Bitcoin-Kurs unter 6.000 US-Dollar gefallen

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs unter 6.000 US-Dollar gefallen

Ein wochenlanger Seitwärtstrend findet ein tragisches Ende: Nach einem weiteren fehlgeschlagenen Versuch, den seit Februar verfolgten Abwärtstrend zu überwinden, geht es für den Bitcoin-Kurs nun in eine Richtung. Und die heißt abwärts.

Geben die Bullen nun endgültig auf? Nach dem Seitwärtstrend der letzten Wochen und dem fehlgeschlagenen Versuch, das abwärts zeigende Triangle Pattern zu überwinden, fiel der Bitcoin-Kurs am Abend des 14. Novembers unter 6.000 US-Dollar. Seit Ende Juni war Bitcoin nicht mehr so tief gefallen. Mit diesem Kurssturz wird ein fundamentaler Support Bitcoins, die 5.800-US-Dollar-Linie, mehr als nur getestet.

Es sieht nicht gut für Bitcoin aus. Was bedeutet das für Bitcoin? Betrachten wir dazu die langfristige Entwicklung, sprich den Wochenchart:

Wir sehen, dass sich der Kurs zwischen dem gleitenden Mittelwert MA20 und dem seit November 2017 geltenden Support gezwängt hat. In irgendeine der Richtungen musste er nun ausbrechen – und bei dem immer stärker fallenden Volumen war „abwärts“ die einzige sich anbietende Richtung. Sollte der Kurs sich nicht doch wieder fangen – und Tests von Kurslevel unter 5.600 US-Dollar sprechen aktuell eine eher negative Sprache –, läge der nächste Support bei ungefähr 4.400 US-Dollar, 3.500 US-Dollar und 2.500 US-Dollar.

Bitcoin adé?  Kein Trostpflaster, aber ein Rück- und Ausblick

Gerade 3.500 US-Dollar sind, wenn man den Bärenmarkt nach 2014 als Vergleich nimmt, durchaus möglich, hätte man damit einen Drawdown vom Allzeithoch, der mit dem Bärenmarkt von 2014 bis 2016 vergleichbar ist. Andere Analysten wie Murad Mahmudov teilen diese These:

Vor einigen Tagen habe auch ich dargestellt, dass statistisch vieles gegen ein Wintermärchen spricht – von Black-Swan-Events mal abgesehen.

Ist das nun das Ende von Bitcoin? Nein. An verschiedenen Stellen haben wir immer wieder betont, dass das Ende erst dann auszurufen ist, wenn die zugrunde liegende Technologie in Frage gestellt wird. Und die entwickelt sich weiterhin! Morgen findet die zweite Lightning Session in Berlin statt, das Lightning Network kann über 4.000 Nodes vorweisen – jenseits des Kursgeschehens ist Bitcoin weit davon entfernt zu sterben! Gönnen wir Bitcoin und dem Krypto-Markt diesen Winterschlaf, in dem die Entwickler weiterarbeiten – Bitcoin wird daraus erstarkt hervorgehen!

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und XRP – Kursanalyse KW50: Doch keine Bärenweihnacht?
Bitcoin, Ethereum und XRP – Kursanalyse KW50: Doch keine Bärenweihnacht?
Kursanalyse

Die Volatilität hat abgenommen und heute springen erneut einige Kryptowährungen an.

Altcoin-Marktanalyse KW50 – Eine Geschichte von zwei Bitcoin-Forks
Altcoin-Marktanalyse KW50 – Eine Geschichte von zwei Bitcoin-Forks
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung ist auf 112 Milliarden US-Dollar gefallen. Bis auf Bitcoin SV und Tether weisen alle Kryptowährungen der Top 10 Kursverluste auf.

Ethereum fällt unter 100 US-Dollar
Ethereum fällt unter 100 US-Dollar
Kursanalyse

Der Ethereum-Kurs hat ein neues Jahrestief erreicht. Mehr noch: Er ist inzwischen unter die 100 US-Dollar gefallen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Krypto- und traditionelle Märkte KW50 – Ende für Anstieg von Bitcoins Volatilität?
    Krypto- und traditionelle Märkte KW50 – Ende für Anstieg von Bitcoins Volatilität?
    Märkte

    Die Korrelation zu Gold stieg an, sodass Bitcoin und Gold inzwischen positiv korreliert sind.

    In Partnerschaft vereint: BitDeer verbündet sich mit BTC.com und AntPool für Cloud Mining Service
    In Partnerschaft vereint: BitDeer verbündet sich mit BTC.com und AntPool für Cloud Mining Service
    Mining

    Das Cloud-Computing-Unternehmen BitDeer steigt in das Mining-Geschäft ein. Mit prominenter Schützenhilfe von AntPool und BTC.com will BitDeer mit seinem Cloud-Mining-Service vor allem Privatpersonen für das Bitcoin Mining gewinnen.

    Diese 5 Programmiersprachen sollten Blockchain-Entwickler beherrschen
    Diese 5 Programmiersprachen sollten Blockchain-Entwickler beherrschen
    Insights

    Bei BTC-ECHO ist Job-Woche. Wir werfen daher ein Blick auf die beruflichen Entfaltungsmöglichkeiten für Blockchain-Begeisterte.

    FinTech-Start-up Revolut erhält Banklizenz
    FinTech-Start-up Revolut erhält Banklizenz
    Unternehmen

    Revolut hat von der Europäischen Zentralbank eine europäische Banklizenz erhalten. 

    Angesagt

    Razer SoftMiner: Ethereum-Mining für Zocker
    Mining

    Der Gaming-Hardware-Hersteller Razer hat eine neue App herausgegeben, mit der es künftig möglich ist, während des Gamings Ethereum zu schürfen.

    Ethereum-Wallet für Opera-Nutzer: Neues Feature soll Adaption fördern
    Ethereum

    Android-Nutzer des Internet-Browsers Opera dürfen sich künftig über die Integration einer Wallet für Ethereum freuen.

    Hyperledger begrüßt Telekom und Alibaba als neue Mitglieder
    Szene

    Hyperledger, ein Open-Source-Projekt für industrieübergreifende Blockchain-Lösungen, hat am 12. Dezember bekannt gegeben, insgesamt zwölf neue Mitglieder begrüßen zu dürfen.

    Sichere Sache: Bitcoin-Börse Binance hält SAFU-Hackathon ab
    Sicherheit

    Die Bitcoin-Börse Binance kündigt den SAFU-Hackathon an. Im kommenden Jahr sollen ITler 32 Stunden lang um die Wette hacken.