Bitcoin-Adaption: Was Deutschland von Österreich lernen kann

Bitcoin-Adaption: Was Deutschland von Österreich lernen kann

Trotz aller Gemeinsamkeiten zwischen Deutschland und Österreich, weist das Bitcoin-Ökosystem einige Unterschiede auf. Während in Deutschland die Krypto-Adaption vor allem technologiegetrieben ist, entsteht der Eindruck, dass es in Österreich weniger um die Technologie als um die praktische Anwendung von Bitcoin geht.

Wenn Krypto-Nachrichten aus Österreich kommen, dann geht es oftmals um die Akzeptanz von Kryptowährungen oder damit verbundenen Dienstleistungen wie Bitcoin-Automaten oder Wallet-Lösungen. Anders sieht es in Deutschland aus. Hier sind zwar technologisch anspruchsvolle Blockchain-Projekte beheimatet. Was hingegen die Akzeptanz angeht, ist Deutschland eher auf den hinteren Plätzen in Europa anzusiedeln.

Wenn Staatsbetriebe Bitcoin-Dienstleistungen anbieten

Wenn man eine Postfiliale betritt, dann wird sich sicherlich nicht der Eindruck einstellen, dass es sich dabei um ein digitalaffines und innovatives Unternehmen handelt – egal, ob in Deutschland oder Österreich. Dennoch können an jedem Post-Standort in Österreich Bitcoin & Co. erworben werden. In Kooperation mit bitpanda können Post-Kunden Krypto-Gutscheine in verschiedenen Stückelungen erwerben und auf ihre Wallet laden.

Eine ähnlich gelagerte Dienstleistung bietet die vom Image mindestens genauso eingestaubte und biedere Österreichische Staatsdruckerei an. So kooperiert der Dienstleister Coinfinity mit der staatlichen Institution, um Card Wallets herzustellen. Aber auch, wenn es um das direkte Bezahlen mit Kryptowährungen geht, scheint Deutschland Österreich hinterherzuhinken. So akzeptiert der österreichische Energieversorger switch, eine Tochter der EnergieAllianzAustria, Bitcoin als Zahlungsmittel.

Das Besondere an diesen Beispielen ist, dass es sich nicht um hippe Start-ups handelt, sondern um etablierte Institutionen. Solche Beispiele sucht man in Deutschland vergebens. Schade, denn gerade große Unternehmen und Institutionen könnten dafür sorgen, dass Kryptowährungen stärker in die Mitte der Gesellschaft rücken und ihr Schmuddel-Image verlieren. Wenn eine Post oder Staatsdruckerei mit Bitcoin hantiert, verlieren auch konservative und risikoscheue Personen ihre Vorbehalte gegenüber Kryptowährungen.

Hemmschuh Regulierung

Der Grund für die geringere Bitcoin-Akzeptanz in Deutschland ist sicherlich nicht nur der Mentalität geschuldet. Viele Unternehmen und Interessenvertreter arbeiten in Deutschland intensiv an Krypto-Dienstleistungen und einer höheren Akzeptanz von Kryptowährungen. Als ein entscheidender Hemmschuh ist hier die Regulierung auszumachen, die eine Adaption vergleichsweise schwerer macht als im Nachbarland Österreich. So ist es nach wie vor kaum möglich, einen Bitcoin-Automaten aufzustellen. Während in Österreich bereits viele Bitcoin-Automaten stehen, gleicht die Aufstellung in Deutschland einer regulatorischen Herkulesaufgabe. Nach wie vor schafft es die BaFin nicht, klare Aussagen zu treffen oder krypto-freundliche Rahmenbedingungen zu etablieren. Anders in Österreich, wo die Finanzmarktaufsicht eine tendenziell weniger restriktive Haltung gegenüber der Krypto-Ökonomie einnimmt.

Bitcoin-Adaption: Ein Schritt vor dem anderen

Die dargestellten österreichischen Use Cases mögen zwar aus technischer Sicht nicht sonderlich anspruchsvoll sein, dennoch sorgen sie dafür, dass die Blockchain-Technologie nicht nur in der digitalaffinen Start-up-Szene ein Thema ist. Durch den ursprünglichsten Blockchain Use Case wird die Technologie nun auch in breite Teile der Gesellschaft getragen. Schließlich ist das Bezahlen und Handeln mit Kryptowährungen die nach wie vor beste Möglichkeit, um Blockchain erlebbar zu machen und Menschen für die Krypto-Ökonomie zu begeistern.

BTC-ECHO

Jetzt in Kryptowährungen investieren: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
Hans-Werner Sinn ist Bitcoiner – er weiß es nur noch nicht
Kommentar

Die Unchain-Konferenz auf dem Berliner Holzmarkt bot so manches Schmankerl für den Bitcoiner von Welt. Neben bekannten Szenegrößen wie Tone Vays und Brock Pierce hatte am ersten Konferenztag auch Hans-Werner Sinn seinen Auftritt. Seinen Talk kann man nur als Fundamentalkritik an der Niedgridzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) begreifen. Wieso Sinn Bitcoiner ist.

Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Token für die Welt: Binance Charity und TronBet veranstalten Pokertunier für „Kinder in Afrika“
Kommentar

Der Wohltätigkeitsarm der Bitcoin-Börse Binance veranstaltet gemeinsam mit der Tron-Wettplattform TronBet ein Pokertunier für karitative Zwecke. Die Einnahmen sollen ugandischen Kindern zugute kommen. Für den „Binance Charity Poker Cup“ geben sich Szenegrößen wie Börsen-Chef Changpeng Zhao, Tron-CEO Justin Sun und der Litecoin-Gründer Charly Lee ein Stelldichein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Altcoin-Marktanalyse – Litecoins Kursperformance knapp hinter Bitcoin, XRP und Stellar hinken hinterher
    Altcoin-Marktanalyse – Litecoins Kursperformance knapp hinter Bitcoin, XRP und Stellar hinken hinterher
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung steigt zum Ende der Woche erneut über 270 Mrd. US-Dollar. Die Top 10 der Altcoins, insbesondere von Litecoin, zeigen zum Wochenausklang mehrheitlich eine positive Wochenperformance.  

    Vernetzte Industrie: 100 Japanische Hersteller teilen Produktionsdaten via Blockchain
    Vernetzte Industrie: 100 Japanische Hersteller teilen Produktionsdaten via Blockchain
    Blockchain

    Insgesamt 100 japanische Hersteller von Industriegütern wollen künftig Produktionsdaten über ein gemeinsames Blockchain-System miteinander austauschen. Damit soll die derzeit lahmende Industrie effizienter werden. Dabei soll das Projekt vor allem kleineren Unternehmen unter die Arme greifen, konkurrenzfähig zu bleiben. Aufgrund internationaler Konkurrenz und Einbußen im Exportgeschäft sieht sich die japanische Industrie steigendem Druck ausgesetzt.

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Trotz temporärer Flaute weiter an der Spitze
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Trotz temporärer Flaute weiter an der Spitze
    Märkte

    Vor dem Wochenende zeigte der Bitcoin-Kurs etwas Schwäche, wodurch seine Performance temporär auf das Niveau der Vergleichsassets sank. Dennoch überragt die kumulierte Performance seit August 2018 wieder die der Vergleichsassets.

    Blockchain-Start-up erhält E-Geld-Lizenz: Die Isländische Krone wird digital
    Blockchain-Start-up erhält E-Geld-Lizenz: Die Isländische Krone wird digital
    Blockchain

    Das isländische Blockchain Start-up Monerium darf sich nach einer Entscheidung des EMI nun offiziell als E-Geld-Institut bezeichnen.

    Angesagt

    GlobalCoin: Testnet startet nächste Woche – Neue Details zu Facebooks Libra Association
    Altcoins

    Berichten zufolge geht Facebooks Libra-Blockchain bereits nächste Woche testweise an den Start. Zudem kursiert eine Liste von namhaften Partnerunternehmen, zu denen Uber, ebay, PayPal und MasterCard gehören. Alles, was man zu Libra wissen muss.

    Jack Dorsey: Bitcoin wird die Währung des Internet – das Meinungs-ECHO
    Kolumne

    Dass Jack Dorsey Bitcoin gegenüber nicht abgeneigt ist, hat der Twitter-CEO an vielen Stellen bereits gezeigt. Im Interview mit Quartz unterstreicht der Serienunternehmer seine bullishe Haltung. Demnach kann Bitcoin zur nativen Währung des globalen Internets werden.

    Europol: Krypto-Experten tagen zu Sicherheitsthemen
    Sicherheit

    Etwa 300 Krypto-Experten trafen diese Woche in Den Haag auf Einladung von Europol zusammen. Die Teilnehmer aus Privatwirtschaft und von staatlichen Strafverfolgungsinstanzen berieten während der sechsten Cryptocurrency Conference über Kooperationsmöglichkeiten im Bereich der Krypto-Kriminalität. Neben dem Austausch von Strafverfolgungsstrategien stellte Europol ein neues Trainings-Tool vor. Dies soll Behörden in Zukunft auf spielerische Art und Weise im Umgang mit Cyber-Kriminalität schulen.

    FATF fordert Überwachung von Bitcoin-Börsen: Das Regulierungs-ECHO
    Kolumne

    Allen voran das Treffen der G20-Finanzminister gibt uns einen Einblick in den möglichen Umgang mit Bitcoin und Co. Das Credo: Man strebe ein multilaterales Regelwerk an. Auf der anderen Seite dürften bald erscheinende Leitlinien der Financial Action Task Force für strengere Regelungen im Umgang mit Krypto-Börsen sorgen. 

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

    Das Kryptokompass Magazin

    Aktuelle Juni Ausgabe inkl. Bitcoin Sammlermünze gratis!

    Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin Sammlermünze GRATIS!