Kryptowährungen als Fluchtpunkt für Menschen in Venezuela

Quelle: Venezuelan flag via Shutterstock

Kryptowährungen als Fluchtpunkt für Menschen in Venezuela

Das Minen von Kryptowährungen, allen voran Bitcoin und Ethereum, nimmt in Venezuela angesichts der anhaltenden Staatskrise weiter zu. Damit zeigen sich Kryptowährungen in einer ihrer ursprünglichen Formen – als Fluchtwährungen.

more–>

Anhaltende Wirtschaftskrise, eine schleichende Entdemokratisierung unter Präsident Maduro, Hyperinflation,… Die Liste der Missstände in Venezuela ist lang. Insbesondere die rasant voranschreitende Geldentwertung trifft die Menschen in dem Land unerbittlich – Schätzungen zufolge soll die Inflationsrate 1600 % erreichen. Die Güterknappheit in dem Land führt zudem zu langen Warteschlangen vor Lebensmittelläden und leeren Regalen in den Supermärkten.

Dies alles führt dazu, dass das Vertrauen der venezolanischen Bevölkerung in die eigene Regierung sowie allgemein in die staatlichen Institutionen auf ein Minimum zusammengeschrumpft ist.

Neue Technologien können da zumindest währungstechnisch für etwas Entlastung inmitten der Krise sorgen.

Um ihr Überleben zu sichern, sind tausende Venezolaner dazu übergegangen, Kryptowährungen zu minen. Dies berichtete das amerikanische Magazin The Atlantic. Neben der Funktion als Stabilitätsanker im Vergleich zur eigenen Landeswährung und des Entziehens der Kontrolle der zunehmend kritisch betrachteten Staatsregierung hat der Mining-Aufschwung in Venezuela jedoch noch einen anderen Grund. Dank der extrem hohen staatlichen Subvention von Energie ist Strom quasi gratis erhältlich. In einem der erdölreichsten Länder der Erde, dessen Exportwirtschaft nahezu ausschließlich auf Erdölproduktion ausgerichtet ist, macht dieser Umstand Energie zur einzigen Ressource, die im Überfluss vorhanden ist.

Diese Tatsache, verbunden mit der außerordentlich vorteilhaften Entwicklung auf dem Krypto-Markt in den letzten Monaten, macht das Minen für die Bevölkerung Venezuelas extrem attraktiv. Wurde im letzten Monat noch vornehmlich Bitcoin gemined, sind Teile der Bevölkerung inzwischen verstärkt dazu übergegangen auf Ethereum zu setzen. ETH zu minen ist günstiger und weniger riskant. Das Risiko hängt dabei nicht zuletzt auch mit der scharfen Sanktionierung des Mining vonseiten der Regierung zusammen – Präsident Maduro bezeichnete Krypto-Miner und -Händler unlängst als „kapitalistische Parasiten“, was im sozialistischen Venezuela ein gefährlicher Vorwurf ist.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.