ein klein wenig mehr einreißen. Denn sie vergab nun vermeintlich erstmals eine Blockchain-Anleihe.

Bundesrat muss Klarheit bei Bitcoin-Regulierung schaffen – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Der Bundesrat muss Klarheit in Fragen der Bitcoin-Regulierung schaffen, damit der Standort Deutschland auch für ausländische Unternehmen attraktiv wird. Das und was ihr sonst noch in der vergangenen Woche verpasst habt, im Regulierungs-ECHO.

Ripple-Chef ist „long on Bitcoin“: Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Brad Garlinghouse ist ein Bitcoin Fan. Zumindest, wenn es um dessen Qualität als Wertspeicher geht. Der Bitcoin-Krawattenmann Tim Draper hält selbst einen Bitcoin-Kurs von 250.000 für konservativ, während Vitalik Buterin zur Vorsicht bei DeFi-Investments mahnt. Das Meinungs-ECHO

„Ich kann mir keinen Bitcoin leisten“ – Billig-Coins als Alternativ-Investment?
Invest

Manche Einsteiger in den Krypto-Markt sind entmutigt, weil sie sich keinen ganzen Bitcoin leisten können. Sollten Investoren sich davon abhalten lassen oder gar „billige“ Coins kaufen?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: