IOTA Foundation plant Neuerungen für Trinity

Quelle: Shutterstock

IOTA Foundation plant Neuerungen für Trinity

IOTA-News: Die Foundation hat Updates für die Trinity Wallet veröffentlicht. Demnach sei nach dem erfolgreichen Launch im Juli eine neue Version geplant. Diese soll sehr viel nutzerfreundlicher sein.

IOTA ist etwas anders als andere Kryptowährungen. So baut sie etwa auf einem gerichteten azyklischen Graphen statt auf einer Blockchain auf. Das Ganze nennt sich dann Tangle, zu deutsch etwa: Gewirr. Durch die Verwendung dieser technologischen Grundlage zielt das Projekt darauf ab, die Kryptowährung für das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) zu werden. Mit schnellen Transaktionen im Kleinstbereich sollen letztendlich Maschinen dazu fähig werden, sich gegenseitig zu bezahlen.

Damit auch die menschlichen Nutzer IOTA bequem nutzen können, hat die Foundation bereits im Juli Version 1 der Trinity Wallet veröffentlicht. Damit sollte es möglich werden, die Kryptowährung bequem von mobilen Geräten als auch von Rechnern aus zu verschicken und aufzubewahren. Nach Unternehmensangaben sei die Wallet bei der Community zwar gut angekommen. Dennoch gebe es Verbesserungsbedarf. Darum, so die Foundation in ihrem Blog-Eintrag weiter, will man die Wallet weiterentwickeln:

Wir müssen uns nun auf die zweite Iteration von Trinity freuen: eine neue Version, die viel umfassender ist als eine einfache Kryptowährungs-Wallet.

Neue Features für Trinity geplant

Diese soll laut Ankündigung „bald“ kommen. Zuvor gebe es jedoch auch noch einige Baustellen an der Trinitiy Wallet Version 1:

  • Ledger Nano X Bluetooth Support. Momentan ist die Trinity Wallet mit dem Ledger Nano X lediglich via USB-Anschluss kompatibel. Dies will IOTA jedoch durch die Möglichkeit erweitern, die Wallet via Bluetooth zu verbinden.
  • Trinity Desktop dev mode. Soll die Verbindung zwischen devnets beziehungsweise privaten Tanglen erleichtern.
  • Spent Adress Recovery Tool. Hier will die IOTA Foundation die Möglichkeit eröffnen, bereits verwendete Adressen überblicken zu können. (Die Adressen werden nach einer Transaktion verändert.)

Wenig Einblicke, große Pläne

Zu viele Insights für die Trinity Version 2 will das Unternehmen nicht verraten. So heißt es lediglich:

Wir planen ein hochmodulares System, das auf einem Core-Account-Modul basiert […]. Das Modul stellt eine zugriffsbeschränkte API für Plug-Ins von Drittanbietern bereit. Damit kann man auf Kernfunktionen wie Transfer-Initiierung, Adressgenerierung, Chat-integrierte Befehle usw. zugreifen. Dies öffnet Trinity für Entwickler, um eigene Module zu implementieren, die direkt mit Benutzerkonten verbunden sind. Auf einer einfachen Ebene ermöglicht dies Dinge wie die Integration auf Exchanges, aber auch die Möglichkeit vieler spannender zukünftiger Anwendungsfälle.

Für das Unternehmen gibt es in der Zukunft einige Baustellen. Denn mit der aktuellen Ankündigung knüpft IOTA an eine Reihe von geplanten Fortschritten an, wie etwa den Koordinator abzuschaffen und darüber hinaus zum internationalen IOT-Standard zu werden.

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Tezos: Eine Gefahr für Ethereum?
Altcoins

Noch dominiert Etherum die Smart-Contract-Welt. Doch die Konkurrenz schläft nicht. Tezos versucht, einiges besser zu machen als die Kopfgeburt Vitalik Buterins. Die größte Bank Südamerikas hat Tezos als Plattform für Security Token Offerings gegenüber Ethereum bereits den Vorzug gegeben. Tezos – eine Gefahr für Ethereum?

Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Coinbase: Händler können Zahlungen mit USDC akzeptieren
Altcoins

Die US-Exchange Coinbase nutzt das Ethereum Update „Constantinople”, um für ihre Kunden Transaktionen in Kryptowährungen bereitzustellen. Tausende Händler auf der ganzen Welt können dank des USD Stable Coin (USDC) ohne die Gefahr von Volatilität Zahlungen entgegennehmen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Angesagt

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Wegen Libra: US-Delegation besucht Schweiz
Krypto

Eine sechsköpfige Delegation des US-Repräsentantenhauses reist in die Schweiz – offenbar auch, um über den „Facebook Coin“ Libra zu reden. Schließlich will sich Libra auch im schweizerischen Genf ansiedeln. Für Freitag, den 23. August, ist ein Treffen mit dem eidgenössischen Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragten Adrian Lobsiger angesetzt.

Berliner STO-Plattform Black Manta Capital erhält BaFin-Lizenz
STO

Das Blockchain-Unternehmen Black Manta erhält eine BaFin-Lizenz. Damit darf die STO-Plattform ab sofort aus Deutschland heraus europaweit operieren.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: