Facebooks Libra: Bug-Bounty-Programm gestartet

Quelle: Shutterstock

Facebooks Libra: Bug-Bounty-Programm gestartet

Das Bug-Bounty-Programm von Facebooks virtueller Währung Libra ist nun für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Libra Association hat somit die Tore für Menschen mit verschiedensten Fähigkeiten zum Testen der Libra Blockchain geöffnet. Nicht nur für Libra ist das Bug-Bounty-Programm vorteilhaft. Auch die Teilnehmer können von dem Einsatz profitieren – bis zu 10.000 US-Dollar Preisgeld sind drin.

Im Jahr 2020 soll Facebooks Kryptowährung Libra auf den Markt kommen. Bis dahin gilt es noch, einige Sicherheitsbedenken aus dem Weg zu räumen. Einen ersten Schritt in diese Richtung unternimmt die Libra Association mit der Eröffnung des Bug-Bounty-Programms. Die Öffnung für die Öffentlichkeit gibt Teilnehmern weltweit die Chance, die Libra Blockchain gründlich zu testen.

In einem Blogeintrag auf der offiziellen Webseite heißt es:

Das Programm wird viel mehr Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Hintergründen ermutigen, das Blockchain-Design und die Implementierung zu überprüfen. Das Libra Bug-Bounty-Programm ist Teil der fortlaufenden Bemühungen, eine offene und lebendige Community von Sicherheits- und Datenschutzentwicklern auf der ganzen Welt aufzubauen.

Noch ist indes nicht klar, wie viele Menschen sich letztendlich auf die Suche nach Bugs im Zuckerbergschen Netzwerk machen werden.

Gemeinsam für mehr Sicherheit bei Libra

Das Bug-Bounty-Programm könnte die Sicherheit der Blockchain stärken. Schließlich können Entwickler aus aller Welt die Technik testen und Fehler an die Betreiber melden. Ein sachdienlicher Hinweis auf Sicherheits- und Datenschutzprobleme wird mit einer Summe von bis zu 10.000 US-Dollar entlohnt. Möglicherweise könnte dies die öffentlichen Bedenken hinsichtlich der Transparenz und dem globalen Zugang lösen.

In einem weiteren Blogbeitrag heißt es dazu:

Bei der Erstellung der Libra Blockchain stand die Sicherheit im Vordergrund. Wenn Menschen sich für ihre täglichen finanziellen Bedürfnisse auf Libra verlassen wollen, ist es entscheidend, dass die dahinter stehende Infrastruktur zuverlässig und sicher ist. Dies ist einer der Gründe, warum wir unsere Pläne schon lange vor der Veröffentlichung geteilt und eine frühzeitige Version des Libra-Blockchain-Codes Libra Core unter einer Apache-2.0-Lizenz als Open-Source-Version bereitgestellt haben. Dieses Testnetz hilft uns, Feedback von der Community über die Richtung des Projekts zu sammeln und darauf hinzuarbeiten, dass der Start skalierbar, zuverlässig und sicher ist.

Die Bug-Bounty-Programme haben sich bereits andernorts als effizient erwiesen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Ölgigant Saudi Aramco schließt sich Blockchain-Plattform VAKT an
Unternehmen

Saudi-Arabiens staatlicher Ölkonzern Saudi Aramco schließt sich der blockchainbasierten Handelsplattform VAKT an. Die größte Erdölgesellschaft der Welt investiert fünf Millionen US-Dollar in das Unternehmen und wird seinen Handel künftig über die Plattform abwickeln.

Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Bitcoin mit neuem Jahreshoch, bullishe Tendenz setzt sich fort
Kursanalyse

Der Gesamtmarkt nimmt wieder Fahrt auf. Die bullishe Bewegung bei Bitcoin sorgt gleichsam für eine Stabilisierung der Bitcoin-Dominanz.

Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Englisches Cricket-Team setzt gesamten Ticketverkauf auf Blockchain
Krypto

Die Blockchain-Technologie steht im Allgemeinen für Fälschungssicherheit und Vertrauen. Auch eine von Englands beliebtesten Sportarten könnte bald schon von diesen Vorzügen Gebrauch machen.

Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin-Kurs mit Aufwind, IOTA explodiert – Rallye am Krypto-Markt
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs (BTC) hat die 9.000-US-Dollar-Marke erfolgreich hinter sich gelassen. Während der Krypto-Markt insgesamt gut performt, lässt IOTA alle hinter sich. Mit 16 Prozent Plus legt der Token für das Internet der Dinge eine der besten Performances der Top 30 hin.

Angesagt

Singapur führt Lizenzen für Krypto-Dienstleister ein
Regulierung

In Singapur tritt eine neue Gesetzgebung in Kraft, laut der Zahlungsdienstleister künftig eine Lizenz beantragen müssen. Die neue Regelung betrifft auch im Inselstaat ansässige Krypto-Unternehmen.

Asien bekommt seinen ersten Bitcoin-Indexfonds
Invest

Stack hat den ersten Bitcoin-Indexfonds im asiatischen Raum eingerichtet. Der Indexfonds ermöglicht Investoren die Integration von Bitcoin in ihr Anlageportfolio und stößt auf eine steigende Nachfrage an klassischen Finanzprodukten im Anlagebereich digitaler Assets.

Tron: Ex-Angestellte verklagen Justin Sun
Szene

Zwei Ex-Angestellte reichen ein 70-seitiges Gerichtsdokument beim kalifornischen Gericht ein. Die Vorwürfe? Belästigung, Sabotage, Drohung, Diskriminierung und willkürliche Kündigungen – um nur einige wenige zu nennen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht hervor.

Ditto Music setzt auf Blockchain
Blockchain

Die Online-Musikvertriebsfirma Ditto Music will den Umgang mit ihren Künstlern fairer gestalten. Die Blockchain-Technologie soll dabei helfen.