BlackRock lehnt die Auflage eines Bitcoin-ETF vorerst ab

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Teilen

Quelle: Blackrock via Shutterstock

BTC10,875.12 $ 1.39%

In einem Interview mit Bloomberg hat Mark Wiedman, Global Head of iShares and Index Investments for BlackRock, geäußert, dass er es für nicht sinnvoll hält, einen Bitcoin-ETF aufzulegen.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Tanja Giese

Eine nicht ganz irrelevante Aussage, schließlich ist BlackRock die größte Anlagegesellschaft der Welt. Würde BlackRock umgekehrt versuchen Bitcoin-Fondslösungen anzubieten, dann würde das dem Kryptomarkt mehr Auftrieb verleihen können als es bei jedem anderen Investmenthaus der Fall wäre. So scheint aber, zumindest vorerst, klar zu sein, dass es mit BlackRock keine Bitcoin-ETFs geben wird.


Losgelöst von der Schwierigkeit, eine Zulassung für einen Krypto-Fonds von der US-Wertpapieraufsicht SEC zu bekommen, würde es Wiedman seinen Kunden schlichtweg nicht empfehlen, in Bitcoin längerfristig investiert zu sein.

Zudem sieht Wiedman nicht den Punkt, warum man einen ETF bräuchte, um in Bitcoin zu investieren. Schließlich sind laut Wiedman ETFs dazu bestimmt in Anlagen zu investieren, die sonst nur schwierig für den Einzelnen zugänglich sind. Dies wäre bei Bitcoin aber nicht der Fall, losgelöst von der Frage, ob Bitcoin erfolgreich sein wird oder eben nicht.

Anzeige

Dapper Labs: Jetzt in Flow Token (FLOW) investieren

Neues von den CryptoKitties Machern

Dapper Labs haben ihren Flow Blockchain Token Sale gestartet. Einige der weltbesten Entwickler und große Marken sind bereits an Bord unter anderem (NBA TOP SHOT, UBISOFT, WARNER MUSIC GRUOP).

Zum Token Sale

Anzeige


Deutlich positiver äußert sich hingegen sein Vorgesetzter, der CEO von BlackRock, Larry Fink, zu Kryptowährungen. Er hält den Krypto-Markt gegenwärtig zwar für zu spekulativ, sieht langfristig aber gute Chancen für Kryptowährungen.

Die Chancen, dass BlackRock langfristig also doch Krypto-Produkte auf den Markt bringt, sind nicht schlecht. Schließlich möchte sich keine Anlagegesellschaft die Renditen entgehen lassen, die der Kryptosektor bringt. Zum anderen wird mit der Zeit der Druck immer größer werden, der Kundennachfrage nach Krypto-Assets nachzugeben, bevor die Kunden zu einem Konkurrenten abwandern.

Gegenwärtig ist es spannend zu beobachten wie sich die Finanzhäuser an der Wall Street zu Kryptowährungen äußern, von durchaus positiv (Goldman Sachs) bis hin zu sehr negativ (JPMorgan) ist alles dabei.

BTC-ECHO

Anzeige

Bitcoin handeln auf Plus500

Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen (CFD) auf Plus500 sicher handeln.

Warum Plus500? Führende CFD Handelsplattform; 40.000 EUR Demo-Konto; Mobile Trading-App; starker Hebel; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Gold Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt Konto eröffnen

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter [Anzeige].


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter