Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt

Quelle: Shutterstock

Bitcoin-Kurs fällt – Verschnaufpause am Krypto-Markt

Der Bitcoin-Kurs ist in der Nacht zum 2. Juli stark gefallen. Mit einem Minus von knapp 11 Prozent liegt der Kurs der größten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung nun bei 9.780 US-Dollar. 

Wenn der Bitcoin-Kurs im zweistelligen Bereich nach unten rutscht, ist die Suche nach Gründen naheliegend. Während in ferner Vergangenheit häufig Ereignisse wie das chinesische Neujahr oder Korrelationen mit US-amerikanischem Banker-Verhalten bemüht wurden, kommt man damit bei abgeklärten Krypto-Fans heute nicht mehr weit. Dennoch stellt sich die Frage: Was ist in der letzten Zeit im Kryptoversum passiert?

Da ist zunächst das niederländische Kabinett, das Geldwäschern auf den Pelz rücken will. So will die Behörde die gesetzlichen Vorschriften für Krypto-Handelsplätze strenger gestalten. Finanzminister Wopke Hoekstra stellte in einem Brief an das Unterhaus des niederländischen Parlaments am 30. Juni einen gemeinsamen Aktionsplan vor. Ob eine niederländische Mini-Armee von verängstigten Geldwäschern jedoch ausreicht, um den Bitcoin-Kurs derartig ins Wanken zu bringen, ist fraglich. Auch die Tatsache, dass vergangene Woche wieder eine kleinere Bitcoin-Börse mit Nutzergeldern verschwunden ist, dürfte nicht ausreichen, um den Kurs nach unten zu drücken.

Treiben Wale den Bitcoin-Kurs nach unten?

Interessanter ist da schon der Blick ins Krypto-Walfischbecken. Laut den Informationen von Whale Alert bewegten die sogenannten Bitcoin-Wale, also Halter großer Mengen an Coins, zwischen 20 Uhr (1. Juli) und 8 Uhr (2. Juli) insgesamt 9.095 Einheiten der Kryptowährung. In derselben Zeit verlor der BTC-Kurs knapp 1.000 US-Dollar. Beim derzeitigen Bitcoin-Kurs sind das also etwa 89,4 Millionen US-Dollar, die in derselben Zeitspanne bewegt worden sind. Hier bietet sich die Interpretation an, dass sich die berüchtigten Wale dazu entschlossen, Gewinne zu realisieren und damit den Kurs vorerst beeinflussten. Zieht man in Betracht, dass sich inzwischen ein wachsender Anteil an institutionellen Investoren im Krypto-Markt befindet, ist es durchaus möglich, dass diese an den Kursbewegungen teilhaben.

Dr. Julian Hosp zur Verschnaufpause

Denkbar ist also das Auslösen einer Reihe an Verkaufsaufträgen, die seit dem Erreichen des Jahreshochs am 26. Juni ausgelöst worden sind. Diese Sicht teilt auch Dr. Julian Hosp. Gegenüber BTC-ECHO sagte er:

Es gibt jetzt Leute, die bei 4.000 bis 5.000 US-Dollar [Bitcoin] gekauft haben und sich jetzt ihre 100 Prozent Gewinn sichern. Das ist eine kurzfristige Verschnaufpause. Die institutionellen Investoren, die jetzt im Markt sind, sind sehr risikoavers. Die warten jetzt einfach ab. Langfristig sehe ich alles intakt. Das ist gesund und zeigt, dass wir nicht in einer Blase sind.

Als möglichen Auslöser sieht Hosp allerdings eine Liquidierung bei den Betreibern des Stable Coins Tether. Die Tether Limited habe demnach versucht, die Marktkapitalisierung von Tether zu senken. Demnach habe das Jahreshoch dazu geführt, dass die Rallye vorzeitig angehalten worden ist:

Ursprünglicher Auslöser war, dass sich Tether Liquidität aus dem Markt gezogen hat. Das heißt, sie haben BTC gegen Tether verkauft, um die Marktkapitalisierung von Tether runterzuziehen. Das waren die ersten fünf bis sieben Prozent. Das hat die Rallye meiner Ansicht nach abgewürgt. Das waren also erst einmal keine Käufer, die verkauft haben.

Demnach sei dieses Abkühlen jedoch kein Grund, in Panik auszubrechen. Der Langzeit-Horizont beschert gute Aussichten:

Auf lange Sicht sind wir jedenfalls auf einem guten Weg. Wir sehen jetzt sicher nicht so starke Boom-Zyklen [wie im Jahr 2017]. Ich glaube auch nicht, dass wir dieses Jahr ein Allzeithoch sehen werden.

Grund zur Panik also? Ein Blick auf die technischen Daten mag hier Aufschluss bringen.

Technische Analyse zum Bitcoin-Kurs

Unser Chief Analyst Dr. Philipp Giese sieht nun vor allem die 6.132-US-Dollar-Marke als wichtige Testmarke:

Wie jüngst beschrieben, gab es durchaus bearishe Argumente für eine Bitcoin-Kursprognose. Wo kann beim aktuellen Dump die Reise noch hingehen? Pessimistisch betrachtet steht ein Test des MA20 im Wochenchart (orange eingezeichnet) noch aus, der aktuell bei 6.132,05 US-Dollar steht. Ein interessantes Niveau vor diesem Support ist jedoch noch auf Höhe des MA50 im Tageschart (grün eingezeichnet), der aktuell ungefähr auf der Höhe von 8.800 US-Dollar liegt. Der MA50 im Tageschart erwies sich zwischen Februar und März als ein stabiler Support. Außerdem fällt der MA50 im Tageschart aktuell mit dem Verlaufshoch von Ende Mai und dem 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level der Entwicklung zwischen 17. Dezember 2018 und dem Jahreshoch zusammen.

Bitcoin-Kurs sinkt quo vadis

Bitcoin-Kurs fällt – was tun?

Wie im technischen Part beschrieben, gilt es nun, den weiteren Kursverlauf zu verfolgen. Weitere Verkäufe sind durchaus realistisch. Hier gilt es in jedem Fall, sich ein wohlüberlegtes Vorgehen zurechtzulegen. Denn im Krypto-Markt gilt wie immer: kühlen Kopf bewahren ohne in FUD auszubrechen. Mehr dazu hier.

Der Chart wurde am 2. Juli 2019 mit TradingView erstellt. Betrachtetes Wertepaar ist BTC/USD auf Bitstamp. 

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin-Marktsentiment: Volatilität erreicht neue Höhen
Bitcoin

Kraken veröffentlicht seine Marktanalyse für den Monat Juni. Demnach erreicht die Bitcoin-Volatilität wieder neue Höhen. Im selben Zug sei ein Fortsetzen des Kurstrends, der seit April dieses Jahres besteht, zu beobachten.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: