savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders

Quelle: Nucelar War via Shutterstock

Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders

Es ist kein Geheimwissen, dass viele Blockchain-Start-ups, die ein ICO durchführen, wenig Substanz haben, wenn nicht gar betrügerische Absichten verfolgen. Darauf regelmäßig hinzuweisen, um auch weniger krypto-affine Investoren zu sensibilisieren, ist absolut nachvollziehbar. Der PR-Stunt von Savedroid hingegen nicht.

Im Falle von Savedroid sich selbst im Rahmen eines PR-Gags als Scam zu inszenieren, ist hingegen daneben – BTC-ECHO hatte drüber berichtet. Die beabsichtigt pädagogische Wirkung verpufft angesichts des undifferenzierten Medienechos in der Tagespresse. Was nimmt der Leser einer großen Tageszeitung oder Wirtschaftsmagazins mit, der sich nicht tagtäglich mit der Krypto-Ökonomie beschäftigt? Finger weg von Kryptowährungen, alles nur Betrug. Genau dieses undifferenzierte Bild gilt es zu vermeiden, der Kryptomarkt ist nicht schwarz oder weiß. Es gibt innovative Blockchain-Start-ups, die das Zeug haben, einen wirklichen Mehrwert zu schaffen und es gibt die schwarzen Schafe, die Luftschlösser kreieren, um schnell Kasse zu machen.

Verlässlichkeit unerlässlich

Losgelöst vom Imageschaden für die gesamte Kryptobranche darf nicht vergessen werden, dass es um viel Geld geht. 53 Millionen US-Dollar eingesammeltes Kapital sind kein Pappenstiel. Investoren und beteiligte Akteure sind auf die Verlässlichkeit von Savedroid angewiesen. Entsprechend verständlich der Twitter-Post vom Bankhaus Frick, das als Partner von Savedroid für die treuhänderische Verwahrung zuständig sind:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klare Message: Der PR-Stunt war absolut unprofessionell – die Telefonleitungen beim Bankhaus Frick dürften in den letzten Stunden geglüht haben.


savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Verständlich, schließlich möchten Investoren ihre Einlagen in Sicherheit wissen. Jedes Blockchain-Start-up trägt Verantwortung für die Außenwirkung der Kryptobranche. Wenn wir wollen, dass institutionelle Investoren und große Unternehmen sich für Kryptowährungen öffnen, dann sollten solche Aktionen vermieden werden. Wir wollen ernstgenommen werden, so werden wir es nicht.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
Dezentralität bei Bitcoin und DeFi
Kommentar

Bitcoin, so viele Experten, ist dank zentralisierter Mining Pools höchst zentralisiert. Das DeFi-Ökosystem, so wiederum die Bitcoin-Maximalisten sei dank Admin Keys und Ähnlichem nicht dezentral. Beide Kritikpunkte betrachten Dezentralität jedoch unvollständig.

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
Zwischen gefährlicher Mining-Alternative und attraktiver Ertragsquelle
Kommentar

Die Zinsen für Anleihen purzeln weiter in den Keller und es wird immer schwieriger, planbare Renditen zu erzielen. Entsprechend verwundert es nicht, dass das sogenannte Staking immer mehr Investoren anlockt. Anstatt aufwändiges Mining betreiben zu müssen, reicht es beim Staking, seine Kryptowährungen dem Netzwerk zur Verfügung zu stellen. Als Gegenleistung können sich Staker über attraktive Zinserträge in der jeweiligen Kryptowährung freuen. Die Binsenweisheit, dass man aufpassen muss, wenn sich etwas zu gut anhört, um wahr zu sein, sollte auch Staking-Enthusiasten eine Warnung sein. Warum Staking zwar eine gute Idee ist, man sich aber auch über die Fallstricke im Klaren sein sollte. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
Tassenformation verspricht Bitcoin-Kurs von 13.000 US-Dollar
Märkte

Die Bären sind aus ihrem Winterschlaf erwacht und nehmen den Krypto-Markt in die Mangel: Long-Positionen im Volumen von 17 Millionen US-Dollar fielen dem Bärenangriff zum Opfer. Nichtsdestotrotz liegen die Bullen noch auf der Lauer: Der Bitcoin-Kurs bildet ein vielversprechendes Cup-and-Handle-Muster. Die Marktbetrachtung vom Bitwala Trading Team.

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
Bären-Futter: Bitcoin shorten an der Börse Stuttgart
Krypto

Der Krypto-Markt ist für seine Volatilität berüchtigt. Auf rasante Kurs-Rallyes folgt häufig ein herber Abverkauf. Bitcoin Futures und Optionen bieten bereits eine Möglichkeit, sich gegen Kurseinbrüche abzusichern. An der Börse Stuttgart gibt es nun einen weiteren Weg, auf einen fallenden Bitcoin-Kurs zu spekulieren: Ein neues börsengehandeltes Produkt (ETP) bildet die Kursentwicklung von BTC ab – allerdings umgekehrt.

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
JPMorgan: Blockchain noch Jahre von Mainstream entfernt
Blockchain

Der Durchbruch und die flächendeckende Anwendung von Blockchain-Technologien im Finanzsektor könnte bereits in drei bis fünf Jahren Gestalt annehmen. Zu diesem aussichtsreichen Fazit gegenüber dem derzeitigen Entwicklungsstand kommt der jüngste Bericht des US-Bankenriesen JPMorgan.

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders
CME Bitcoin Futures erreichen Tiefstwert
Märkte

Nachdem das Handelsvolumen der Bitcoin Futures an der Chicago Mercantile Exchange letzte Woche auf ein neues Allzeithoch zusteuerten, ist das Volumen kurzerhand auf einen neuen Tiefstwert abgestürzt. Die Ausbrüche könnten jedoch auf eine Normalisierung der Märkte hindeuten.

Angesagt

Decentraland startet Virtual-Reality-Spiel auf der Ethereum Blockchain
Blockchain

Eine neue virtuelle Welt auf der Ethereum Blockchain ging vergangene Woche live. In Decentraland kauft man Land und Objekte in Form von Krypto-Collectibles, mit denen man spekulieren kann.

„Die Datenverfügbarkeit im Krypto-Sektor ist extrem gut“
Interview

Dass unsere Finanzmärkte immer stärker durch Künstliche Intelligenz beziehungsweise Algorithmen bestimmt werden, ist kein Geheimwissen mehr. Auch im Krypto-Markt spielt die Automatisierung von Handelsprozessen eine gewichtige Rolle. Die Suche nach den besten Algorithmen beschäftigt nicht nur Investmentbanken und Hedgefonds, sondern auch immer mehr spezialisierte Trading-Dienstleister. Ein Player, der sich auf den Krypto-Sektor spezialisiert hat, ist Rubinstein & Schmiedel. Im Interview hat uns der CTO und Mitbegründer, Thomas Schmiedel, verraten, worauf es beim Trading mit Algorithmen im Krypto-Markt ankommt.

IOTA leckt die Wunden
Altcoins

Nachdem der Hack auf die Trinity Wallet des IOTA-Netzwerks bekannt wurde, ist schnell über mögliche Zusammenhänge gemutmaßt worden. Während das Leck ausfindig gemacht werden konnte, bezieht die IOTA Foundation derweil Stellung und gibt potenziell gefährdeten Nutzern Sicherheitsvorkehrungen an die Hand.

Libra-Netzwerk bekommt prominenten Zuwachs
Altcoins

Die Libra Association durchlebt ein Wechselbad der Gefühle. Der Widerstand, der dem Libra-Projekt aufseiten der Regulierungsbehörden entgegentritt, reißt nicht ab. Zumindest kurzzeitig dürfte da die Bekanntgabe von Shopify als neuestes Mitglied der Association die Sorgen um Libra vergessen machen.

savedroid, Kommentar zum Savedroid PR-Desaster: Krypto-Pädagogik geht anders

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: