Bitcoin-Kurs unter 6.000 US-Dollar gefallen

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs unter 6.000 US-Dollar gefallen

Ein wochenlanger Seitwärtstrend findet ein tragisches Ende: Nach einem weiteren fehlgeschlagenen Versuch, den seit Februar verfolgten Abwärtstrend zu überwinden, geht es für den Bitcoin-Kurs nun in eine Richtung. Und die heißt abwärts.

Geben die Bullen nun endgültig auf? Nach dem Seitwärtstrend der letzten Wochen und dem fehlgeschlagenen Versuch, das abwärts zeigende Triangle Pattern zu überwinden, fiel der Bitcoin-Kurs am Abend des 14. Novembers unter 6.000 US-Dollar. Seit Ende Juni war Bitcoin nicht mehr so tief gefallen. Mit diesem Kurssturz wird ein fundamentaler Support Bitcoins, die 5.800-US-Dollar-Linie, mehr als nur getestet.

Es sieht nicht gut für Bitcoin aus. Was bedeutet das für Bitcoin? Betrachten wir dazu die langfristige Entwicklung, sprich den Wochenchart:

Wir sehen, dass sich der Kurs zwischen dem gleitenden Mittelwert MA20 und dem seit November 2017 geltenden Support gezwängt hat. In irgendeine der Richtungen musste er nun ausbrechen – und bei dem immer stärker fallenden Volumen war „abwärts“ die einzige sich anbietende Richtung. Sollte der Kurs sich nicht doch wieder fangen – und Tests von Kurslevel unter 5.600 US-Dollar sprechen aktuell eine eher negative Sprache –, läge der nächste Support bei ungefähr 4.400 US-Dollar, 3.500 US-Dollar und 2.500 US-Dollar.

Bitcoin adé?  Kein Trostpflaster, aber ein Rück- und Ausblick

Gerade 3.500 US-Dollar sind, wenn man den Bärenmarkt nach 2014 als Vergleich nimmt, durchaus möglich, hätte man damit einen Drawdown vom Allzeithoch, der mit dem Bärenmarkt von 2014 bis 2016 vergleichbar ist. Andere Analysten wie Murad Mahmudov teilen diese These:

Vor einigen Tagen habe auch ich dargestellt, dass statistisch vieles gegen ein Wintermärchen spricht – von Black-Swan-Events mal abgesehen.

Ist das nun das Ende von Bitcoin? Nein. An verschiedenen Stellen haben wir immer wieder betont, dass das Ende erst dann auszurufen ist, wenn die zugrunde liegende Technologie in Frage gestellt wird. Und die entwickelt sich weiterhin! Morgen findet die zweite Lightning Session in Berlin statt, das Lightning Network kann über 4.000 Nodes vorweisen – jenseits des Kursgeschehens ist Bitcoin weit davon entfernt zu sterben! Gönnen wir Bitcoin und dem Krypto-Markt diesen Winterschlaf, in dem die Entwickler weiterarbeiten – Bitcoin wird daraus erstarkt hervorgehen!

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Bitcoin-, Ethereum- und Ripple-Kursanalyse – Kurzfristige Korrektur überstanden!  
Bitcoin-, Ethereum- und Ripple-Kursanalyse – Kurzfristige Korrektur überstanden!  
Kursanalyse

Bitcoin, Ethereum und Ripple haben offensichtlich den Anstieg verdaut. Die jüngste Korrektur brachte keinen Abbruch der Aufwärtsbewegung.

Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin Cash und Binance Coin trotzen der Konsolidierung
Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin Cash und Binance Coin trotzen der Konsolidierung
Kursanalyse

Die gesamte Marktkapitalisierung fiel in dieser Woche auf 174 Milliarden US-Dollar.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Identität 2.0.: US-Präsident Donald Trump, dein Facebook-Profil und der letzte Wahlkampf
    Kolumne

    Was hat US-Präsident Donald Trump mit deinem Profil zu tun?

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Angesagt

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    ×